Stadt Münster: Jobcenter - Startseite

Seiteninhalt

Herzlich willkommen!

Im Jobcenter betreuen und vermitteln wir Menschen in Münster, die Arbeitslosengeld 2 oder andere Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch 2 erhalten. Unser Ziel ist es, Arbeitslose auf dem Weg in die Erwerbstätigkeit zu unterstützen und ihnen dabei in schwieriger sozialer Lage oder bei persönlichen Problemen Hilfestellung zu bieten.

Wir sind auch Ansprechpartner für Arbeitgeber bei der Suche nach geeignetem Personal für offene Stellen und beraten zu Fördermöglichkeiten bei der Einstellung und Beschäftigung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten.



Corona

SGB-2-Leistungen: Schnell und unbürokratisch

Damit niemand aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise in existenzielle Not gerät, wird der Zugang zur Grundsicherung für Arbeitsuchende vorübergehend erleichtert und schnell und unbürokratisch zugänglich gemacht. Ende März ist ein Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung in Kraft getreten (Sozialschutz-Paket). Im Einzelnen gelten für Bewilligungszeiträume vom 1. März 2020 bis 31. Dezember 2020 folgende Erleichterungen:

  • befristete Aussetzung der Berücksichtigung von Vermögen (Erheblichkeitsgrenze),
  • befristete Anerkennung der tatsächlichen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung als angemessen und
  • Erleichterungen bei der Berücksichtigung von Einkommen in Fällen einer vorläufigen Entscheidung.

Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt es auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS):



Ihre Kontaktaufnahme zum Jobcenter

Aufgrund der aktuellen Situation ist es wichtig, unsere Kundinnen und Kunden sowie unsere Mitarbeitenden vor einer Infektion zu schützen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Anliegen nach Möglichkeit weiterhin telefonisch oder per E-Mail mit uns zu klären. Sollte ein persönlicher Kontakt für Sie dennoch wichtig sein, bitten wir darum, vorab einen Termin mit uns zu vereinbaren. Dies können Sie

  • per E-Mail an jobcenter(at)stadt-muenster.de,
  • telefonisch über Ihre persönliche Ansprechperson unter der Ihnen bekannten Durchwahl oder
  • wenn Sie keine Ansprechperson mit einer entsprechenden Durchwahl haben, über unsere Hotline: 02 51/4 92-92 92. 

Wenn Sie Geldleistungen beantragen möchten, nutzen Sie bitte die unten stehenden Formulare und schicken Sie uns diese ausgefüllt zu.



Hinweis zum Weiterbewilligungsantrag – einmalig geändertes Verfahren im Zuge der Corona-Pandemie

Wenn Sie bereits Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende erhalten, gilt für Sie Folgendes:
Endet Ihr Bewilligungszeitraum zwischen dem 31. März 2020 und einschließlich dem 30. August 2020, gelten vorübergehende Prüfungserleichterungen. Das heißt: Sie brauchen derzeit keinen Weiterbewilligungsantrag stellen. Ihre Leistungen werden auf Basis der Verhältnisse des bisherigen Bewilligungsabschnittes einmalig automatisch weiter bewilligt. Vorausgesetzt, Sie sind weiterhin hilfebedürftig und Ihre finanziellen wie persönlichen Verhältnisse haben sich nicht geändert.
Für alle SGB-2-Leistungen, die nach dem 30. August 2020 auslaufen, muss die Weiterbewilligung beantragt werden. Die entsprechenden Formulare werden Ihnen automatisch übersandt.


Hotline-Servicezeiten und Öffnungszeiten

Servicezeiten Hotline
Montag bis Mittwoch 8 bis 16 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 13 Uhr
Öffnungszeiten Stadthaus 2
Montag, Dienstag 8 bis 12.30 Uhr, 14 bis 16 Uhr
Mittwoch 8 bis 12.30 Uhr
Donnerstag 8 bis 12.30 Uhr, 14 bis 16 Uhr
Freitag 8 bis 12 Uhr

Bitte beachten Sie, dass das Jobcenter im Stadthaus 2 und in den Außenstellen bis Ende 2020 donnerstags bereits um 16 Uhr schließt.

Die für Sie zuständige Geschäftsstelle mit den entsprechenden Öffnungszeiten finden Sie auf der Seite Kontakt.
 


Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Liste mit Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld zur Verfügung gestellt: BMAS: FAQ Kurzarbeitergeld


Informationen zu Hilfen für Selbstständige

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie hat vor allem für Selbstständige und Freiberufler weitreichende wirtschaftliche Folgen.
Das Jobcenter der Stadt Münster zeigt Ihnen, welche Hilfemaßnahmen Sie als Selbstständige beanspruchen können.
Finanzielle Hilfen für Selbstständige


Sonder-Hotline für Selbstständige sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler

Unter der Service-Rufnummer 08 00/4 55 55 21 (gebührenfrei) der Bundesagentur für Arbeit erhalten Selbstständige sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler Informationen zu Hilfen für den Lebensunterhalt und die Aufrechterhaltung ihres Betriebs. 
Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.


Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Die Bundesregierung hat am 12. Juni 2020 die Eckpunkte für die "Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen" beschlossen.

Die Überbrückungshilfe des Bundes wurde in Phase 2 überführt und bis Ende des Jahres 2020 verlängert. Solo-Selbstständige können damit gebündelt für die Monate September bis Dezember Zuschüsse beantragen. Die Modalitäten zur Beantragung und häufig gestellte Fragen finden Sie unter diesem Link:
www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe2


Überbrückungshilfe Plus

Die neue "NRW Überbrückungshilfe Plus" richtet sich an Unternehmensinhaber, Freiberufler und Solo-Selbstständige und wurde vom Land Nordrhein-Westfalen bis Ende Dezember 2020 verlängert. Mittels dieser Hilfe können monatliche Zuschüsse in Höhe von 1.000 Euro zu den Lebenshaltungskosten beantragt werden.
Bitte beachten Sie: Die "NRW Überbrückungshilfe Plus" kann nur in Anspruch genommen werden, wenn für den Zeitraum der Zuwendung keine Grundsicherungsleistungen nach dem Sozialgesetzbuch 2 (SGB II) bezogen werden.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe2


Novemberhilfen – Außerordentliche Wirtschaftshilfen

Das neue Bundesprogramm "Novemberhilfen – Außerordentliche Wirtschaftshilfen" soll die vom zweiten Lockdown verursachten Ausfälle abmildern. Mit den Novemberhilfen werden Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des entsprechenden durchschnittlichen Umsatzes im November 2019 gewährt; sonstige Überbrückungshilfen werden angerechnet.



Informationen für Studierende

Studierende mit eigener Wohnung, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie finanziell betroffen sind, z. B. weil sie aktuell ihren Nebenjob in der Gastronomie oder im Einzelhandel nicht ausüben können, haben in der Regel keinen rechtlichen Anspruch auf Unterstützung durch das Jobcenter.
Grundsätzlich ist es Studierenden zumutbar, ihren Lebensunterhalt durch einen anderen Nebenverdienst sicherzustellen.

Das Studierendenwerk Münster hat FAQs zum Thema BAföG und Corona zusammengestellt: www.stw-muenster.de/bafoeg-co/faq-bafoeg-corona

Der AStA informiert über Möglichkeiten der Teilerstattung des Semesterbeitrags und Gewährung eines zinslosen Darlehens: www.asta.ms/sozialberatung


Pflegekräfte gesucht

Die Initiative "Starke Pflege in Münster" sucht Menschen, die kurzfristig und für begrenzte Zeit in Einrichtungen der Altenhilfe und häuslichen Krankenpflege mitarbeiten möchten. Es sind in erster Linie Menschen mit beruflicher Erfahrung in der Pflege oder Hauswirtschaft angesprochen. Das können zum Beispiel Studierende oder auch Berufsrückkehrer sein, die aufgrund der Corona-Krise ihren Job verloren haben oder sich in Kurzarbeit befinden. Doch auch Personen, die soziale Verantwortung übernehmen und mithelfen möchten, sind willkommen.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite sowie dem Facebook-Auftritt der Initiative.


Informationen in mehreren Sprachen

Auf unserer Seite für Menschen mit Migrationsgeschichte finden Sie wichtige Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen. Unter anderem sind dort Hinweise zu arbeits- und arbeitsschutzrechtlichen Fragen verlinkt.
Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus


Logo AZAV-bagCert-Zertifizierung

Perspektivzentrum

Unterstützung auf Ihrem Weg in die Erwerbsarbeit

Das Perspektivzentrum ist seit 2015 ein hauseigener, nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifizierter Bildungsanbieter im Jobcenter der Stadt Münster. Das Angebot "Impulse für Erwerbsarbeit" richtet sich an erwerbsfähige Bezieherinnen und Bezieher von SGB-2-Leistungen, die sich Unterstützung und Beratung auf ihrem persönlichen Weg in Erwerbsarbeit wünschen.
Neun qualifizierte und motivierte freiberufliche Beraterinnen begleiten Sie in wöchentlichen Einzelgesprächen. Gemeinsam analysieren Sie Ihre Ausgangslage und erarbeiten individuelle Ziele sowie geeignete Strategien zur Erreichung dieser Ziele. Die Teilnahme ist freiwillig, vereinbaren Sie gerne einen Termin für ein unverbindliches Kennenlerngespräch.
Das Team des Perspektivzentrums – Julia Kruse, Cornelia Smentkowski und Beate Czanecki – erreichen Sie telefonisch unter 02 51/4 92-91 92 und per E-Mail Jobcenter-Perspektivzentrum(at)stadt-muenster.de.



Vorbeugen statt Schulden machen

Budgetberatung – ein neues Angebot im Jobcenter

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit dem knappen Budget zurechtkommen sollen, wenn Ihr Geld nie bis zum Monatsende reicht oder wenn Ihr Portemonnaie immer leer ist, dann könnte das Jobcenter mit der Budgetberatung das richtige Angebot für Sie haben. Das Angebot ist freiwillig und steht allen zur Verfügung, die ALG II und Sozialhilfe erhalten. Es kann Sie unterstützen, nicht in die Schuldenfalle zu geraten, sondern mit einem guten Überblick ihre Einnahmen und Ausgaben ins Gleichgewicht zu bringen.
Weitere Informationen zur Budgetberatung


Logo mit Schriftzug: 'Mit vereinten Kräften'

Lohnförderangebote eröffnen neue Jobperspektiven für Langzeitarbeitslose

Seit Januar 2019 gilt das Teilhabechancengesetz. Es bietet langzeitarbeitslosen Menschen neue Perspektiven auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt. Durch individuelle Beratung und intensive Betreuung werden sie bei der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz unterstützt.
Arbeitgeber/innen erhalten Zuschüsse zu den Lohnkosten, ihre neuen Arbeitnehmer/innen eine beschäftigungsbegleitende Unterstützung und eine Förderung für Qualifizierungsmaßnahmen.
Interessiert? Dann sprechen Sie uns an: Tel. 02 51/4 92-91 20.
Weitere Informationen zum Gesetz und den Fördermöglichkeiten beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales:



Das JobcenterCafé für (Allein-)Erziehende in Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel

Regelmäßig laden wir zu einem offenen Treffen für (Allein-)Erziehende in Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel ein. Dies ist ein Ort, wo Sie sich wohl und verstanden fühlen, Fragen stellen und Themen einbringen können.
Wo? Begegnungszentrum 37°, Rilkeweg 41, 48165 Münster
Wann? Jeden letzten Montag im Monat von 9 bis 11 Uhr (nur außerhalb der Ferien)
HINWEIS: Aufgrund der Corona-Pandemie findet das JobcenterCafé bis auf Weiteres nicht statt.

Bärbel Weißenberg und Pia Bockholt freuen sich auf Sie in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Keksen!


Service für Unternehmen

Persönliche Betreuung, ganzheitliche Beratung zu Fördermöglichkeiten, auch vor Ort in Ihrem Betrieb, passgenaue Vermittlung von Arbeitskräften - das ist das Kommunale Service-Center für Arbeit (KSCA) im Jobcenter. Das KSCA stellt sich vor


 

Zusatzinfos

Jobcenter Münster

Hotline 02 51/4 92-92 92

Erreichbarkeit: 
Montag bis Mittwoch 8-16 Uhr
Donnerstag 8-18 Uhr
Freitag 8-13 Uhr