Stadt Münster: Verkehrsplanung - zu Fuß

Seiteninhalt

In Münster unterwegs zu Fuß

Foto

Flaniermeile Prinzipalmarkt

Die Stadt Münster setzt auch für die kommenden Jahre die Förderung des Fußverkehrs bewusst auf die Agenda, da eine alleinige Ausrichtung auf den Fahrverkehr den Zielsetzungen der Nahmobilität widerspricht. Daher wird der Fußverkehr in allen konzeptionellen Entscheidungen mitberücksichtigt. Das bedeutet bei Neuplanungen, den Verkehrsraum grundsätzlich von außen nach innen zu planen. So soll gewährleistet werden, dass für Fußgänger nicht nur Restflächen übrig bleiben. Dies gilt auch für den Umbau im Bestand.

Die konsequente Berücksichtigung des Fußverkehrs in der Verkehrsplanung (Stadt der kurzen Wege) zeigt erfreuliche Resultate: Während sich der Fußverkehrsanteil am Modal Split zwischen 1982 bis 2001 von 25 % auf 13,4 % nahezu halbiert hat, ist seitdem ein Anstieg zu beobachten.

Der Dimensionierung von Anlagen für den Fußverkehr richtet sich, neben den vorhandenen Flächen in Abwägung mit weiteren Interessen und dem Anspruch, vordergründig nach dem Bedarf. In Wohngebieten wird in Münster im Regelfall ein Querschnitt von 2,50 m nicht unterschritten. In geschäftsstarken Bereichen in der Innenstadt haben Gehwege häufig Querschnittsbreiten von bis zu 10 Metern. In Fußgängerzonen hat sich teilweise ein Mischverkehr mit Radverkehr und ÖPNV etabliert.

Um Konflikten mit dem fließenden Verkehr vorzubeugen, setzt die Stadt Münster vermehrt auf barrierefreie Querungsstellen, die einen sicheren Straßenseitenwechsel gewährleisten. Ebenso werden neue Bushaltestellen barrierefrei gebaut sowie Bestandshaltestellen an einen barrierefreien Standard angepasst. Dies ist zwischenzeitlich für fast die Hälfte der insgesamt 1.139 Bushaltestellen im Stadtgebiet erfolgt.

Ein weiteres wesentliches Prinzip ist die sogenannte Blockschaltung von Lichtsignalanlagen, um den Fußgängern lange Wartezeiten an den Ampeln zu ersparen, indem sie die Straße ohne Unterbrechung queren können.


Blindenleitsystem

In Münster gibt es viele Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen. Informationen zum Blindenleitsystem und anderen Orientierungshilfen finden Sie hier: www.muenster.de/stadt/tiefbauamt/orientierungshilfen.html


 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Verkehrsplanung
Telefon: 02 51/4 92-61 01
Fax: 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ampel-Hotline
Anregungen, Störungsmeldungen:
02 51/4 92-61 66