Stadt Münster: Museum - 1. Die vorchristliche Zeit

Seiteninhalt

33 Kabinette zur Stadtgeschichte

1. Die vorchristliche Zeit

Teilnachbildung eines sächsischen Langhauses

An vielen Stellen des heutigen Stadtgebiets wurden bei archäologischen Ausgrabungen Besiedlungsspuren gefunden, die weit in die Vorgeschichte reichen. Im Ortsteil Gittrup konnte dabei an einer ehemaligen Emsfurt beobachtet werden, dass dort von der Steinzeit bis um 800 nach Christus menschliche Ansiedlung bestanden hatte.


Lageplan Kabinett 01

Anhand dieser Befunde wurde für die Ausstellung das Modell eines ländlichen sächsischen Hofes rekonstruiert aus der Zeit um 700 nach Christus werden. Ähnliche Hofanlagen sind für das heutigen Stadtgebiet für die Zeit unmittelbar vor der Christianisierung zu vermuten. Auf dem Gelände der späteren Domburg im Zentrum Münsters ist außerdem eine germanische Siedlung des 2. und 3. Jahrhunderts nach Christus nachgewiesen.


Zum HauptmenüZum nächsten Kabinett
 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtmuseum Münster
Salzstraße 28
D-48143 Münster

Tel. 02 51/4 92-45 03
Fax 02 51/4 92-77 26

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertag 11 bis 18 Uhr,
Montag geschlossen,
besondere Öffnungszeiten im Zwinger

Sonderöffnungszeiten während der Ausstellung "Ein Grund zum Feiern? Münster und der Westfälische Frieden"

Zur Ausstellung "Ein Grund zum Feiern? Münster und der Westfälische Frieden" vom 28. April bis 2. September 2018 ist an den Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
An jedem 2. Freitag im Monat (11. Mai, 8. Juni, 10. August) ist bis 22 Uhr geöffnet.

Rollstuhlgerechte Einrichtung
Der Eintritt ist frei.

Social Media

Logo Facebook
Logo YouTube
Grafik Blog
Logo Instagram