Stadt Münster: Sozialamt - Pflegekonferenz

Seiteninhalt

Pflegebedürftigkeit

Pflegekonferenz

Neben der gesetzlichen Vorgabe des Landespflegegesetzes baute die Gründung der Pflegekonferenz auf langjährige Erfahrungen in der Sozial- und Altenhilfeplanung sowie Kooperations- und Vernetzungsmodelle auf. So nahm die Stadt Münster an den folgenden drei BMA-Modellen „Häusliche Pflegehilfen für Schwerpflegebedürftige (1989 – 1991), „Entwicklung eines kommunalen Verbundsystems pflegerischer Einrichtungen und Dienste (1992 - 1995) und „Modellprojekt Pflegeversicherung/Pflegemarkt“ (1995 – 1998) teil. Mit der Teilnahme am Landesprojekt „Modellprogramm – Örtliche Pflegekonferenzen“ unterstrich Münster sein Interesse am Auf- und Ausbau einer optimalen Pflegeinfrastruktur. Die konstituierende Sitzung der Pflegekonferenz Münster war am 18.03.1996.
Die Pflegekonferenz hat ab dann die kommunale Pflegeinfrastruktur konzeptionell abgestimmt und entwickelt. Dabei verfolgte sie die Ziele:

  • Transparenz auf dem Pflegemarkt herstellen
  • Informationsfluss gewährleisten
  • Vernetzung der Akteure
  • Abstimmung von Zuständigkeiten in der pflegerischen Versorgung
  • Grundlagen für eine bedarfsorientierte Planung schaffen
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung

In der Gründungsphase der Pflegekonferenz stand die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben, insbesondere der Pflegebedarfsplanung im Vordergrund. Beginnend mit dem 1. Pflegebedarfsplan aus 1997 und den Fortschreibungen für die Jahre 2000 und 2002 hat die Pflegekonferenz ihren Auftrag auf diesem Gebiet wahrgenommen.

Weitere Arbeitsschwerpunkte lagen unter anderem in den Bereichen Aus- und Aufbau der Kurzzeit- und Tagespflege, Situation der ambulanten Angebote, Versorgungssituation für Menschen mit demenziellen Erkrankungen, Qualitätssicherung, komplementäre Hilfen, Altenpflegeausbildung. Darüber hinaus wurden wiederkehrende Berichte - zum Beispiel der Heimaufsicht und des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen - beraten.
Am 7.12.2005 hat der Rat die Geschäftsordnung verändert und Grundsätze der Arbeit der Pflegekonferenz beschlossen. Danach werden sich die vertretenen Institutionen (Mitglieder) sowie der Sitzungsturnus verändern.
Die Pflegekonferenz hat sich den Auftrag erteilt, ein Schwerpunktthema im Jahr zu bearbeiten und hierbei gezielt Fachöffentlichkeit einzubinden. Ab dem Jahr 2006 werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppe sowie die Protokolle im Internet veröffentlicht.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadt Münster, Sozialamt
Von-Steuben-Straße 5
48143 Münster


Christine Menke

Tel. 02 51/4 92-50 25
Fax 02 51/4 92-79 00
MenkeChristine(at)stadt-muenster.de


Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung