Stadt Münster: Feuerwehr - Ehrenamt

Seiteninhalt

Ehrenamt

Ein breites Spektrum unterschiedlichster Berufe können die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Münster vorweisen. Im Ehrenamt zum Schutz der Stadt und ihrer Menschen findet jeder seinen Platz. Aufgenommen werden können Männer und Frauen zwischen 18 und 35 Jahren. Vor dem 18 Lebensjahr steht die Jugendfeuerwehr zur Verfügung. So sieht es die Laufbahnverordnung nach dem nordrhein-westfälischen Feuerwehrgesetz (FSHG) vor. Voraussetzung: mindestens Hauptschulabschluss, körperlich fit, unbescholten. Jeder Bewerber muss sich einer Untersuchung beim Gesundheitsamt unterziehen. Für die Atemschutztauglichkeit wiederholt sich eine solche Untersuchung alle drei Jahre. Die meisten Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr haben zudem einmal pro Woche Dienstsport auf dem Programm.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, beginnt für die künftigen Feuerwehrleute ein Probehalbjahr bei Übungen und sonstigen Dienstveranstaltungen; Einsätze sind während dieser Zeit noch tabu. Erst danach folgt ein Vorstellungsgespräch beim Leiter der Feuerwehr, der dann die eigentliche Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr vollzieht. Danach beginnt die einjährige Ausbildung für den Einsatzdienst. Dazu gehört ein sechswöchiger Grundausbildungslehrgang und die Ausbildung zum Atemschutz- Geräteträger, die drei Wochen dauert. Diese Lehrgänge finden in der arbeitsfreien Zeit statt, so dass Schule und Beruf nicht beeinträchtigt werden.

Am Ende dieses Ausbildungsjahres und erfolgreicher Prüfung steht die Ernennung zum Feuerwehrmann. Jetzt beginnen verschieden Fachausbildungsabschnitte, je nach Fähigkeit und Neigungen. Diese sind auch Grundlage für weiterführende Laufbahn-Lehrgänge u.a. am Institut der Feuerwehr NRW (die ihren Sitz in ebenfalls in Münster hat). Und da ist es bis zum Dienstgrad Brandinspektor, ein weiter, aber auch interessanter Weg.


 

Zusatzinfos