Stadt Münster: Amt für Kinder, Jugendliche und Familien - Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Familien

Seiteninhalt

Wir über uns

Der Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Familien

Die Aufgaben des "Jugendamtes" werden durch den Jugendhilfeausschuss (politischer Teil) und durch die Verwaltung des Jugendamtes (Verwaltungsteil) wahrgenommen (Rechtsgrundlage: § 70 Achtes Buch Sozialgesetzbuch, SGB VIII).

Der Jugendhilfeausschuss der Stadt Münster führt die Bezeichnung "Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Familien", die Verwaltung des Jugendamtes führt die Bezeichnung "Amt für Kinder, Jugendliche und Familien".

Weitere Informationen über den Ausschuss und seine Zusammensetzung, die Sitzungstermine sowie alle öffentlichen Tagesordnungen und Niederschriften finden Sie im Ratsinformationssystem:

Als wichtige Rechtsgrundlage hat der Rat der Stadt Münster folgende Satzung beschlossen:

Aktuelles

Am 13. September 2020 wurde der Rat der Stadt Münster neu gewählt. Danach ist auch der Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Familien neu zu bilden.

Nach § 71 SGB VIII (Sozialgesetzbuch, Achtes Buch – Kinder- und Jugendhilfe) gehören dem Jugendhilfeausschuss mit zwei Fünfteln des Anteils der Stimmen Frauen und Männer an, die auf Vorschlag der im Bereich des öffentlichen Trägers wirkenden und anerkannten Träger der freien Jugendhilfe von der Vertretungskörperschaft gewählt werden; Vorschläge der Jugendverbände und der Wohlfahrtsverbände sind angemessen zu berücksichtigen. Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien hat die Vorschlagsberechtigten bereits angeschrieben.

Bei den Wahlvorschlägen ist unter anderem zu beachten, dass nur Frauen oder Männer gewählt werden können, die

  • dem Rat angehören können, d. h. die Deutsche im Sinne von Artikel 116 Abs. 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland sind oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der Europäischen Union besitzen,
  • das 18. Lebensjahr vollendet haben und
  • mindestens seit drei Monaten in Münster ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung, haben.

Nicht gewählt werden dürfen Personen, die durch Richterspruch die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzen. Bei der Wahl sind Frauen angemessen zu berücksichtigen. Ziel ist es, ein paritätisches Geschlechterverhältnis anzustreben. Zur Vereinfachung des Wahlverfahrens besteht die Möglichkeit, z.B. über einen Trägerzusammenschluss einen gemeinsamen Wahlvorschlag einzureichen.

Freie Träger, die bisher keine Informationen erhalten haben, können sich an ihren jeweiligen Spitzenverband oder direkt an das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien (Tel. 02 51/4 92-51 10) wenden und entsprechende Unterlagen anfordern.

 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Hafenstraße 30
48153 Münster

Tel. 02 51/4 92-51 10
Fax 02 51/4 92-79 12