Beratung und Vermittlung

Angebote für Selbstständige

Alle Unterstützungsleistungen des Jobcenters sollen dazu beitragen, dass Empfänger/innen von Arbeitslosengeld 2 ihren Lebensunterhalt wieder aus eigenen Mitteln bestreiten können. Auch Selbstständigkeit kann ein Weg aus der Arbeitslosigkeit sein. Wenn Sie diesen Schritt wagen wollen, unterstützen wir Sie mit Beratung, Darlehen und Zuschüssen.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass Sie schon vor dem Beginn Ihrer selbstständigen Tätigkeit zu uns ins Jobcenter kommen. Bringen Sie mindestens eine Kurzbeschreibung des Existenzgründungsvorhabens, einen Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan und eine Erlös- und Rentabilitätsvorschau mit. Außerdem sollte durch eine fachkundige Stelle (zum Beispiel die Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Fachverbände) nachgewiesen sein, dass Ihr Geschäftskonzept wirtschaftlich tragfähig ist.

Fördermöglichkeiten:

Sie können zinsfreie Darlehen und Zuschüsse für die Beschaffung von Sachgütern beantragen, die für die Ausübung der selbstständigen Tätigkeit notwendig und angemessen sind.
Zuschüsse können maximal 5.000 Euro betragen, sie können einmalig oder in monatlichen Raten bewilligt werden.
Darlehen können den Maximalbetrag für Zuschüsse in Höhe von 5.000 Euro überschreiten. Bei größeren Fördersummen ist die Kombination von Zuschuss und Darlehen möglich.
Die Verwendung der Mittel müssen Sie in jedem Fall nachweisen.

Sie können auch Einstiegsgeld beantragen. Das Einstiegsgeld ist ein Zuschuss, der zusätzlich zum Arbeitslosengeld 2 über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren gezahlt wird. Bei der Bemessung der Höhe werden die Dauer der vorherigen Arbeitslosigkeit und die Größe der Bedarfsgemeinschaft berücksichtigt.

Auf alle hier genannten Leistungen besteht kein Rechtsanspruch.
Ein Antrag auf eine dieser Leistungen muss grundsätzlich vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit beim Jobcenter beantragt werden. Ihr Ansprechpartner oder Ihre Ansprechpartnerin entscheidet, ob eine Förderung notwendig ist, in welcher Form sie sinnvoll ist und welchen Umfang sie haben soll.

Corona-Pandemie: Finanzielle Hilfen für Selbstständige

Die Corona-Pandemie hat für Selbstständige und Freiberufler weitreichende wirtschaftliche Auswirkungen, für die verschiedene finanzielle Hilfen zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich können auch Prostituierte diese Mittel beantragen, sofern sie die erforderlichen Voraussetzungen hierfür erfüllen.

Als Solo- oder Kleinstselbstständige haben Sie gegebenenfalls einen Anspruch auf Arbeitslosengeld 2. Diese Sozialleistung orientiert sich an den Einkommens- und Vermögensverhältnissen aller Familienmitglieder und sichert das Existenzminimum, das die aktuellen Unterkunftskosten und finanzielle Mittel zum Lebensunterhalt beinhaltet. Die Leistungen umfassen auch einen Kranken- und Pflegeversicherungsschutz.

Die Grundsicherung für Arbeitssuchende ist grundsätzlich für Sie zugänglich, kann jedoch keine betrieblichen Verluste auffangen oder wirtschaftliche Hilfen für Ihre Selbstständigkeit bereitstellen.

Daher möchten wir vorab aufzeigen, welche Maßnahmen für Sie als Selbstständige, Freiberufler oder Unternehmerinnen und Unternehmer eventuell als Soforthilfe in Betracht kommen, ohne dass Sie Arbeitslosengeld 2 beantragen müssen.

I. Kurzarbeitergeld

Sind Sie Unternehmerin oder Unternehmer eines Betriebes mit mindestens einer oder einem Angestellten, so haben Sie die Möglichkeit, sich rückwirkend ab dem 1. März 2020 die Sozialversicherungsbeiträge bei der Bundesagentur für Arbeit vollständig erstatten zu lassen. Lassen Sie sich hierzu von der Bundesagentur für Arbeit telefonisch beraten (Tel. 08 00 / 4 55 55 20) oder informieren Sie sich auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit:
www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

II. Steuerliche Erleichterungen

Die Finanzämter der Länder sind seit dem 13. März 2020 angewiesen, unbürokratisch und vereinfacht zu handeln. Hierzu gehören unter anderem folgende Sofortmaßnahmen:

  • Zinslose Stundung von Steuern
  • Aussetzung von Steuerforderungen bis Dezember 2020
  • Herabsetzung der Vorauszahlung von Einkommens- und Körperschaftssteuer

Darüber hinaus können Unternehmen ab sofort bei der Stadt Münster einen Antrag auf Stundung der Gewerbesteuerzahlungen stellen.
Des Weiteren bietet die Stadt Münster Betrieben die Möglichkeit zur Stundung der Vergnügungs- bzw. Beherbergungssteuer.
Die beiden Antragsformulare sind auf der Corona-Webseite der Stadt Münster im Bereich Wirtschaftshilfen abrufbar.

Alternativ können Sie sich diese Anträge hier herunterladen:

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu den finanziellen Hilfen vom Land und Bund haben, wenden Sie sich an das Team der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. Es informiert und berät Sie telefonisch zu diesen Sonderprogrammen unter Tel. 02 51 / 6 86 42-90 und per Mail an coronakrise@wfm-muenster.de.

Prüfen Sie daher bitte in Ihrem eigenen wirtschaftlichen Interesse, ob eine dieser Möglichkeiten für Sie in Betracht kommt.

III. Kurzfristige Liquidität durch Kredite der KFW Bank

Bitte prüfen Sie die persönlichen Voraussetzungen auf der Webseite der KfW-Bank:

Weiterhin hat die KFW-Bank eine Hotline für Sie eingerichtet: Tel. 08 00 / 5 29 90 01 (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr)

Ansprechpartnerin ist auch Ihre Hausbank.

IV. Ansprechpartner vor Ort

1. Finanzielle Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte:

Wirtschaftsförderung Münster GmbH
Ansprechpartner: Günter Klemm
Tel. 02 51 / 6 86 42-90
E-Mail: klemm@wfm-muenster.de

2. Zu Arbeitsrecht, Gesundheitsschutz und betriebswirtschaftlichen Fragen, inklusive Finanzierung:

Handwerkskammer Münster
www.hwk-muenster.de
Tel. 02 51 / 5 20 35 55

3. Für Mitglieder der IHK Nordwestfalen:

IHK Nord Westfalen
www.ihk-nordwestfalen.de/coronavirus
Tel. 02 51 / 70 71 11

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zum aktuellen Zeitpunkt nicht alle Förderinstrumente und Beihilfen aufgeführt werden, da weitere Beihilfen und Maßnahmen geplant, aber noch nicht umgesetzt worden sind. Die obige Aufzählung erfolgt ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr.

Anträge auf Arbeitslosengeld 2 sind bitte auf dem Postweg oder – wenn dies von Ihnen gewünscht ist – per E-Mail einzureichen. Bei der Übermittlung per E-Mail bedenken Sie bitte, dass der E-Mail-Verkehr nicht verschlüsselt ist.

Bitte nutzen Sie zunächst die Möglichkeit, sich auf unserer Webseite zu informieren. Dort stehen im Bedarfsfall auch die Antragsunterlagen zum Download bereit.

Sollte darüber hinaus noch dringender Informationsbedarf bestehen, steht Ihnen die Telefon-Hotline des Jobcenters zur Verfügung: Tel. 02 51 / 4 92-92 92.

Beratung und Vermittlung

Jobcenter Münster

Hotline 02 51/4 92-92 92

Erreichbarkeit: 
Montag bis Mittwoch 8-16 Uhr
Donnerstag 8-18 Uhr
Freitag 8-13 Uhr