Stadt Münster: Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit - Waldfriedhof Lauheide

Seiteninhalt

Städtische Friedhöfe

Waldfriedhof Lauheide

Ein Landschaftsgarten für die Lebenden und die Toten

Foto

Im Eichendreieck

Der Waldfriedhof Lauheide ist der größte städtische Friedhof Münsters. Als er im Oktober 1942 offiziell eröffnet wurde, war er der erste städtische Friedhof für Münster. Der Waldfriedhof liegt vor den Toren der Stadt, eingebettet in einem Naherholungsgebiet direkt an der Ems zwischen Handorf, Westbevern und Telgte.
An dieser Stelle wurden bereits vor 4.000 Jahren Menschen bestattet. Heute sind rund 41.000 Gräber harmonisch in das Waldgebiet integriert. Hier werden Verstorbene aller Konfessionen aus Münster und Telgte beerdigt sowie mit der Stadt Münster verbundene Menschen.
Englische, polnische, russische und deutsche Ehrenfelder erinnern zudem an die im Krieg Gefallenen und bieten Raum für Besinnung und Stille.


Foto

Die Feierhalle

Im Eingangsbereich des Friedhofs ist die Friedhofsverwaltung, daneben die großzügig gestaltete Feierhalle, eine Fachwerkkonstruktion mit gläsernem Giebel. Bis zu 150 Trauergäste finden hier Platz. Eine elektronische Orgel gibt die Möglichkeit, die Feierlichkeiten musikalisch zu gestalten. Auch eine CD-Anlage steht zur Verfügung. Die vorhandene Induktionsschleife ermöglicht eine Signalübertragung für Hörgeräte. Wegen ihrer guten Akustik wird die Feierhalle auch für Konzerte und Theaterstücke genutzt.
Neben der Feierhalle befindet sich das neue, in Münster einzigartige Kolumbarium im Gebäude. Daneben sind 10 Aufbahrungsräume und ein Besucherraum vorhanden, der allen Friedhofsbesuchern offensteht. Außerdem befindet sich am Gebäude die behindertengerechte WC-Anlage.

Am 29. Oktober wurde der Waldfriedhof Lauheide beim Bestattungen-Award 2014 als "Schönster Friedhof Deutschlands" ausgezeichnet. www.bestattungen.de/award-2014.html


Vielfältiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere

Foto

Waldweg

Der Waldfriedhof Lauheide ist nicht nur ein Friedhof, sondern auch ein einzigartiger Landschafts- und Erholungsgarten. Er hat eine sehr gute Infrastruktur mit übersichtlichem Wegleitsystem und Schutzhütten.
Der Besuch des Waldfriedhofs Lauheide ist ein ganz besonderes Naturereignis. Hier ist eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren zu entdecken: mehr als 60 Pflanzenarten sowie weit über 100 Vogelarten, von denen 47 auf dem Waldfriedhof regelmäßig brüten. Natürlich sind auch andere Tiere hier zu Hause. Diese vielfältigen Naturschätze zu bewahren, ist ein großes Anliegen der Friedhofsverwaltung, das auch der NABU - Naturschutzstation Münsterland e.V. unterstützt: Neben gemeinsamen regelmäßigen Führungen wurde der Waldfriedhof Lauheide als eine Station in der NABU-'NaturGenuss Route' mit aufgenommen.
Die meisten Wege auf dem 82 Hektar großen Areal sind unversiegelt.
Der Umwelt- und Naturschutz wird hier groß geschrieben! Statt Hochmoortorf und künstlichem Dünger wird Rindenmulch und Komposterde verwendet. Auf Streusalz und Gifte wird genauso verzichtet wie auf Grabeinfassungen aus Stein oder Kunststoff. Ein konsequentes Umweltmanagement (Öko-Audit) sichert den Erhalt und Schutz der Natur.


Grabstätten

Foto

Sternchenfeld

Welche Grab- oder Bestattungsart auch immer gewünscht wird: Auf dem Waldfriedhof Lauheide sind die Möglichkeiten fast unbegrenzt. 15 verschiedene Grabarten stehen hier zur Auswahl - Reihen- und Wahlgräber ebenso wie Urnen im Wurzelwerk eines Baumes, ein Aschestreufeld oder ein muslimisches Grabfeld. Hier ist – wie auch für alle anderen Verstorbenen – eine Tuchbestattung möglich.
Neben den auf der Seite "Grabarten" genannten Bestattungsmöglichkeiten gibt es auf dem Waldfriedhof Lauheide außerdem am Eingang des Friedhofs das Sternchenfeld zur Beerdigung tot geborener Babys, die weniger als 500 Gramm gewogen haben. Die Stadt Münster stellt diese Gräber kostenlos bereit. Auch die Bestattungsunternehmen verlangen kein Geld für die Beerdigung eines "Sternchens".



Veranstaltungen auf dem Waldfriedhof

Seit 2004 lädt die Friedhofsverwaltung regelmäßig zu Veranstaltungen auf den Waldfriedhof Lauheide ein.
Unter dem Titel „Dritter Sonntag im Monat“ bietet sie von März bis Oktober Veranstaltungen an. Aber keine Regel ohne Ausnahme: Aus organisatorischen Gründen ist es auch mal der zweite Sonntag im Monat.
Anmeldungen sind nicht erforderlich.



Waldfriedhof Lauheide im Winter

November bis Februar
Winterpause

Nach Oktober verabschiedet sich die Veranstaltungsreihe in die Winterpause. Selbstverständlich ist auch für 2019 wieder eine Veranstaltungsreihe "Dritter Sonntag im Monat" geplant.


Erreichbarkeit

Aus Münster: Stadtbus-Linie 4, Haltestelle Lauheide, direkt am Haupteingang
Nach Telgte gibt es keine Busverbindung.
Mit dem Auto: Der Waldfriedhof liegt an der B 51 zwischen Münster und Telgte und ist ausgeschildert.
Am Friedhof gibt es zwei Parkplätze mit 700 Stellplätzen.

Der Friedhof ist täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.


Weitere Informationen zum Waldfriedhof Lauheide


Zum Seitenanfang

Friedhöfe

 

Zusatzinfos

Kontakt

Friedhofsverwaltung
Tel. 0 25 04/93 22-0
Fax 0 25 04/93 22-19
friedhoefe@stadt-muenster.de

Beerdigungen anmelden
Tel. 0 25 04/93 22-13

Öffnungszeiten
Mo bis Do 8 bis 16 Uhr
Do 16 bis 18 Uhr nach Vereinbarung
Fr 8 bis 14 Uhr

Lage, Plan

Lauheide 5, 48291 Telgte



Besondere Angebote

Für den Besuch des Friedhofs werden Rollatoren oder Rollstühle ausgeliehen.
Gehbehinderte erhalten mit einer Berechtigungskarte eine PKW-Fahrgenehmigung für den Waldfriedhof Lauheide, die montags bis donnerstags zwischen 8 und 15 Uhr und freitags zwischen 8 und 13.30 Uhr die Zufahrt ermöglicht.