Stadt Münster: Stadtentwicklung - Stadtregion Münster

Seiteninhalt

Regionalentwicklung

Stadtregion Münster
Gemeinsamer Lebens- und Gestaltungsraum

Oktober 2020: veloregion.de gestartet

Logo: Schriftzug 'VELOROUTE'

Die Stadtregion Münster bietet ein Informationsportal rund um das Veloroutennetz an. 14 neue Radrouten werden die Nachbarkommunen Münsters mit der Promenade verbinden. Insgesamt sind 218 Velorouten-Kilometer in Planung bzw. im Bau. Herzstück der Seite ist das Kartenmodul, mit dem alle Streckenabschnitte digital erlebbar werden. Die Rubriken „Magazin“ und „Hintergrund“ bieten wissenswerten Lesestoff. So geben zum Beispiel Experten-Interviews Einblicke in die verkehrsplanerischen Aspekte. Und in den „Pendler-Erfahrungen“ kommen überzeugte Radlerinnen und Radler zu Wort und berichten, was sie an den neuen Routen schätzen.

Im Redaktionsteam sind neben den zwölf Städten und Gemeinden der Stadtregion Münster auch die Kreise Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie der Landesbetrieb Straßen NRW vertreten. Gemeinsam wurden detaillierte Streckenbeschreibungen für jede Route zusammengetragen. Den Radfahrenden zeigt sich nun schon am Bildschirm, was die fertigen Routen einmal ausmachen wird. Für einige (Teil-)Abschnitte ist der konkrete Verlauf noch nicht festgelegt. Diese Abschnitte werden auf der Internetseite als „Entwicklungskorridore“ dargestellt. So wie das Projekt fortschreitet, werden auch die Inhalte der Website wachsen.

Veloroute als neue Marke für leezenbegeisterte Region
Mit dem neuen Internetauftritt ist auch ein neues Velorouten-Logo entstanden. Es steht für die Werte der Velorouten und für ein gemeinsames Lebensgefühl. Der stadtregionale Verbund schafft damit ein neues Markenzeichen für die leezenbegeisterte Region.
www.veloregion.de



Logo der Stadtregion Münster

Logo der Stadtregion Münster

Aufgaben

  • Politischen Dialog über Kommunalgrenzen hinweg verbessern: Ein Beirat für die Stadtregion soll gegründet werden.
  • In einer Baulandklausur sollen die Baulandentwicklungen der Kommunen stadtregional reflektiert und kalibriert werden.
  • Ein Lebensraum – ein Wohnungsmarkt: Die stadtregionalen Kommunen wollen eine gemeinsame Wohnungsmarktbeobachtung aufbauen.
  • Velorouten realisieren: In einem Arbeitsprogramm sollen kurzfristige Verbesserungsmöglichkeiten ermittelt und umgesetzt sowie längerfristige Maßnahmen geplant werden.

Stadtregion Münster

Nach Artikel 28, Absatz 2, Grundgesetz, regeln die Städte und Gemeinden alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft in eigener Verantwortung.
Die wachsenden Verbundenheiten unter den Stadtgesellschaften und die Bewältigung vieler Zukunftsaufgaben in den Stadtentwicklungen erfordern übergemeindliche Strategien und Verbundlösungen. Im Lebensraum "Stadtregion Münster" stellen sich die Städte und Gemeinden Altenberge, Ascheberg, Drensteinfurt, Everswinkel, Greven, Havixbeck, Nottuln, Ostbevern, Münster, Senden, Sendenhorst und Telgte dieser gemeinsamen Verantwortung. Sie praktizieren eine vertrauensvolle und von gegenseitigem Respekt geprägte Zusammenarbeit selbständiger Kommunen. Der Anspruch ist, die Beschränkung auf den jeweiligen kommunalen Wirkungskreis zu überwinden und damit die jeweiligen kommunalen Entwicklungen zu qualifizieren.

Ziele, Handlungsfelder und Leitthemen

Die Städte und Gemeinden wollen mit ihrer Zusammenarbeit

  • interkommunale Synergien sowie Effektivitäts- und Effizienzsteigerungen in der Verwaltungsarbeit eröffnen und
  • Beiträge zur Bewältigung von Alltagsproblemen sowie zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Standortes Stadtregion generieren.

Die Projektarbeit erstreckt sich über die Handlungsfelder Siedlungsentwicklung/Wohnen, Mobilität, Klimaschutz und Schulentwicklung.

Aktuelle Handlungsschwerpunkte liegen in den Leitprojekten Velorouten und Wohnregion 2030.

Organisation der Zusammenarbeit

Arbeitsgrundlage der Stadtregion sind gleichlautende Beschlüsse in allen Räten der zwölf mitwirkenden Städte und Gemeinden Ende 2018 zu einem Kontrakt zur Zusammenarbeit in der Stadtregion Münster.

Die Stadtregion Münster bedient sich einer Geschäftsstelle mit Sitz bei der Stadt Münster.

Der notwendige politische Diskurs über Kommunalgrenzen hinweg erfolgt in einem im Aufbau befindlichen politischen Netzwerk mit seinen Kernelementen

  • Rätetreffen,
  • Beirat Stadtregion und
  • stadtregionales Berichtswesen.

Organisatorisch wird die laufende Projektarbeit in der Stadtregion in Arbeitsgruppen, Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften umgesetzt.

Zentrale Steuerungs- und Koordinationsaufgaben obliegen der Bürgermeisterrunde, dem Lenkungskreis sowie der Ansprechpartnerrunde. Der Vorsitz wechselt alle zwei Jahre:

Vorsitzender und Sprecher der Stadtregion
Bürgermeister Sebastian Seidel, Gemeinde Everswinkel

Chronologie 2018 - 2013

Ende 2018 sind in den Räten aller mitwirkenden Gemeinden Beschlüsse zu einem stadtregionalen Kontrakt und zu einem gemeinsamen Handlungskonzept gefasst worden.
Vorlage V/0946/2018

Am 6. November 2017 hat das erste stadtregionale Rätetreffen in der Stadtregion Münster stattgefunden. Impressionen:


2017 haben die Gemeinde Altenberge und die Stadt Telgte an dem NRW.BANK.Studierendenwettbewerb "Wachstum in Kooperation – neue Wohnraumangebote in der Region" teilgenommen. Aufgabe war, in städtebaulichen Entwürfen Konzepte für neue Stadtquartiere in den Wachstumsregionen Bielefeld, Düsseldorf und Münster zu entwickeln. Zahlreiche Entwürfe in Altenberge und Telge wurden prämiert.


Umriss der Stadtregion Münster

2016/2017 hat die Stadtregion im Rahmen der Teilnahme am Wettbewerb StadtUmland.NRW ihre Zusammenarbeit quantitativ und qualitativ auf eine neue Stufe heben können. Das in diesem Kontext erarbeitete Zukunftskonzept ist ein Plädoyer dafür, Wohnraumversorgung und Mobilitätserfordernisse als integrierte Verbundaufgabe in stadtregionaler Verantwortung zu verfolgen.



2016 haben die Räte in den 12 Städten und Gemeinden die stadtregionale Veloroutenkonzeption als Zielkonzept mit kommunalen und stadtregionalen Entwicklungszielen beschlossen.

European Energy Award 2015 für die Stadtregion Münster

European Energy Award 2015 für die Stadtregion Münster (Foto: Presseamt Münster)

2015 wurde die Stadtregion Münster im Juni als erste Region in Deutschland mit dem regionalen Label des European Energy Award ausgezeichnet.

Seit 2015 gemeinsam finanzierte Geschäftsstelle der Stadtregion Münster, organisatorisch angesiedelt bei der Stadt Münster.

2013 haben die Räte der teilnehmenden Kommunen die Notwendigkeit und Fortführung der Zusammenarbeit bekräftigt sowie den organisatorischen Rahmen neu konstituiert.

Einen Überblick über die Anfänge der projektbezogenen Zusammenarbeit geben die Berichtsvorlagen (siehe weiterführende Links und Informationen).