Stadt Münster: Kulturamt - Startseite

Seiteninhalt

Aktuell

Foto Harald Hartung (Foto: privat)

LiteraturLine mit Harald Hartung

Ihre persönliche Dichterlesung: Die LiteraturLine bringt Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen im monatlichen Wechsel. Im Januar zu hören: Der in Herne geborene, heute in Berlin lebende Lyriker und Literaturwissenschaftler Harald Hartung liest zehn Gedichte, die Erinnerungen an die Kindheit im Kohlenpott aufscheinen lassen. Zur LiteraturLine


Plakat zur Ausstellung zeigt bunten Rollkoffer, auf dem Kopf stehend

Lisa Tschorn zeigt „X-Ray-Routine“
Ausstellung im Amtsgericht Münster

Die Dinge entziehen sich den Blicken und sind doch sichtbar. Tagtäglich entstehen unzählige hochauflösende Bilder bei Gepäckkontrollen – in Gerichten, an Flughäfen und vielen anderen öffentlichen Orten. Die Dia-Serie „X-Ray-Routine“ der Künstlerin Lisa Tschorn besteht aus abfotografierten Monitoraufnahmen von Koffern, in denen Alltagsobjekte zu Stillleben arrangiert wurden. In der Ausstellung werden Handgepäckstücke, die vom Gepäckscanner der Wachtmeisterei des Amtsgerichts Münster durchleuchtet wurden, durch analoge Dia-Projektion in spielerischer Weise öffentlich. Nach ihrem Masterabschluss in Humangeographie ging Lisa Tschorn (*1984 in Unna) an die Kunstakademie Münster (2014) und schafft dort seitdem Verbindungen von augenscheinlich nicht Zusammengehörendem.
19. Januar bis 9. Februar 2017
Eröffnung: Donnerstag, 19. Januar 2017, 15.30 Uhr
Amtsgericht Münster, Gerichtsstraße 6, Münster

Alle Infos: www.lisatschorn.eu


Porträtfoto Paul Wulf (Foto: Ralf Emmerich; Ausschnitt)

Unbequeme Erinnerung
Diskussionsforum im Franz-Hitze-Haus

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum-Archiv-Verein entwickelte die Künstlerin Silke Wagner das Projekt „münsters GESCHICHTE VON UNTEN“ im Rahmen der Skulptur Projekte Münster 2007. Es erinnert an Paul Wulf, der in der Zeit des Nationalsozialismus als Jugendlicher zwangssterilisiert wurde. Seit dem Ende des Krieges kämpfte er um Entschädigung und Anerkennung als Opfer des Nationalsozialismus. Es ging ihm dabei immer auch um Aufklärung und politische Arbeit. Die Art und Weise, wie in Münster angemessen an diese Geschehnisse der NS-Zeit und an Paul Wulf erinnert werden kann, ist seither Gegenstand intensiver politischer und gesellschaftlicher Debatten. Die Akademie Franz Hitze-Haus, der Geschichtsort Villa ten Hompel und die Kunsthalle Münster laden nun gemeinsam zu dem Diskussionsforum „Unbequeme Erinnerung“ ein.
Dr. Brigitte Franzen, Kuratorin der Skulptur Projekte Münster 2007, Dr. Bernd Drücke vom Freundeskreis Paul Wulf und Prof. Dr. Alfons Kenkmann, Vorsitzender des Arbeitskreises NS-Gedenkstätten NRW e.V., diskutieren über Kunst und Gedenken im öffentlichen Raum. Es moderiert der Historiker und Journalist Dr. Heiner Wember.
Donnerstag, 19. Januar 2017, 18.30 – 21 Uhr
Akademie Franz-Hitze-Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, Münster

Alle Infos: www.franz-hitze-haus.de


Plakat des Fördervereins Aktuelle Kunst

Der Förderverein Aktuelle Kunst startet ins neue Jahr!

FAK LOS! Zum Jahresauftakt startet der Förderverein Aktuelle Kunst mit einer Gruppenausstellung. Mitglieder der Ateliergemeinschaft und Gäste stellen aus. Für die Besucher gibt es am Eröffnungsabend die Möglichkeit, über Loskauf ein Kunstwerk zu gewinnen. Es gibt ein Gewinnerlos. Der oder die glückliche Gewinner/in hat die Wahl.
Eröffnung: Freitag, 19. Januar 2017, 19 Uhr
Losverkauf: ab 19 Uhr, Ziehung: 21 Uhr
FAK, Fresnostraße 8, Münster

Alle Infos: www.foerdervereinaktuellekunst.de


Foto

Theater im Pumpenhaus
"Monday – Watch out for the right"

Das Stück “Monday – Watch out for the right” der jungen portugiesischen Choreografin Cláudia Dias war in Deutschland nur in den Münchener Kammerspielen zu sehen und im niederländischen Groningen auf dem Trendsetter-Festival “Noorderzon“ – an beiden Orten erntete sie Begeisterungsstürme. Ihre Bühne – ein Boxring: 12 Runden. Darin die portugiesische Choreografin herself und ihr männlicher Counterpart, der spanische Schriftsteller Pablo Fidalgo Lareo. Dias kämpft mit Fäusten. Er mit Worten. Beide gehören zu einer Gesellschaft, die schon oft zu Boden gegangen ist. Gerade deshalb halten sie in 12 Runden ein kämpferisches Plädoyer, der Zukunft ohne Angst entgegen zu treten, sind dabei aber immer gefasst auf den nächsten Schlag. Zwei Kampfkünstler skandieren schrille und notwendige Fragen über unsere Zeit. Warum haben wir Angst? Wie können wir das ändern? Wie können wir zusammenkommen? Die körperliche und verbale Gewalt stört dabei wie ein rauer wake up call. “Monday – Watch out for the right” ist direktes, emotionales, poetisches, empfindliches Theater von einer seltenen Intensität. Unbedingt ansehen. Fünf Sterne!
Freitag, 20. und Samstag 21. Januar 2017, 20 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123, Münster

Alle Infos: www.pumpenhaus.de


Filmplakat Filmplakat

Wir sind Juden aus Breslau.
Kinodokumentarfilm im Cinema Münster

Der Dokumentarfilm "Wir sind Juden aus Breslau - Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1945" von Karin Kaper und Dirk Szuszies zeigt 14 Zeitzeugen, die sich an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau erinnern. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt. Einige von ihnen nehmen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich, reisen ins heutige Wrocław, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen. Gerade in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus schlägt der Film eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine von uns allen verantwortlich zu gestaltende Zukunft.
Premiere in Münster: Sonntag, 22. Januar 2017, 17 Uhr
Cinema & Kurbelkiste, Warendorferstraße 45, Münster

Alle Infos: www.cinema-muenster.de


Foto Die Einklang-Philharmonie

EinKlang-Philharmonie für Alle:
Rund um die Schumanns

Die EinKlang–Philharmonie für Alle geht mit ihrer erfolgreichen Konzertreihe „Sinfonische Wellen im Hafenviertel von Münster“ bereits ins dritte Jahr. Der Start 2017 ist opulent: Mit zwei Klavierkonzerten von Clara und Robert Schumann, gespielt von den mit internationalen Preisen ausgezeichneten Pianisten Ah Ruem Ahn und Ilya Rashkovskiy. Den Abschluss des Programms bilden die wunderbaren Haydn-Variationen von Johannes Brahms.
Louise Farrenc: Ouvertüre Nr.1 op.23,
Clara Schumann: Klavierkonzert a-moll op.7,
Robert Schumann: Klavierkonzert a-moll op.54,
Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn op.56a
Leitung: Joachim Harder
Sonntag, 22. Januar 2017, 18 Uhr
Autohaus Beresa, Egbert-Snoek-Straße 2, Münster

Alle Infos: www.philharmonie-muenster.de


Logo des Literaturvereins Münster

Raoul Schrott beim Literaturverein Münster

Was wie eine Utopie erscheinen mag, nämlich das „dichte Denken“ der Wissenschaft mit dem „dichterischen Denken“ zusammenzuführen – der 1964 in Landeck, Tirol, geborene Raoul Schrott hat den Versuch gewagt. Nun ist der Autor zu Gast beim Literaturverein Münster und liest aus seinem „Erste Erde Epos“, einem großformatigen Buch von 800 Seiten, das eine Vielfalt lyrischer und narrativer Formen verbindet mit den sprachlichen Registern eines Sachbuches.
Donnerstag, 26. Januar 2017, 20 Uhr
Stadtbücherei, Alter Steinweg 11, Münster

Alle Infos: www.literaturverein-muenster.de


Alexander Rütten im Wewerka Pavillon

Jana Kerima Stolzer und Alexander Rütten im Wewerka Pavillon

Alexander Rütten und Jana Kerima Stolzer präsentieren im Ausstellungsraum der Kunstakademie Münster ein audiovisuelles  Stück über die Endlichkeit der Welt. Jana Kerima Stolzer wurde 1989 in Kandel geboren, von 2010 bis 2015 studierte sie Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen und schloss das Studium mit einem Bachelor of Arts ab, seit 2014 studiert sie an der Kunstakademie Münster bei Prof. Aernout Mik. Alexander Rütten wurde 1989 in Mönchengladbach geboren, von 2011 bis 2013 studierte er an der Universität zu Köln, seit 2013 studiert er an der Kunstakademie Münster, seit 2014 bei Prof. Cornelius Völker.
11. Januar bis 12. März 2017
Performances am 14. Februar und am 2. März 2017 jeweils um 19 Uhr
Wewerka Pavillon, Kardinal-von-Galen-Ring/ Annette-Allee/ Aasee-Uferweg
Alle Infos: Wewerka Pavillon


Foto

Tage der Barockmusik

Im Mittelpunkt steht die Neuinszenierung der Oper ALCINA von Georg Friedrich Händel, die das Festival eröffnet. Konzerte mit Musikerinnen und Musikern aus dem In- und Ausland, darunter das gefeierte Ensemble CAFÉ ZIMMERMANN aus Aix-en-Provence, versprechen weitere große Abende!
Samstag, 14. Januar 2017 bis Donnerstag, 19. Januar 2017
Verschiedene Orte in Münster

Alle Infos: www.theater-muenster.com


Logo

Gruppenausstellung im no cube

Bereits zum dritten Mal bespielen in der Weihnachtszeit Künstlerinnen und Künstler den Schauraum des no cube mit kleinformatigen Arbeiten. Der Titel der diesjährigen Ausstellung „glasig…“ ist eine Anspielung auf ein verbindendes Element, das in allen differenten künstlerischen Beiträgen zum Einsatz kommen wird: Glasscheiben im Format 30 cm x 30 cm x 0,02 cm. Mit dabei sind u. a. Emmy Bergsma, Johanna K Becker, Susanne von Bülow, Thomas Prautsch, Werner Rückemann und Ruppe Koselleck.
27. November 2016 bis 29. Januar 2017
no cube, atelier- und schauraum, Achtermannstraße 26, Münster

Alle Infos: www.nocube.net


Jahresgaben 2016 Westfälischer Kunstverein

Jahresabschluss im Westfälischen Kunstverein

Traditionell lädt der Westfälische Kunstverein im Dezember zu seiner letzten Ausstellung, den Jahresgaben, ein. Es werden Editionen in kleiner Auflage von KünstlerInnen präsentiert und zum Kauf angeboten, die in diesem Jahr im Kunstverein ausgestellt haben. Die Jahresgaben sind parallel zu den aktuellen Ausstellungen von Raphaela Vogel „She Shah“ (im Westfälischen Kunstverein) und Jessica Twitchell „Pivot Joint Economy Class“ (in der benachbarten Galerie der Gegenwart) zu sehen.
10. Dezember 2016 bis 12. Februar 2017
Westfälischer Kunstverein, Rothenburg 30, Münster

Alle Infos: www.westfaelischer-kunstverein.de


Cornelius Völker, Hals Cornelius Völker, Hals (Foto: Cornelius Völker, 2016 VG Bild-Kunst Bonn)

Cornelius Völker: About Painting

Die Kunsthalle Münster zeigt eine Einzelausstellung mit Werken von Cornelius Völker. „About Painting“ legt den Schwerpunkt auf neueste Arbeiten von 2011 bis 2016, die erstmals in der Kunsthalle Münster gezeigt werden.
4. November 2016 bis 19. Februar 2017
Führungen: 12. und 26. Januar 2017, 18 Uhr
Kunsthalle Münster, Hafenweg 28, Münster

Alle Infos: www.stadt-muenster.de/kunsthalle


 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks