Stadt Münster: Feuerwehr - Absturzsicherung

Seiteninhalt

Absturzsicherung

Bei ihren Einsätzen wird die Feuerwehr immer wieder mit der Gefahr eines Absturzes konfrontiert. Schon geringe Höhen können dabei zu gravierenden Unfällen führen. Aus diesem Grund werden bei der Berufsfeuerwehr Münster seit dem Jahr 2000 Angehörige der Berufsfeuerwehr und seit 2004 der Freiwilligen Feuerwehr im Bereich der Absturzsicherung nach der FwDV 1/2 geschult.
Die Ausbildung der Absturzsicherung erfolgt zum größten Teil durch geprüfte Höhenretter, die ihr Handwerk an der LFS Heyrothsberge, bei der BF Gelsenkirchen und am Institut der Feuerwehr gelernt haben.



Absturzsicherung

Der Absturzsicherungssatz umfasst: 60m Dynamikseil, 15 Bandschlingen 17 HMS - Karabiner, Trilock - Karabiner, Falldämpfer mit Einhandkarabiner, Steigklemme, Auffanggurt EN 361, Decke (Kantenschutz) und Transportsack.


Die Angehörigen der Berufsfeuerwehr durchlaufen im Rahmen ihrer Ausbildung einen 10 Unterrichtseinheiten umfassenden AbstuSi - Lehrgang. Inhalt der Ausbildung ist die Materialkunde, Knotenkunde und das Vorsteigen mit dem Absturzsicherungssatz an Gittermasten oder an der Drehleiter.
Aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr werden in jedem Löschzug 2 Multiplikatoren/Innen geschult. Dieser Lehrgang beinhaltet Umfangreiches zum Thema AbstuSi und umfasst 16 Unterrichtseinheiten. Bei dieser Ausbildung wird großen Wert auf das praktische Steigen am Objekt gelegt. So werden neben feuerwehreigenen Steiganlagen, die speziell dafür an der Feuerwache 2 errichtet wurden auch größere Baukräne im Stadtbereich bestiegen. Nach Beendigung des Lehrganges schulen die fertig ausgebildeten Multiplikatoren/Innen intern in ihren Löschzügen die Kameraden/Innen der Freiwilligen Feuerwehr.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Bernd Voges
Telefon: 02 51/20 25-82 20