Stadt Münster: Sozialamt - Weitere Leistungen

Seiteninhalt

Weitere Leistungen

Die folgenden Themen gehören ebenfalls in den Aufgabenbereich des Sozialamts:



Ausbildungsförderung (Schüler-BAföG)

Schülerinnen und Schüler erhalten, wenn sie ihren Lebensunterhalt und ihre Ausbildung nicht selbst finanzieren können, unter bestimmten Voraussetzungen Ausbildungsförderung nach dem BAföG.

Ansprechpersonen im Sozialamt
Hafenstraße 8, 48153 Münster
Fax 02 51/ 4 92-77 45

Anfangsbuchstaben des Familiennamens Auskunft erteilt Zimmer  Telefon 
(02 51)
A - J und alle Buchstaben Overberg-Kolleg, Abendgymnasium Ingo Bäumer
BaeumerI(at)stadt-muenster.de
218 4 92-59 82
K - Z Ulrike Ludwig
LudwigU(at)stadt-muenster.de
219 4 92-50 81

Sprechzeiten:
Montag, Dienstag von 8 bis 16 Uhr
Mittwoch von 8 bis 12 Uhr
Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr


Zum Seitenanfang

Leistungen für Bildung und Teilhabe

Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis einschließlich 24 Jahren,

  • wenn sie in einer Familie leben, die Leistungen nach dem SGB II oder Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Sozialhilfe bezieht,
  • und eine Kita, allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen
  • und keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben gibt es nur bis einschließlich 17 Jahren.

Beantragung und Abrechnung der Leistungen

Die Leistungen müssen beantragt werden. Das Formular dafür ist im Jobcenter Münster erhältlich, dort können Sie den Antrag auch persönlich abgeben.
Die Internetseiten des Jobcenters informieren über die einzelnen Leistungen, das Antragsverfahren und die Abrechnung über die MünsterlandKarte, die Bildungskarte für das Münsterland. Auch das Antragsformular gibt es dort zum Ausdrucken:


Zum Seitenanfang

Menschen mit Migrationsvorgeschichte

In Münster leben Menschen aus vielen Ländern. Kulturelle und religiöse Vielfalt bestimmen das Leben in unserer Stadt. Damit das Zusammenleben gelingt, leisten professionelle Dienste und Selbstorganisationen wichtige Beiträge. 

Stadtweites Netzwerk „Integration für Menschen mit Migrationsvorgeschichte“

In dem Netzwerk arbeiten Träger und Vereine aus Münster zusammen, die sich für die Belange von Menschen mit Migrationsvorgeschichte einsetzen. Ihr Ziel ist es, die Teilhabe von Migrantinnen und Migranten in allen gesellschaftlichen Bereichen zu fördern. Die Zusammenarbeit im Netzwerk gibt Raum für den Austausch von Informationen und Sichtweisen, für abgestimmtes Handeln der Beteiligten sowie für gemeinsame Aktivitäten und Projekte.
Alle Akteure des Netzwerks treffen sich viermal im Jahr. Außerdem befassen sich bei Bedarf Arbeitsgruppen mit einzelnen Schwerpunktthemen.

Ansprechpartnerin:
Nicole Ketteler, Tel. 02 51/4 92-59 81, KettelerN@stadt-muenster.de

Vereine und Initiativen

Die Stadt Münster fördert ausländische Vereine und Initiativen im Feld Migration/Integration. Die Fördermittel dienen örtlichen Aktivitäten und Projekten, die auf ein gleichberechtigtes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Nationalität oder ethnisch-kultureller Orientierung gerichtet sind. Anspruchsberechtigt sind freiwillig gebildete Vereine und Gruppen mit sozial- oder kulturell-integrativer Zielsetzung.
Die Zuschüsse können für Sachkosten im Zusammenhang mit regelmäßigen Aktivitäten, für projektbezogene Honorarkosten, für Miet- und Betriebskosten sowie für einmalige Kosten im Zusammenhang mit den Veranstaltungen bewilligt werden.

Ansprechpartner:
Frank Treutler, Tel. 02 51/4 92-50 26, Treutler@stadt-muenster.de

Weitere Informationen



 

Zusatzinfos

Kontakt

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu den einzelnen Leistungen werden im Text zur jeweiligen Leistung genannt.