Stadt Münster: Feuerwehr - Technik und Ausstattung

Seiteninhalt

Technik und Ausstattung

Bild

Technik und Ausstattung

Die Rettungswagen und Notarzt-Einsatzfahrzeuge sind umfangreich medizinisch ausgestattet. Hierzu gehören neben Beatmungsgeräten, Defibrillatoren und Überwachungsmonitoren auch Medikamente zur Notfallversorgung.

Im Inneren der Rettungswagen ist ausreichend Raum zur Versorgung der Patienten. Alle Geräte sind übersichtlich angeordnet und für die Fahrt gesichert.

Auch Großschadensfälle mit vielen betroffenen Patienten müssen vom Rettungsdienst beherrscht werden können. Hierzu wird umfassendes Material in Spezialfahrzeugen vorgehalten.

Die Feuerwehr Münster hält neben dem eigenen Gerätewagen Rettungsdienst einen Abrollbehälter MANV (Massenanfall von Verletzten/ Betroffenen) des Landes für die Abwehr von sogenannten Großschadensereignissen vor. An die in der Gefahrenabwehr der Stadt Münster eingebundenen freiwilligen Hilfsorganisationen hat das Land zwei sogenannte GW San überstellt.


Bild

Rettungswagen nach EN 1789 Typ C

Rettungswagen nach EN 1789 Typ C

DB Sprinter 519 CDI Euro 6

  • 5 Sitzplätze
  • Technisch zulässige Gesamtmasse: 5000 kg
  • Leermasse: 3895 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 Km/h
  • Motorleistung: 140 KW
  • Besonderheiten: Luftfederung, Spannungswandler (230 Volt)
  • Medizinische Ausstattung: u. A. Erwachsenen- und Kindernotfallrucksack, Fahrtrage und Tragestuhl, 12. Kanal EKG Zoll X-Serie (Blutdruckmessung invasiv und noninvasiv, CO2 Messung), Accuvac-Absaugpumpe
  • Je nach Anforderung: Stryker-Trage mit Intensivanbausystem und folgender Ausstattung: 4x Perfusoren, 1 x Oxylog 3000, Infusionshalter
  • in besonderen Fällen kann für langandauernde Wiederbelebungen Erwachsener ein Auto Pulse Gerät zur Einsatzstelle nachgeführt werden.

Notarzt-Einsatzfahrzeug nach DIN 75079

Galerie: Notarzt-Einsatzfahrzeug

Notarzt-Einsatzfahrzeug nach DIN 75079

Mercedes-Benz Vito

  • Notfallrucksack NEF, Erwachsenennotfallrucksack, Kindernotfallrucksack
  • Traumatasche
  • Zoll X-Serie
  • Betäubungsmittel
  • 2 Perfusoren
  • Oxylog 3000 plus
  • in besonderen Fällen kann für langandauernde Wiederbelebung Erwachsener ein Zoll Auto Pulse zur Einsatzstelle nachgeführt werden.

Bild

AB MANV

Abrollbehälter für den Massenanfall von Verletzten

Der Abrollbehälter für den Massenanfall von Verletzten (AB MANV) stellt zusammen mit den beiden Gerätewagen Sanitätsdienst (GW San), welche bei den Hilfsorganisationen stationiert sind, die Grundlage für die Versorgung einer großen Anzahl von Verletzten/Erkrankten.
Insgesamt wird auf den drei Fahrzeugen Material zum Aufbau eines Behandlungsplatzes für 50 Verletzten/Erkrankten mitgeführt. Der Abrollbehälter wurde vom Land NRW an die Feuerwehr Münster im Rahmen einer zentralen Beschaffungsmaßnahme zur Ergänzung des Katastrophenschutzes übergeben.

Neben einer Vielzahl von Medikamenten und medizinischen Geräten zur Notfallversorgung, befinden sich auf dem AB MANV (NRW) zwei Zelte mit allen erforderlichen Gerätschaften um diese zu betreiben und eine angemessene Patientenversorgung sicherzustellen.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Christian Graw
Tel. 02 51/4 92-83 20
GrawC(at)stadt-muenster.de