Stadt Münster: Museum - Aktuelles

Seiteninhalt

Aktuelles

Veranstaltungen von September 2018 bis Februar 2019
Veranstaltungsflyer (PDF, 336 KB) (nicht barrierefrei)


Relief aus der Südsee

Relief aus der Südsee

Eröffnung der Ausstellung "Von Westfalen in die Südsee. Katholische Mission in den deutschen Kolonien" – Museum schließt früher

Im Stadtmuseum Münster wird am Freitag, 21. September, um 16 Uhr eine neue Ausstellung über die Beteiligung münsterischer Orden an der Mission in Ozeanien zur Kolonialzeit eröffnet. Die Hiltruper Herz-Jesu-Missionare und die Missionsschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu sowie die Rheinisch-Westfälische Ordensprovinz der Kapuziner übernahmen am Ende des 19. Jahrhunderts die Verbreitung des Christentums in Papua-Neuguinea und Mikronesien. Vor der Eröffnung schließt das Museum bereits um 14 Uhr. Interessierte sind herzlich zur Eröffnung eingeladen, Einlass ist ab 15.45 Uhr.


Holzhütte am Berghang über einem üppig grünem Tal

Landschaft in Papua-Neuguinea

Angebote für Schulklassen zur Sonderausstellung

Für Grund- und weiterführende Schulen bieten wir buchbare Schulprogramme an zur Sonderausstellung "Aus Westfalen in die Südsee. Katholische Mission in den deutschen Kolonien". Diese vertiefen das Thema Mission um 1900 und stellen beispielhaft das Land Papua Neuguinea vor. Mit den Klassen 4 bis 6 entdecken wir bei einem Besuch der Ausstellung das Land Papua-Neuguinea. Was ist das für ein Land am anderen Ende der Welt? Wie viele Menschen leben dort, wie ist das Wetter da und welche Tiere gibt es? Inspiriert von den Eindrücken der exotischen Ausstellungsstücke beenden wir den Workshop mit einer Bastelaktion.

Für die höheren Klassen bieten wir den Workshop "Fremden begegnen – Fremdsein". Anhand des Lebenslaufs des evangelischen Missionars Johann Flierl (1858-1947) setzt sich der Workshop mit der evangelischen Mission dieser Zeit auf Papua-Neuguinea auseinander. Wir diskutieren die Bedeutung des Wortes "Mission" in seinen vielen Facetten und versetzen uns durch ein Rollenspiel in die damalige Situation von Missionar und Einheimischen.



Angehörige der Hitlerjugend bei einer Trauerfeier im Schlosspark Münster im Juni 1943

Angehörige der Hitlerjugend bei der Trauerfeier im münsterischen Schlosspark für die Opfer eines Bombenangriffs, Juni 1943

Angebote für Schulklassen zur Sonderausstellung

Zu der Sonderausstellung „Jugend im Gleichschritt!? Die Hitlerjugend zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ bieten wir altersgerechte Begleitprogramme in Form von Führungen und eines Workshops für die Schulklassen 8-12/13 an. In dem Workshop stehen Interviews von Zeitzeugen im Mittelpunkt, die die Zeit des Nationalsozialismus selbst als Kinder und Jugendliche erlebt haben. Anhand dieser Quellen erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig und aktiv die Inhalte der Ausstellung. In einer Führung durch die Ausstellung – wahlweise mit anschließendem Besuch des Zwingers, der damals als Kulturheim der Hitlerjugend diente – wird der Schwerpunkt auf das Jung sein in der Zeit des Nationalsozialismus gelegt. Wie lebten junge Menschen in den 1920er und 1930er Jahren und wie war ihre Einstellung zur Hitlerjugend?



Bild einer Maske aus Ozeanien

Bild einer Maske aus Ozeanien

Aus Westfalen in die Südsee – Zeichenkurse für Groß und Klein im Stadtmuseum

Am Samstag, 22. September, bietet sich für Kinder die Gelegenheit, in der neuen Sonderausstellung des Stadtmuseums "Aus Westfalen in die Südsee. Katholische Mission in deutschen Kolonien" genaues Hinblicken und Zeichnen mit Unterstützung der Künstlerin Gintare Skroblyte zu erproben. Für Erwachsene wird diese Möglichkeit am Folgetag, 23. September, geboten. Beide Kurse beginnen jeweils um 11 Uhr. Für Kinder dauert der Kurs bis 13 Uhr für Erwachsene bis 14 Uhr. Da die Teilnehmerzahl der Kurse auf zehn Personen beschränkt ist, wird um Anmeldung gebeten (Telefon: 02 51/4 92-45 03). Der Kurs für Kinder kostet acht Euro pro Person (inklusive Materialkosten), für Erwachsene kostet er zehn Euro pro Person, zuzüglich zwei Euro Materialkosten. Wer von den Erwachsenen möchte, darf eigenes Material mitbringen (Zeichenblock, Blei- und Kohlestifte). Der Eintritt ins Stadtmuseum ist wie immer frei.


Foto aus der Ausstellung im Stadtmuseum Münster. Foto: Stadtmuseum Münster

Foto aus der Ausstellung im Stadtmuseum Münster

Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag

Am Freitag, 21. September, werden von 18 bis 18.15 Uhr europaweit sowohl kirchliche als auch säkulare Glocken läuten und damit ein Zeichen für den Frieden senden. Auch nach der Ratifikation des Westfälischen Friedens im Februar 1649 wurde der Friedensschluss mit einer Prozession unter großem Glockengeläut gefeiert. Mit dem Ende des langen Krieges begann die Hoffnung auf einen langen Frieden, auch wenn dies im Europa des 17. Jahrhunderts nur bedingt erreicht wurde. Wer mehr über den Dreißigjährigen Krieg und den Westfälischen Frieden erfahren möchte, kann dies in den Kabinetten 10 und 11 im Stadtmuseum tun, wie immer bei freiem Eintritt.


Brillenputztuch

Brillenputztuch

Artikel des Monats September

Unser besonderes September-Angebot ist das Brillenputztuch mit dem Bild eines Knaben von der Bildhauerin Elisabet Ney. Der Artikel kostet im Zeitraum vom 1. bis 30. September 1,50 € statt 3 € – solange der Vorrat reicht. Besuchen Sie uns im Museumsshop an der Salzstraße. Sie finden spannende Bücher zu unseren Ausstellungen und so manches andere Produkt. Wir freuen uns auf Sie.
Hier geht es zum Museumsshop


Friedenswasser im Stadtmuseum Münster

Friedenswasser im Stadtmuseum Münster

Friedenswasser im Museumsshop

Ein besonderes Getränk gibt es zu unserer neuen Ausstellung "Ein Grund zum Feiern? Münster und der Westfälische Frieden" im Stadtmuseum Münster zu kaufen, nämlich "Friedenswasser". Es handelt sich dabei um einen Ur-Korn der Sasse Feinbrennerei. Da kleine Mengen von Alkohol zu einer friedfertigen Stimmung führen können und der Korn so klar wie Wasser ist, möge das Wortspiel verziehen sein. Wer nach dem Rundgang durch die Ausstellung noch ein kleines Andenken mitnehmen möchte, kann das hochwertige Destillat der Feinbrennerei Sasse, das in einem zweifachen Brennverfahren gebrannt wird, für 18,90 Euro bei uns im Stadtmuseum Münster erwerben.
Hier geht's zum Shop


Foto

Werbung für die Baumrettung in den Stadtmodellen

Stadtmuseum sucht "Baumretter"

Kaum etwas bietet den Besucherinnen und Besuchern des Stadtmuseums Münster einen so guten Überblick über die Entwicklung der Stadt wie die verschiedenen Stadtmodelle im Museum. Die sieben Modelle sind wahre Anziehungspunkte für Jung und Alt und vermitteln sehr anschaulich, wie Münster von einer kleinen sächsischen Siedlung etwa zur Stadt des Westfälischen Friedens im 17. Jahrhundert wurde und zur heutigen Großstadt anwuchs. Die Stadtmodelle zeigen, wie sich die wechselvolle Geschichte stets auch auf das Stadtbild auswirkte. Die dreidimensionalen Stadtansichten präsentieren sich in einheitlichem Maßstab mit sehr vielen Bäumen und zeigen, wie grün Münster durch die Jahrhunderte war und ist: rund 8000 Bäume verteilen sich auf die Stadtmodelle. Im Laufe der Jahre sind die Bäume allerdings ergraut, teilweise vergehen die Modell-Bäume regelrecht, denn auch sie bestehen aus vergänglichem Material.Um diese erneuern zu lassen, bittet der Förderverein um Spenden.
Ein neuer Baum kostet 3 Euro. Spenden können in die Baumretterbox im Stadtmuseum beim Modell des Jahres 1903 in der Box hinterlassen werden. Überweisungen auf das Konto des Fördervereins Stadtmuseum Münster e. V sind auch möglich.
Informationen zum Förderverein


Foto

Der Mimi & Mitri Club in Aktion

Mach mit im Mimi & Mitri Club!

Magst du Münster? Hast du Lust, deine Stadt und ihre Geschichte zu erforschen? Dann bist du im Mimi & Mitri Club genau richtig! Hier entdeckst du gemeinsam mit anderen Kindern spannende Dinge und wirst selbst künstlerisch tätig. Außerdem macht ihr tolle Ausflüge zu Orten, die man allein so gar nicht besuchen kann. Ganz schnell wirst du dich genauso gut im Museum und in der Stadt auskennen wie Mimi und Mitri. Dann kannst du deine Familie, Freunde oder euren Besuch durchs Museum führen und ihnen ganz besondere Orte in Münster zeigen. Treffpunkt ist im Museumsfoyer des Stadtmuseums. Die Kosten pro Person betragen 4 Euro. Der nächste Termin ist am 7. Oktober, 15 Uhr. Eine Anmeldung ist über Tel. 02 51/4 92-45 03 oder museum-info@stadt-muenster.de möglich.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtmuseum Münster
Salzstraße 28
D-48143 Münster

Tel. 02 51/4 92-45 03
Fax 02 51/4 92-77 26

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertag 11 bis 18 Uhr,
Montag geschlossen,
besondere Öffnungszeiten im Zwinger

Rollstuhlgerechte Einrichtung
Der Eintritt ist frei.

Social Media

Logo Facebook
Logo YouTube
Grafik Blog
Logo Instagram