Stadt Münster: Feuerwehr - Loevelingloh

Seiteninhalt

Löschzug 23 - Loevelingloh

Über den Löschzug

Die Verpflichtung zum Löschdienst ist bereits 1823 urkundlich erwähnt. Die Freiwillige Feuerwehr entstand allerdings erst 1905.

Wie aus der Chronik hervorgeht, wurde bereits 1913 eine alte Handspritze durch eine moderne Feuerspritze ersetzt. Als der letzte Weltkrieg zu Ende war, war gleichzeitig auch alles feuerwehrtechnische Gerät zerstört. Ein verlassenes Werkstattschiff auf dem Dortmund-Ems-Kanal, welches allerlei brauchbares Löschgerät an Bord hatte, sorgte für den Wiederaufbau des Zuges. Der TSA wurde 1957 außer Dienst gestellt, und der Löschzug bekam ein gebrauchtes TSF vom Typ VW-Bulli. 1961 bekam der Löschzug seine erste, eigene Unterkunft für das Fahrzeug und die Ausrüstung. Diese befand sich am heutigen Kappenberger Damm. Das schrottreife TSF wurde 1964 gegen ein neues TSF der Marke Ford-Transit ausgetauscht.


Die Mannschaft des Löschzugs Loevelingloh

Die Mannschaft des Löschzugs Loevelingloh

Im Jahre 1979 entstand eine Partnerschaft mit dem Löschzug Vorhelm der Feuerwehr Ahlen. Seitdem finden regelmäßig gemeinsame Übungen, sportliche Aktivitäten und Kameradschaftsfeiern statt. Da die Anforderungen ständig wuchsen, wurde 1982 das TSF außer Dienst genommen und der Löschzug bekam ein TLF 16/24. Dieses passte natürlich nicht in die alte Unterkunft. Das Problem löste man, indem eine angemietete Scheune, in der Strasse von-Rennesse-Weg 66, in Eigenleistung umgebaut wurde. Das TLF 16/24 wurde 1984 gegen ein TLF16/25 neuer Bauart ausgetauscht. 1998 kam dann der lang ersehnte Umzug in das heutige Gerätehaus an der Wiedaustrasse125. Zur Zeit stehen dem Löschzug ein HLF 20/16, ein LF-20KatS und ein RW 1 zur Verfügung.


Die Kameraden der Ehrenabteilung

Die Kameraden der Ehrenabteilung

Der Löschzug betreut heute ein Einsatzgebiet von ca. 25 km². Es ist gekennzeichnet durch landwirtschaftliche Betriebe, Streusiedlungen, einem Gewerbegebiet, einem psychiatrischen Fachkrankenhaus, einer Forensischen Klink und einem 20 km langen Abschnitt der Bundesautobahnen A1 und A43. Außerdem nimmt der Löschzug die Brandschutzerziehung in der ortsansässigen Grundschule wahr. Zur Zeit sind 30 Feuerwehrmänner (SB) im Einsatzdienst, fünf Jugendliche in der Jugendfeuerwehrgruppe 6 und zwölf Kameraden in der Ehrenabteilung.


Fahrzeuge am Standort


Fahrzeug LF-20KatS

Fahrzeug LF-20KatS

LF-20KatS

Funkrufname: 23-LFKatS-1
Baujahr 2013

Fahrzeug, das zur Brandbekämpfung, zur Förderung von Löschwasser und zur einfachen technischen Hilfeleistung eingesetzt wird.
Gruppenbesatzung 1/8 (1 Gruppenführer/8 Einsatzkräfte aufgeteilt in Angriffstrupp, Schlauchtrupp, Wassertrupp, Melder und Maschinist). Das Fahrzeug besitzt ein 5-Gang Automatikgetriebe und einen permanenten Allradantrieb. Der beheizbare Wassertank fasst 1000 L. Im Heck ist eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10/2000 eingebaut. Seitlich kann eine Tragkraftspritze Fox PFPN 10/1000 entnommen werden. Auf dem Dach befindet sich ein Lichtmast mit 4x24 Volt Scheinwerfern.


Fahrzeug RW 1

Fahrzeug RW 1

RW 1

Funkrufname: 23-RW1-01
Baujahr 1988

Truppbesatzung 1/2, geländegängig, Seilwinde, Stromerzeuger, hydraulischer Rettungssatz
Zusatzbeladung RW 1: Konzept Bahn-Regio


Fahrzeug HLF 20/16

Fahrzeug HLF 20/16

HLF 20/16 (Hilfeleistungslöschfahrzeug)

Funkrufname: 23-HLF-01
Baujahr 2004

Gruppenbesatzung 1/8, Fahrzeugpumpe mit 2000 l/min bei 10 bar Pumpenleistung, diverse Gerätschaften zur Menschenrettung, Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung.

Geräte zur Menschenrettung:
Dreiteilige Schiebleiter, vierteilige Steckleiter, Klappleiter, Hakenleiter, Krankentrage, Fluchthauben, Sprungpolster, Rettungsrucksack.

Brandbekämpfung:
Eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe Normaldruck FPN 10-2000, Löschwassertank mit 2000 Litern Inhalt, 120 Liter Schaummittel in Kanistern, Schnellangriffeinrichtung mit 50 Meter formfester Druckschlauch, drei C-Schlauchtragekörbe mit jeweils drei C-Schläuchen, sowie weitere C- und B-Rollschläuche, fahrbare B-Schlauch-Haspel mit acht B-Schläuchen, vier umluftunabhängige Atemschutzgeräte, Kaminfegewerkzeug, verschiedenen Kleinlöschgeräte.

Technische Hilfeleistung:
Hydraulischer Rettungssatz mit Schere, Spreitzer und Rettungszylindern, Hebekissen, Stromerzeuger 13 kVA, pneumatischer Lichtmast, Motorkettensäge, Trennschleifer, Handwerkzeug, Elektrowerkzeug, Tauchpumpe, elektronisches Gasspürgerät, Absturzsicherungsatz, Ölbindemittel, Glassäge, Wathose, Absperr- und Sicherungsmaterial.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Löschzug Loevelingloh

Wiedaustraße 125
48163 Münster


Löschzugführer

Brandinspektor
Manfred Vogt
Im Mühlenfeld 18a
48163 Münster
Tel. 0 25 01/5 87 87
mobil: 01 60/96 20 26 82



Stellv. Löschzugführer

Brandoberinspektor
Burkhard Wiedau



Jugendfeuerwehr
Oberbrandmeister
Marcus Schulze-Wilbrenning