Das Amt für Mobilität und Tiefbau und seine Aufgaben

Wir im Amt für Mobilität und Tiefbau sind für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen, für das Ableiten und Reinigen des Abwassers und für die Zukunftsfragen der Mobilität verantwortlich. Es ist unsere Aufgabe, das uns anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir ein wichtiger Dienstleister in Münster.


Zu unserer Arbeit gehören Projekte mit großer Bedeutung für Münster: die Umnutzung der York-Kaserne und der Oxford-Kaserne, der Umbau des Verkehrsknotenpunktes "Spinne", die Erweiterung der Kläranlagenkapazitäten und die Erarbeitung des Masterplans Mobilität Münster 2035+. Auch an Projekten Dritter sind wir beteiligt: Dazu gehören die Ostseite des neuen Bahnhofs, der Ausbau der Westfälischen Landes-Eisenbahn, die neue Umgehungsstraße B 51 und der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals. Außerdem ist die Aufarbeitung des Extremregens vom 28. Juli 2014 nach wie vor ein Arbeitsschwerpunkt.

Auf den folgenden Seiten informieren wir zu Themen des Tiefbaus. Informationen zum Themenfeld Mobilität - zum Beispiel zum Masterplan Mobilität, zur WLE-Strecke und zur Fahrradstadt - finden Sie unter www.stadt-muenster.de/mobilitaet


Aktuell

Rechte Fahrbahnseite mit rot-weiß-gestreiftem Flatterband abgesperrt. Ein Straßenarbeiter in oranger Warnkleidung trägt die weiße Farbe auf die Rüttelstreifen auf. Linke Seite nutzt ein Lastenrad die Straße. Rechts im Bild auf dem Fußweg steht ein großes Schild mit der Aufschrift: Achtung Verkehrsversuch, Vorfahrt achten.

Promenadenquerung Kanalstraße

Umbau an Neubrückentor / Promenade

Am Montag, 18. Oktober, beginnen die Rückbauarbeiten des Verkehrsversuchs an der Querung Promenade / Neubrückentor. Die Arbeiten werden in vier Abschnitten ausgeführt. Der Verkehr wird mithilfe einer Fahrspureinengung am Baufeld vorbeigeführt. Die Vorfahrtsberechtigung der Promenade wird mit Beginn der Arbeiten wieder zurückgenommen.
In der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober werden die Markierungen auf der Fahrbahn zurückgebaut. Am 23. folgen dann die neuen Markierungen, sodass mit Schulbeginn am 25. Oktober die Baustelle geräumt ist. Das Amt für Mobilität und Tiefbau bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Anlieger, sich auf die veränderte Situation und Lärmbelästigungen einzustellen.



Oranger Funktion-Kastenwagen vorne und seitig schraffiert; auf dem Wagen sind Warnleuchten angebracht; vor und neben dem Wagen ragen kurz über der Straßenoberfläche längliche Spezialmaschinen.

Messfahrzeug

Wie geht es Münsters Straßen?

Im September und Oktober sind in Münster im Auftrag des Amtes für Mobilität und Tiefbau wieder Messfahrzeuge unterwegs, die eine Erfassung für die Straßenzustandserfassung und -bewertung (ZEB) durchführen. Es werden rund 700 Kilometer des städtischen Straßennetzes abgefahren. Diese Befahrungen werden in Münster bereits seit 1996 in einem regelmäßigen Turnus von rund vier Jahren durchgeführt. Ziel einer ZEB ist, Informationen über den Straßenzustand, wie etwa die Oberflächenbeschaffenheit einer Fahrbahn, messtechnisch zu erfassen und anschließend anhand bundesweit definierter Grenzwerte zu beurteilen. Eine objektive Bewertung des Straßenzustandes stellt wiederum eine solide Grundlage für zielgerichtete und transparente Entscheidungen für die kurz-, mittel- und langfristige Erhaltungsplanung dar; Haushaltsmittel können so noch effizienter eingesetzt werden.


Promande: am Wegesrand steht eine Ampel die grünes Licht zeigt.

Leezenflow

Grüne-Welle-Assistent für Radfahrende

Der Prototyp des „Leezenflows“, dem Grüne-Welle-Assistenten für Radfahrerinnen und Radfahrer, wird ab sofort an der Promenade in Münster getestet. Das Gerät befindet sich vor der Fahrradampel am Hörstertor und zeigt dynamisch an, wann sich die aktuelle Ampelphase ändert. So kann jede Radfahrerin und jeder Radfahrer individuell die Fahrtgeschwindigkeit anpassen, um ohne Stopp bei Grün über die Kreuzung zu fahren.
„Der Leezenflow ist ein weiterer Baustein für Münster auf dem Weg zur Fahrradstadt 2.0“, erklärt Stadtbaurat Robin Denstorff. „In Münster fahren jetzt schon viele Menschen mit dem Rad und es sollen noch mehr werden. Daher ist es wichtig, die vorhandenen Kapazitäten für den Radverkehr weiter zu optimieren und dafür auch intelligente Lösungen zu nutzen.“



Großbaustelle Heroldstraße: zurzeit keine Bürgersprechstunde

Die Mitarbeiter des Amtes für Mobilität und Tiefbau an der Großbaustelle Heroldstraße in Mecklenbeck lassen die Bürgersprechstunde bis auf Weiteres ruhen. Für Fragen und Anregungen sind sie unter der bekannten Telefonnummer 01 52/22 76 90 37 weiterhin erreichbar.
Informationen zum Bauprojekt


Fachkräfte gesucht

Das Amt für Mobilität und Tiefbau braucht Verstärkung: Für die Arbeitsbereiche Ausschreibung, Bauleitung, Konstruktiver Ingenieurbau, Betrieb Kläranlagen sowie Straßen-, Kanal- und Gewässerplanung werden Absolventinnen und Absolventen mit Bachelor- oder Masterexamen in den entsprechenden Fachrichtungen gesucht.
Zur Beschreibung der Arbeitsbereiche


Kontakt

Amt für Mobilität und Tiefbau
Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-66 01
Fax 02 51/4 92-77 35