Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Straßenbenennungen in den 1930er Jahren

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe

Straßenbenennungen in den 1930er Jahren

In den 1930er Jahren sind mit vielen neuen Baugebieten auch viele Straßennamen entstanden. Neben den Benennungen nach Flurnamen und örtlichen Lagebezeichnungen sind auch in Münster während der 1930er Jahre Straßennamen festgesetzt worden, die dem politischen und weltanschaulichen Programm der Nationalsozialisten angepasst waren. Dazu gehören Straßennamen zu folgenden Themen:


Straßenbenennungen nach führenden NS-Politikern und frühen Anhängern der NS-Bewegung

Während der Zeit des NS-Regimes wurden im damaligen Stadtgebiet Münster einige bestehende Straßen nach führenden NS-Politikern und frühen Anhängern der NS-Bewegung umbenannt.

In Handorf

In Wolbeck

In Angelmodde

Die Straßenbenennungen wurden im Sommer 1945 rückgängig gemacht.


zum Seitenanfang




Straßenbenennungen nach Kriegsschauplätzen

In den Jahren von 1936 bis 1938 wurden in Münster sechs Straßen nach Kriegsschauplätzen benannt. Es sind die Namen (und das Jahr der Benennung)
Skagerrakstraße (1936), Fehrbellinweg (1938, Flandernstraße (1938), Langemarckstraße (1938), Masurenweg (1938), Tannenbergstraße (1938).


zum Seitenanfang




Straßenbenennungen nach Teilnehmern des Ersten Weltkriegs

Im Jahr 1936 wurden in Münster 8 Straßen nach Teilnehmern des Ersten Weltkriegs benannt.
Es sind die Straßennamen
Admiral-Scheer-Straße, Admiral-Spee-Straße, Boelckeweg, Gorch-Fock-Straße, Immelmannstraße, Josef-Suwelack-Weg , Manfred-von-Richthofen-Straße, Otto-Weddigen-Straße, Von-Esmarch-Straße.


zum Seitenanfang




Straßenbenennungen nach dem 'Anschluss Österreichs'

Nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich am 12. März 1938 wurden am 1. November 1938 in Münster diese Straßen benannt.
Die Straßennamen wurden nicht demokratisch beschlossen, sondern nach der Entscheidung des Oberbürgermeisters Albert Hillebrandt (NSDAP) angeordnet.
Es sind die Straßennamen
Andreas-Hofer-Straße, Franz-Grillparzer-Weg, Innsbruckweg, Kärntner Straße, Ludwig-Anzengruber-Weg, Ostmarkstraße, Peter-Rosegger-Weg, Salzburgweg, Wiener Straße.

Gleichzeitig wurde die Verbindungsstraße zwischen der Andreas-Hofer-Straße und der Von-der-Tinnen-Straße   Braunauer Straße  benannt. Diese Straße wurde im Sommer 1945 umbenannt in Mindener Straße.

zum Seitenanfang




Straßenbenennungen nach dem Lebensraum im Osten

Mit dem politischen Schlagwort Volk ohne Raum haben Nationalsozialisten Propaganda für die Besiedlung des Lebensraums im Osten gemacht. Diese Besiedlung hatte historische Vorbilder in den Gebieten, in denen sich deutsche Siedler ab dem späten Mittelalter im Osten niedergelassen und Städte und Dörfer gegründet haben. Diese Orte galten bis im 20. Jahrhundert noch als Siedlungen mit deutscher Sprache und deutscher Kultur.
Die Straßennamen sind


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de