Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Am Umspannwerk

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Am Umspannwerk

Stadtbezirk   Münster-West
Statistischer Bezirk   Mecklenbeck
Lage  im Stadtplan

Entstehung   1936   17.08.1936
Amtsblatt   —   —

Im Jahre 1936 wurde diese Straße nach dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Umspannwerk der VEW benannt. Die münsterschen Stadtverordneten beschlossen im Jahre 1922 die Fern-Stromversorgung durch die VEW. Diese errichteten daraufhin an der Weseler Straße ein Umspannwerk, das von der gerade fertiggestellten 110.000-Volt-Leitung vom Gersteinwerk in Werne, Stadtteil Stokkum, gespeist wurde. Zur betriebsnahen Unterbringung baute das Umspannwerk in den dreißiger Jahren eine Anzahl von Wohnungen für Mitarbeiter, Inspektoren, Schaltwärter und Monteure. Eigentlich sollte die Straße in dieser Siedlung zuerst Anton-Offermann-Straße nach einem der dienstältesten Monteure des Umspannwerkes heißen. Aber dem wollte die Stadt nicht zustimmen, so dass man sich dann auf Am Umspannwerk einigte.
Quelle: Wilhelm Kohl in: Münstersche Zeitung, 01.11.1956


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de