Stadt Münster: Zuwanderung - Sprachmittlungspool

Seiteninhalt

Sprachmittlungspool

Unterstützung für öffentliche und gemeinnützige Einrichtungen

Stehen bei Ihnen Gespräche mit Menschen mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen an? Unsere Sprachmittlerinnen und Sprachmittler unterstützen die Verständigung und den Informationsfluss. Der Sprachmittlungspool soll den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen, Beratungsstellen, Behörden und Institutionen des Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesens verbessern und erleichtern.

Unsere Sprachmittlerinnen und Sprachmittler können aktuell folgende Sprachen abdecken:
Arabisch, Aramäisch, Bulgarisch, Dari, Französisch, Georgisch, Japanisch, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch (Kurmandschi), Makedonisch, Persisch/Farsi, Portugiesisch, Romani, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch und Ukrainisch.

Nutzen Sie unser Anforderungsformular:



Wer kann Sprachmittlungshilfe anfordern?

  • Kommunale Behörden: Ämter, Verwaltungen
  • Beratungsstellen
  • Einrichtungen des Sozial-, Gesundheits,- Bildungs- und Integrationswesens:
    • Kindertagesstätten, Kindergärten, Schulen, Hochschulen/Universitäten
    • (Jugend-)Migrationsdienste,
    • Flüchtlings-, Zuwanderungs- und Migrationsberatungsstellen
  • gemeinnützige Einrichtungen: Ehrenamtsinitiativen, Migrantenselbstorganisationen

Anfragen von Schulen und Kindergärten

Für Anfragen von Schulen und Kindergärten sind in erster Instanz die Sprach- und Kulturmittlerinnen des Amts für Schule und Weiterbildung und des Amts für Kinder, Jugendliche und Familien zuständig. Bitte fragen Sie zuerst dort an.

Kontakt für Kindergärten:
Jana Lorenz, LorenzJana(at)stadt-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-51 33 
Kontakt für Schulen
Silke Neugebauer, Bildungsberatung(at)stadt-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-40 65

So funktioniert der Sprachmittlungspool

  • Über das Formular fordern Sie Sprachmittlung an.
  • Liegen uns Ihre Angaben zum geplanten Termin und den voraussichtlichen Gesprächsinhalten vor, suchen wir in unserem Sprachmittlungspool nach der passenden Person für Sie.
  • Diese Person setzt sich mit Ihnen in Verbindung und bespricht das weitere Vorgehen.
  • Nach dem Gespräch bestätigen Sie per Unterschrift, dass Sprachmittlung stattgefunden hat, und wir übernehmen die Abrechnung.

Tipps zur Vorbereitung und Durchführung Ihres Gesprächs finden Sie am Ende dieser Seite.



Rahmenbedingungen und Vorgaben

  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf einen Einsatz.
  • Eine Prozessbegleitung ist nicht möglich. Es können ausschließlich kurzfristige, einmalige Einsätze in einem absehbaren Rahmen geleistet werden.
  • Sprachmittlerinnen und Sprachmittler müssen an Schulungen teilnehmen, bevor sie eingesetzt werden können.
  • Sprachmittlerinnen und  Sprachmittler unterliegen der Schweigepflicht und achten auf die Einhaltung von Datenschutzvorgaben.
  • Der Sprachmittlungspool ist nicht für schriftliche Übersetzungen zuständig.
  • Der Einsatz des Sprachmittlungspools ist nur möglich, wenn nicht vorrangig eine Kostenerstattung anderer öffentlicher oder privater Stellen in Anspruch genommen werden kann.

Folgende Einsätze können nicht übernommen werden:

  • Aufträge von Privatpersonen
  • Aufträge von anderen Privateinrichtungen
  • Gespräche mit Rechtsfolgen
  • Aufträge in Arztpraxen, Krankenhäuser etc.
  • Aufträge von Bildungseinrichtungen zur Ermittlung von sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfen



 

Zusatzinfos

Kontakt

Else Gellinek
Tel. 02 51/4 92-70 59
GellinekE(at)stadt-muenster.de


Ellen Brings
Tel. 02 51/4 92-70 82
Brings(at)stadt-muenster.de