Stadt Münster: Kulturamt - Startseite

Seiteninhalt

Aktuell

Plakat zur Ausstellung - Flieg, Lela, Flieg!

Günther Jakobs - BilderBücherBilder

Günter Jakobs liebt es, Bilderbücher zu machen, anzuschauen und vorzulesen, das spiegeln seine liebevollen Illustrationen von unter anderem den Urmel-Bänden, seinen eigenen Geschichten wie Ich bin der kleine Mutiger, Ritter Otto und sein Reittier und der neusten Geschichte Flieg, Lela, Flieg!. Original-Illustrationen, Skizzen und Zeitraffervideos über die Entstehung der Illustrationen, die sich zwischen malerischen Acrylarbeiten und digitalen Collagen bewegen, zeigt die Ausstellung "BilderBücherBilder". Begleitend dazu finden für Kinder Bilderbuchlesungen mit Live-Zeichnung vom Urmel und Ritter Otto statt.
24. März bis 23. April 2017
Eröffnung: Donnerstag, 23. März 2017, 18 Uhr
Haus der Niederlande im Krameramtshaus, Alter Steinweg 6/7, Münster
Alle Informationen zur Ausstellung


Foto

ELTERNSCHAU im Pumpenhaus

Im Spannungsfeld zwischen den Tücken der eigenen Ansprüche und vorhöllischer Erschöpfung schöpft die Münsteraner Regisseurin Silvia Jedrusiak mit ihrem internationalen Ensemble aus dem Vollen des Elterndaseins. Ihre Inszenierung ELTERNSCHAU schaufelt in der Wiederaufnahme exemplarisch den Blick frei auf die Ambivalenzen des vielgepriesenen Elternglücks. Ein tragikomischer, befreiender und packender Ritt ins Elterndasein.
Donnerstag, 23. bis Sonntag, 26. März 2017, 20 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123, Münster
Alle Infos: www.pumpenhaus.de


Pierre Berthet & Rie Nakajima:Dead Plants and Living Objects

Pierre Berthet & Rie Nakajima

Pierre Berthet & Rie Nakajima:
"Dead Plants and Living Objects“

Eine Hör-Spiel - Klang-Performance.
Seit 2013 bündelt das belgisch-japanische Künstlergespann Pierre Berthet & Rie Nakajima seine Kräfte und Fantasien, um allerlei Gegenstände in Vibration zu versetzen. Dabei nähern sie sich den Dingen auf unterschiedlichste Weise, um ihnen die in ihnen verborgenen Töne – durch schlagen, streicheln, schütteln, kratzen, schaben, kochen, klatschen, klappern, schaukeln, werfen, bewegen, magnetisieren, kochen, kneifen, galvanisieren, motorisieren, streichen, zupfen, fließen lassen, einfrieren, tropfen, verbinden, rollen, mischen, verlängern – zu entlocken.
24. März bis 18. April 2017
Eröffnung
mit Performance: Freitag, 24. März 2017, 19 Uhr
Cuba, Achtermannstraße 12, Münster

Alle Infos: www.cuba-cultur.de


Logo Schnabulenz

DAS BUCH Ä

Stefan Üblacker ist der Autor der autorisierten Biografie DAS BUCH Ä der Punkband Die Ärzte. Er kennt die Band seit über 15 Jahren und  macht im Zuge seiner Lesetour in Münster halt. Begleitet wird er vom Duo Reis against the Spülmaschine, das zwischendurch Songs der Band Die Ärzte spielt. Filme, Fotos, Lieder, Lesung und ein bisschen Quatsch verspricht der Abend, bei dem sich alles um "die beste Band der Welt" dreht.
Sonntag, 26. März 2017, 19 Uhr
Schnabulenz, Geiststraße 50, Münster

Alle Infos: www.schnabulenz.de


Porträtfoto

Jan-Philipp Zymny: "Henry Frottey"
Live-Hörspiel in der Black Box

Poetry Slammer, Autor und Comedian Jan Philipp Zymny lässt seinen Privatdetektiv Henry Frottey einen Fall erleben, diesmal als Live-Hörspiel. Dabei kann man neben einer völlig neuen Geschichte den sowohl für Zymny als auch Frottey typischen Surrealismus und Nonsens erwarten, der nicht nur die Handlung trägt, sondern auch immer wieder urkomische Dialoge und Situationen erzeugt.
Freitag, 31. März 2017, 20 Uhr
Black Box im Cuba, Achtermannstraße 12, Münster

Alle Infos: www.blackbox-muenster.de


Foto

Sarah Meyer-Dietrich (Foto: Frank Vinken)

LiteraturLine mit Sarah Meyer-Dietrich

Ihre persönliche Dichterlesung: Die LiteraturLine bringt Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen im monatlichen Wechsel. Im März zu hören: Sarah Meyer-Dietrich liest aus ihrem Debütroman »Immer muss man mit Stellwerksbränden, Streiks und Tagebrüchen rechnen«. Zur LiteraturLine


Logo

Russische Filmtage 2017

Zum neunten Mal ist das aktuelle russische Kino zu Gast in Münster. Auch diesmal wurde das Programm aus den aktuellen Angeboten der großen internationalen Festivals wie Cannes, Venedig, Moskau, Sotschi u.a. zusammengestellt. Die Filmauswahl gewährt einen Einblick in die filmästhetische Umsetzung aktueller kultureller und gesellschaftlicher Diskurse in Russland.
5. bis 26. März 2017
Schloßtheater, Kanonierplatz / Melchersstraße 81, Münster

Alle Infos: www.russische-filmtage-nrw.de


Samuel Treindl, Farbverläufe

Samuel Treindl, Farbverläufe

"Produktionsblase"
Ein Produktionsprojekt von Samuel Treindl

Einmal im Jahr öffnet sich die Kunsthalle für eine Werkstattsituation eines in Münster arbeitenden Künstlers: Samuel Treindl ist 2017, im Jahr der Skulptur Projekte, eingeladen, ein Produktionsprojekt in der Kunsthalle zu machen. Der Titel lässt Fragen danach aufkommen, wie Produktionssysteme vor dem Hintergrund schwankender Verfügbarkeiten und optionaler Benutzbarkeit zu organisieren seien. Treindl experimentiert mit Zufallsgesetzen unbeabsichtigter Systeme. In der „Produktionsblase“ werden bildhauerische Abläufe mit selbst entwickelten Materialien ausgeführt. Die so entstehenden Strukturen verdichtet Treindl zu einer architektonischen Installation.
17. März bis 23. April 2017
Kunsthalle Münster, Speicher II, Hafenweg 28, Münster

Alle Infos: www.kunsthalle.muenster.de


Motiv der Einladungskarte

Thomas Gerhards und Werner Rückemann: -da lang–

Zwei Bildende Künstler aus Münster markieren mit ihrer Ausstellung  -da lang- den Beginn des Kunstjahres 2017 in der Produzentengalerie SO-66.
-da lang- ist die erste gemeinsame Arbeit der beiden Künstler Thomas Gerhards und Werner Rückemann. Beide arbeiten sowohl plastisch als auch in anderen künstlerischen Ausdrucksformen, beiden ist es ein künstlerisches Anliegen, die persönliche Sicht festzustellen, sie zu formulieren und sensibel bis heiter umzusetzen. In der Ausstellung verknüpfen sich unterschiedliche Vorgehensweisen zu Arbeiten, die mehrere Deutungen zulassen, neue Sinnzusammenhänge schaffen oder auch umkehren können.
19. März bis 23. April 2017
Produzentengalerie SO-66, Soester Straße 66, Münster

Alle Infos: www.so-66.de


Abbildung des Kunstwerks

Monoriss 98a

Monorisse zum 100. Geburtstag von
Rika Unger (1917–2002)

Die Künstlerin Rika Unger (1917-2002) studierte bei Arnold Schlick in Münster und erfuhr handwerkliche Schulung in einer Künstlergemeinschaft in den Niederlanden und in der Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt. Der Schwerpunkt ihres Schaffens lag auf der Bildhauerei, doch in den 1970er Jahren entdeckte sie für sich eine neue Technik der Collage, die sie Monorisse nannte. Diese entwickelte sie aus gerissenem schwarzen und farbigen Papier. Das Stadtmuseum Münster zeigt anlässlich ihres 100. Geburtstags rund 25 Monorisse, die sich mit den Themen Menschlichkeit und Transzendenz beschäftigen. Weitere Werke der Künstlerin sind während des Ausstellungszeitraums auch in der Galerie Rika Unger und in der Pfarrkirche St. Joseph zu sehen.
1. März bis 23. April 2017
Stadtmuseum, (Salzstraße 28), Galerie Rika Unger (St.-Josefs-Kirchplatz 18) und Pfarrkirche St. Josef (St.-Josefs-Kirchplatz 11), Münster

Alle Infos: www.stadt-muenster.de/museum


Gemälde: Eichhörnchen an einem Baumstamm

Bildausschnitt Einladungskarte Klaus Geigle Labor 0.2

Klaus Geigle - Labor 0.2

Im no cube zeigt Klaus Geigle "Laborbilder" der ganz besonderen Art. Die Farbe ist das Medium des Malers, sie ist die Grundlage seines künstlerischen Ausdrucks und deshalb viel zu wertvoll, um auszutrocknen, ohne einen Bildgrund gefunden zu haben. So entstehen im Geigles Labor, seinem Atelier, die kleinen Bildwerke aus den Farbresten der noch im Arbeitsprozess befindlichen großformatigen Werke. Geigle nannte diese Arbeiten schon einmal selbstironisch „Restfarbenbilder“, doch dieser spöttische Name wird den kleinen Werken nicht gerecht, sie sind ganz eigenständige Bildwelten.
4. März bis 23. April 2017
no cube, Achtermannstraße 26,
Münster
Alle Infos: www.nocube.net


Logo

Fonds Soziokultur fördert Kulturprojekte

Der Fonds Soziokultur fördert Projekte, in denen Menschen zur aktiven Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermutigt werden. Die Projekte sollen Modellcharakter haben und für andere soziokulturelle Initiativen und Einrichtungen qualitative Maßstäbe setzen. Im März dieses Jahres gibt es eine neue Chance für Aktive in der Soziokultur. Dann schreibt der Fonds die Mittel für Projekte aus, die im zweiten Halbjahr 2017 beginnen oder realisiert werden. Es steht unter dem Motto "Wettbewerb um die besten Projektideen". Gefördert werden zeitlich befristete und modellhafte soziokulturelle Projekte im gesamten Bundesgebiet. Stichtag zur Abgabe der Anträge ist der 2. Mai 2017.
Alle Infos: www.fonds-soziokultur.de


Signet zum Förderpreis (Schriftzug)

GWK-Förderpreise 2017 für Kunst, Musik und Literatur

Auch 2017 vergibt die GWK wieder Förderpreise, zwei für klassische Musik und je einen für bildende Kunst und Literatur. Ausgezeichnet werden junge Künstler und Künstlerinnen aus Westfalen-Lippe, die überdurchschnittliche Leistungen erbringen und Herausragendes auch für die Zukunft erwarten lassen. Bewerbungsschluss für die GWK-Förderpreise: Musik am 17.2.2017, Kunst am 24.3.2017 und Literatur am 5.5.2017. Über die Vergabe der Preise entscheiden drei Fachjuries. Die Preise werden in Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl am 26. November 2017 in Marl verliehen.
Alle Infos: www.gwk-online.de


 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks