Kindertagesbetreuung

Kindertagespflege: Allgemeine Grundlagen

Die Kindertagespflege ist neben der Betreuung in Kindertageseinrichtungen das zweite Standbein in der Förderung von Kindern und richtet sich vorwiegend an Kinder zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr. Die Tagespflege zeichnet sich dabei durch eine familiennahe und individuelle Betreuung aus.


Anspruch auf Kindertagespflege

Seit dem 1.8.2013 besteht der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung für alle Kinder, die das erste Lebensjahr vollendet haben. Der Rechtsanspruch beinhaltet 20 Stunden wöchentliche Betreuungszeit. Ein darüber hinausgehender Bedarf durch Berufstätigkeit, Ausbildung, Studium oder sonstigen Gründe wird im Beratungsgespräch geprüft und gegebenenfalls vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien bewilligt.

Sollte ein Betreuungsbedarf vor dem ersten Lebensjahr erforderlich sein, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt zu Ihrer Fachberatung auf, um das weitere Verfahren abzusprechen.

Grundsätzlich ist ein Betreuungsbedarf mindestens sechs Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn mittels der Suchanfrage dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien bekannt zu geben.


Betreuungszeiten

Die Tagespflegepersonen arbeiten in der Regel als Selbstständige und gestalten ihr Angebot selbst. Manche bieten schon eine Betreuung ab 7 Uhr an. Einige betreuen auch bis in die Abendstunden. Andere betreuen nur an bestimmten Wochentagen. In der Regel richten sich die Betreuungsstunden nach Ihren Arbeits- oder Ausbildungszeiten bzw. Ihrem individuellen Bedarf.

Den genauen Betreuungsumfang legt die Fachberaterin mit Ihnen im Beratungsgespräch vor der Vermittlung einer Tagespflegeperson fest. Die Zeit kann auch während einer laufenden Betreuung nach vorheriger Absprache Ihrem geänderten Bedarf angepasst werden.
Wir empfehlen aus pädagogischen Gründen, dass ein Kind mindestens dreimal wöchentlich Kontakt zur Tagespflegeperson haben sollte. Auf diese Weise spielen sich Alltag, Tagesrhythmus, Vertrauen und Sicherheit besser ein.

In Münster betreuen nur wenige Tageseltern ältere Kinder zu den sogenannten Randzeiten, also vor oder nach der Kindertagesstätte oder der Schule.


Verbindliche Erziehungsgrundsätze

Die Tagespflegeperson übernimmt für die Dauer der Betreuung die Erziehung, Bildung und Förderung des Tageskindes, auch die Aufsichtspflicht wird ihr für diesen Zeitraum übertragen. Die Pflegeperson verpflichtet sich, das Tageskind entsprechend seinem Alter und seinem Entwicklungsstand an Überlegungen und Entscheidungen zu beteiligen und gewaltfrei zu erziehen.
In der Betreuung ist das religiöse Bekenntnis des Kindes und seiner Familie zu berücksichtigen. Fragen zur Erziehung und Ernährung sind mit den Eltern abzusprechen.


Kontakt

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Beratungsstelle für Kindertagespflege
Hafenstraße 30
48153 Münster

Tel. 02 51/4 92-56 80
Fax 02 51/4 92-79 09