Stadt Münster: Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit - Nachhaltigkeit

Seiteninhalt

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030

Die Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030 zeigt auf, wie die Stadt gestaltet werden kann, so dass auch nachfolgende Generationen die gleichen Ressourcen und Ent­­scheidungs­möglichkeiten haben werden und damit Münster enkeltauglich wird. Für zehn priorisierte Themenbereiche wurden die globalen SDGs auf lokaler Ebene mit 50 bestehenden und neuen stadtweiten Strategien und Konzepten in der „Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030“ konkretisiert. Diese wurde als „Münsters Fahrplan“ für die nachhaltige Entwicklung der Stadt bis 2030 und als Verankerung im Prozess „Münster Zukünfte 20/30/50“ mit einem ersten Maßnahmenprogramm für den Zeitraum 2019-2022 beschlossen. Gleichzeitig wurden sog. „Schlüsselprojekte“ benannt, die in diesem Prozess über eine besondere Hebelwirkung zur Erreichung der lokalen Nachhaltigkeitsziele verfügen.



Indikatoren zur nachhaltigen Entwicklung

Zu den Beschlüssen zur Lokalen Agenda 21 Münster gehörte bereits 1999 der Auftrag zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts. Im Jahr 2000 hat die Verwaltung mit Akteuren des Agenda-Prozesses 2001/2002 den ersten Nachhaltigkeitsbericht erarbeitet. Dieser wurde in den Folgejahren unter Einbeziehung der Arbeitsgemeinschaft Lokale Agenda 21 Münster fortgeschrieben und als eigenständiges Kapitel der Jahres-Statistik veröffentlicht.

Für Mitte 2021 ist geplant, einen ersten Nachhaltigkeitsbericht vorzulegen, der nach dem neuen kommunalen Berichtsstandard „Berichtsrahmen Nachhaltige Kommune (BNK)“ verfasst wird. Der BNK-Standard fur Kommunen wurde im letzten Jahr in Anlehnung an den „Deutschen Nachhaltigkeitskodex“ für Unternehmen vom Rat fur nachhaltige Entwicklung in einem Stakeholderdialog entwickelt. Münster hat an der Entwicklung des BNK-Standards mitgewirkt und wird als eine der ersten Kommunen bundesweit den Nachhaltigkeits-Berichtsstandard erproben. Jahresstatistik: Nachhaltigkeitsbericht


Nachhaltigkeitsbeirat

Nachhaltigkeit ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Sie kann nur gelingen, wenn alle mitmachen! Im Nachhaltigkeitsbeirat der Stadt Münster engagieren sich seit 2016 über 50 Personen unterschiedlicher zivilgesellschaftlicher Netzwerke, Beiräte, politischer Ratsfraktionen, Wissenschaft und Verwaltung.  Mit ihrer Expertise übernehmen sie im Nachhaltigkeitsprozess eine zentrale beratende und begleitende Funktion und erarbeiten konkrete Empfehlungen an den Rat der Stadt Münster. So wird gewährleistet, dass eine nachhaltigkeitsorientierte Entwicklung der Stadt gemeinsam mit der Stadtgesellschaft gestaltet wird.
Nachhaltigkeitsbeirat (2019)  (PDF, 22.5 KB)


17 "Sustainable Development Goals"

Die UN Generalversammlung hat im September 2015 die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ verabschiedet. Die Agenda hat die Form eines Weltzukunftsvertrages und soll helfen, allen Menschen weltweit ein Leben in Würde zu ermöglichen. Sie soll Frieden fördern und dazu beitragen, dass alle Menschen in Freiheit und in einer intakten Umwelt leben können. Sie ist getragen von der gemeinsamen Verantwortung für die Menschen und den Planeten. Mit der Agenda wurden 17 Entwicklungsziele, aufbauend auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit, in Verbindung mit der ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung verabschiedet. Diesen Zielen, denen sich auch zugleich die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet hat, werden "Sustainable Development Goals" (SDGs) genannt.



2030 – Agenda für Nachhaltige Entwicklung:
Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene gestalten

Vor diesem Hintergrund hat der Deutsche Städtetag zusammen mit dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas für seine Mitgliedstädte eine Musterresolution "2030 - Agenda für nachhaltige Entwicklung: Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene gestalten" verabschiedet.
Oberbürgermeister Markus Lewe hat nach Beschluss des Rates diese Resolution unterzeichnet. Damit verdeutlicht die Stadt Münster, dass sie - auch vor dem Hintergrund der bisherigen vielfältigen Anstrengungen auf allen Ebenen für Nachhaltigkeit in jeder Facette - ihrer Verantwortung in ihrem kommunalen Bereich gerecht wird und ihr Engagement auch nach außen dokumentiert.



Pilotprojekt: Global nachhaltige Kommune (GNK)

Logo GNK

Um die Rolle und die Möglichkeiten der Kommunen bei der Umsetzung der Entwicklungs­ziele weiter zu entwickeln, führt die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e. V. mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundesministeriums für wirtschaft­liche Zusammenarbeit und Entwicklung ein Modellvorhaben "Global nachhaltige Kommune in NRW" durch. Das Modellprojekt bietet für ausgewählte nordrhein-westfälische Kommunen Begleitung und Beratung bei der partizipativen Entwicklung einer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie im Kontext den "Sustainable Development Goals".
Die Stadt Münster beteiligte sich mit 15 weiteren Kommunen, Gemeinden und Kreisen an diesem Modellprojekt. Auf der Basis einer quantitativen und qualitativen Bestandsaufnahme und einer Stärken-Schwächen-Analyse (SWOT-Analyse) wurden zeitlich priorisierte Themenfelder für die Aufstellung strategischer und operativer Ziele im Projektbeirat festgelegt. Diese wurden in einem weiteren Arbeitsschritt mit einem Maßnahmenkatalog konkretisiert, der im Dezember 2019 vom Rat beschlossen wurde (s. nebenstehende Beschlussvorlagen). Hiermit wird dargelegt, welchen Beitrag Münster zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele leisten wird.



Engagement in Münster

Aber was wäre die Stadt Munster ohne das riesige ehrenamtliche und breite Engagement der Stadtgesellschaft? Hier liegt der besondere Schatz der nachhaltigen Entwicklung! Seit Jahrzehnten zeichnet sich Münster durch zahlreiches ehrenamtliches Engagement aus. Bereits in den 90er Jahren wurde mit der Bürgerschaft der umfangreiche Prozess der Lokalen Agenda Münster entwickelt. Nach seinem Abschluss hat sich die Arbeitsgemeinschaft Lokale Agenda 21 Münster zur Aufgabe gemacht, von bürgerschaftlicher Seite die Diskussion über eine nachhaltige Stadtentwicklung im Sinne der Agenda 21 lebendig zu erhalten. Von den vielen engagierten Institutionen, zu denen stets neue Akteure hinzutreten, seien folgende Dachorganisationen genannt:



 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit
York-Kaserne, Gebäude 12 und 14
Albersloher Weg 450
48167 Münster

Postfach: 48127 Münster

Tel. 02 51/ 4 92-67 01
Fax 02 51/ 4 92-77 37
umwelt@stadt-muenster.de

Fachstelle Nachhaltigkeit
Leitung

Jutta Höper
Tel. 02 51/4 92-67 12
hoeper@stadt-muenster.de

Koordination Nachhaltigkeitsstrategie
Sven Kentrup
Tel. 02 51/4 92-68 59
Kentrup@stadt-muenster.de

Öffentlichkeitsarbeit Nachhaltigkeitsstrategie
Julia Ebert
Tel. 02 51/4 92-68 11
EbertJulia@stadt-muenster.de