Stadt Münster: Feuerwehr - Notfallrettung

Seiteninhalt

Notfallrettung

Rufnummer für den Notfall Tel. 112

Als öffentliche Aufgabe der Gefahrenabwehr und Gesundheitsvorsorge umfasst der Rettungsdienst die Notfallrettung und den Krankentransport, was grundsätzlich durch den bodengebundenen Rettungsdienst sichergestellt und von der Luftrettung ergänzt wird. Die Notfallrettung umfasst die medizinische Versorgung von Notfallpatienten vor Ort und die mögliche damit verbundene Beförderung in Krankenhaus. Die notärztliche Versorgung ist Bestandteil des Rettungsdienstes.

Die zunehmenden technischen und medizinischen Möglichkeiten des Rettungsdienstes erforderten weitgehende Qualifikationen. So wurde bereits 1977 die Ausbildung zum Rettungssanitäter in Münster eingeführt und seit 1989 wird jeder Münsteraner Feuerwehrmann auch zum Rettungsassistenten ausgebildet. Seit 2015 wird ein Großteil der Mitarbeiter im Rettungsdienst zum Notfallsanitäter weitergebildet.

Die Notärzte der Feuerwehr Münster stammen aus allen münsterschen Krankenhäusern. Alle Notärzte arbeiten in Krankenhausbereichen, in denen sie täglich mit Patienten in kritischen Gesundheitszuständen konfrontiert sind. Dies macht die Notärzte zu Profis im Umgang mit  Notfällen. Zusätzlich haben alle Notärzte die Qualifikation "Zusatzbezeichnung Notfallmedizin" der Ärztekammer. Die meisten sind zudem qualifiziert zur Betreuung von Intensivpatienten auf Transporten (Zertifikat der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin).


Rettungswagen

Fahrzeuge des Rettungsdienstes

Rettungswagen

Der Rettungswagen (RTW) wird zu Notfällen geschickt, bei denen das Leben oder die Gesundheit des Patienten gefährdet sind. Er unterscheidet sich in seiner Mindestausstattung erheblich von einem Krankentransportwagen und bietet gute Möglichkeiten zur Versorgung der Patienten.

 


Notarzt-Einsatzfahrzeug

Notarzt-Einsatzfahrzeug

Das Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) ist ein Fahrzeug, das den Notarzt unabhängig zum Einsatz befördert. Auch dieses Fahrzeug verfügt über eine umfassende medizinisch-technische Notfallausstattung. Die Besatzung besteht aus dem Notarzt und einem Rettungsassistenten.

An zwei Feuer- und Rettungswachen stehen Rettungswagen und Notarztfahrzeuge einsatzbereit. Das Netz der Hilfe wird durch drei weitere Rettungswachen ergänzt, sodass Hilfe stets ganz in der Nähe der Bürger ist.


Notarzt-Einsatzfahrzeug

Einsatzablauf

Wird der Rettungsdienst beispielsweise zu einem schweren Unfall gerufen, so rücken Rettungswagen und Notarzt-Einsatzfahrzeug gleichzeitig aus.


"Rendezvous"

Am Einsatzort kommt es zum sogenannten "Rendezvous": Notarzt und Rettungsassistenten versorgen gemeinsam den Patienten.


Bild

Foto: www.udo-geisler.de

Die ersten Sofortmaßnahmen zur Abwendung der unmittelbaren Lebensgefahr werden noch an der Einsatzstelle vorgenommen: Der Kreislauf wird stabilisiert, und es wird für eine ungehinderte Atmung gesorgt.


Bild

Foto: www.udo-geisler.de

Der so versorgte Patient wird in den Rettungswagen gebracht und unter dauernder Überwachung ins geeignete Krankenhaus transportiert. Der Rettungswagen ermöglicht eine Versorgung während der Fahrt.


Uebergabe

Foto: www.udo-geisler.de

Am Krankenhaus wird der Patient an die weiterbehandelnden Pflegekräfte und Ärzte übergeben. Eine enge Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern führt zu optimaler Versorgung der Patienten.


 

Zusatzinfos

Ansprechpartner für die Organisation im Bereich der Notfallrettung

Dirk Schwichtenhövel
Tel. 02 51/20 25-80 66