Stadt Münster: Museum - 30. Kriegsende und Wiederaufbau

Seiteninhalt

33 Kabinette zur Stadtgeschichte

30. Kriegsende und Wiederaufbau

Blick in das Kabinett "Kriegsende und Wiederaufbau"

Nach Kriegsende 1945 übte zunächst die britische Militärregierung in Westfalen die Staatsgewalt aus. Sie setzte deutsche kommunale Verwaltungen ein. Bald darauf folgte der politische und wirtschaftliche Neubeginn: die Zulassung politischer Parteien (1945), die Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen (1946), Wahlen für die Stadtvertretung (1946), die Währungsreform (1948). Münsters zerstörte Innenstadt wurde nach historischem Vorbild wieder aufgebaut.


Lageplan Kabinett 30

Mehr und mehr wurde die politische Verantwortung zurück in deutsche Hände gegeben, so vor allem mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland (1949), in der in den frühen 1950er Jahren ein starker wirtschaftlicher Aufschwung – das so genannte Wirtschaftswunder – einsetzte.


Zum HauptmenüZum vorherigen KabinettZum nächsten Kabinett
 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtmuseum Münster
Salzstraße 28
D-48143 Münster

Tel. 02 51/4 92-45 03
Fax 02 51/4 92-77 26

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertag 11 bis 18 Uhr,
Montag geschlossen,
besondere Öffnungszeiten im Zwinger

Sonderöffnungszeiten während der Ausstellung "Ein Grund zum Feiern? Münster und der Westfälische Frieden"

Zur Ausstellung "Ein Grund zum Feiern? Münster und der Westfälische Frieden" vom 28. April bis 2. September 2018 ist an den Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
An jedem 2. Freitag im Monat (11. Mai, 8. Juni, 10. August) ist bis 22 Uhr geöffnet.

Rollstuhlgerechte Einrichtung
Der Eintritt ist frei.

Social Media

Logo Facebook
Logo YouTube
Grafik Blog
Logo Instagram