Der Flächennutzungsplan

Kartografische Darstellung des Flächennutzungsplans

Der Flächennutzungsplan (FNP) ist das zentrale Steuerungsinstrument für eine nachhaltige Siedlungs- und Freiflächenentwicklung. Er stellt die Planungsziele für die nächsten Jahre in den wichtigsten Bereichen der Stadtentwicklung dar. Der Flächennutzungsplan beinhaltet als öffentlich diskutiertes Leitbild die zum Ausgleich gebrachten Interessen der Bürgerinnen und Bürger, der Politik und der Verwaltung. Er ist wichtige Grundlage für die Bebauungspläne, die mit rechtsverbindlichen Festsetzungen die städtebauliche Entwicklung in den Teilgebieten der Stadt Münster konkretisieren.

Zu den Inhalten des Flächennutzungsplans gehören im Wesentlichen Wohn-, Misch-, Gewerbe-, Industrie- und Gemeinbedarfsflächen, dazu Sondergebiete und Bereiche, die künftig bebaut oder umgenutzt werden können. Gebiete, die nicht bebaut werden sollen – wie zum Beispiel Grün-, Wald- und Landwirtschaftsflächen – gehören ebenso zum Flächennutzungsplan wie die wichtigsten Verkehrswege und Infrastruktureinrichtungen.



FNP-Änderungen im Verfahren

Was ist eine Flächennutzungsplan-Änderung?

In einem Flächennutzungsplan (FNP) werden viele unterschiedliche Planungsabsichten und Standortentscheidungen für das gesamte Stadtgebiet in einem Plan zusammengefasst. Gesetzliche Aufgabe des FNP ist die Darstellung, welche Art der Bodennutzung sich für einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung und aus den voraussehbaren Bedürfnissen einer Gemeinde ergeben.

Ändern sich die im FNP dargestellten Bedürfnisse oder städtebaulichen Zielsetzungen für eine Teilfläche des FNP, dann ist der FNP durch ein FNP-Änderungsverfahren teilräumlich entsprechend anzupassen. Zu einer FNP-Änderung gehören eine Planzeichnung, aus der die beabsichtigte Änderung der Plandarstellung ersichtlich ist, sowie eine textliche Begründung, in der Anlass und Ziele der FNP-Änderung erläutert werden.

Nachdem der Rat einer Gemeinde eine FNP-Änderung abschließend beschlossen hat, muss anschließend diese FNP-Änderung noch von der Bezirksregierung Münster genehmigt werden. Durch die Veröffentlichung der Genehmigungsverfügung im Amtsblatt der Gemeinde wird die FNP-Änderung rechtswirksam und der FNP der Gemeinde stellt ab diesem Zeitpunkt für den betreffenden Teilraum den neuen Planinhalt dar.

Offenlegung des Entwurfs der 65. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans

Der Entwurf der 65. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans zur Darstellung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen im Stadtgebiet Münster hat vom 9. Februar bis einschließlich 9. März 2016 zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegen. Mehr zur Offenlegung der 65. Änderung des FNP


40. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zur 40. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans der Stadt Münster im Stadtbezirk Hiltrup, Stadtteil Amelsbüren, im Bereich östlich der Straße Böckenhorst erfolgte in der Zeit vom 19.5. bis zum 19.6.2014.
Mehr zur 40. Änderung des Flächennutzungsplans


48. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zur 48. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans der Stadt Münster im Stadtbezirk Ost, Stadtteil Handorf, im Bereich westlich und östlich der Hobbeltstraße erfolgte in der Zeit vom 19.5. bis zum 19.6.2014.
Mehr zur 48. Änderung des Flächennutzungsplans


Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung

Stadthaus 3
Albersloher Weg
48155 Münster

Stadtplanung
Telefon: 02 51/4 92-61 01
Fax: 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartner

Tobias Krause-Kämereit
Tel. 02 51/4 92-61 11
Krause-Kaemereit(at)stadt-muenster.de