Stadt Münster: International - Startseite

Seiteninhalt

Internationales, Europa und Städtepartnerschaften

Münster ist eine Stadt, die nicht nur als Oberzentrum des Münsterlandes Beachtung findet, sondern die sich auch auf dem internationalen Parkett positioniert. Bereits seit Jahrzehnten pflegt die Stadt Münster acht Städtepartnerschaften weltweit, eine innerdeutsche Städtefreundschaft und eine Patenschaft mit Braniewo in Polen. Außerdem existiert eine Partnerschaft zwischen Münster-Hiltrup und der französischen Stadt Beaugency. Die Beziehungen zu den Städten sind vielfältig und werden von der Verwaltung ebenso wie von den Bürgerinnen und Bürgern mit Leben gefüllt. Zu jedem Kooperationspartner hat sich ein Förder- oder Partnerschaftsverein gegründet. Dies zeigt, dass die Städtepartnerschaften stark in der Bevölkerung verankert sind.

Außerdem ist die Stadt Münster in den europäischen Netzwerken EUROCITIES,  Rat der Gemeinden und Regionen Europas, EUREGIO und MONT vertreten. Durch die Mitarbeit in diesen Netzwerken beteiligt sich die Stadt Münster aktiv an der Gestaltung Europas.

Abgerundet wird die internationale Arbeit der Stadt Münster durch Fachbesuche aus aller Welt und internationale Projektzusammenarbeit.

In der Stadtverwaltung Münster werden die Städtepartnerschaften, -freundschaften und -patenschaften sowie die europäische und internationale Arbeit im Amt für Bürger- und Ratsservice betreut. Dort gibt es ein eigens für dieses Thema eingerichtetes Büro mit dem Namen "Internationales, Europa und Städtepartnerschaften".

"Mein Weg"

"Mein Weg"

Freiwilliger Friedensdienst in Münsters Partnerstadt Rjasan

Auf Initiative von Ina Diedrich, Russischlehrerin an der Freien Waldorfschule Münster, werden zwei Plätze für einen einjährigen freiwilligen Friedensdienst in Münsters russischer Partnerstadt angeboten. Einsatzort ist die öffentliche Einrichtung "Mein Weg" für Kinder und Jugendliche mit entwicklungsbedingten Besonderheiten. Die jungen Menschen werden hier mit verschiedenen kreativen Angeboten, Heilpädagogik und Arbeitsrehabilitation individuell gefördert.
Informationen zum Einsatz in Rjasan



Jury und Preisträger

Jury und Preisträger

Wissenschaftswettbewerb "Europa und die EU"

Die Bürgerinitiative "Pulse of Europe" führte gemeinsam mit der WWU Münster, der Universitätsgesellschaft, der Stadt Münster, den Jungen Europäischen Föderalisten und der Hochschulgruppe "Visionen für Europa" einen Wettbewerb zur Einreichung von wissenschaftlichen Beiträgen durch, die sich mit Themen rund um Europa und die Europäische Union beschäftigen. Am 9. Oktober wurden die Sieger von einer Jury gekürt. Mit ihrem Essay "Attachment to the European Union in the Light of Islamist Terrorism" gewann Anna Nowak den ersten Platz. Jan Wessel und Kathrin Goldmann beschäftigten sich mit dem Thema "Der Ausbau des Straßenverkehrsnetzes in Osteuropa" und belegten den zweiten Platz. Jörg Becker, Sprecher des Centrum Europa, lobte die Gewinner: "Sie liefern einen Beitrag für ein Europa der Zukunft."


Friedenssaalempfang

Friedenssaalempfang

Partnerschaft auch für das Klima

Das runde Jubiläum mit Gästen aus Monastir wurde in Münster gefeiert. Auf Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe war eine Delegation aus der tunesischen Partnerstadt vom 11. bis 14. September 2019 in Münster zu Gast. Die Partnerschaft Münster - Monastir erlebt zum Jubiläum des 50-jährigen Bestehens neuen Aufschwung. Bürgerreisen des Freundeskreises Münster - Monastir führten in den vergangenen Monaten nach Tunesien, es entstanden neue Verbindungen wie etwa eine Schulpartnerschaft. Auch in der Zusammenarbeit der Stadtverwaltungen tut sich eine Menge. Beide Kommunen sind eine Klimapartnerschaft eingegangen und haben sich verpflichtet, gemeinsam binnen zwei Jahren einen Aktionskatalog für beide Städte zu erarbeiten.
Bildergalerie mit Eindrücken von den Feierlichkeiten


Signet Beneluxjahr.NRW 2019

Bilder vom Treffen im August

NRW.Dialog.BENELUX

Seit zehn Jahren besteht ein Kooperationsabkommen zwischen Nordrhein-Westfalen und der Benelux-Union. Das zehnjährige Bestehen dieser Partnerschaft hat die Landesregierung zum Anlass genommen und das Jahr 2019 zum ersten Beneluxjahr in der Geschichte des Landes Nordrhein-Westfalen ausgerufen, um die bestehende Nachbarschaft zu vertiefen. Deshalb möchte sie mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber ins Gespräch kommen: Was macht eine gute Nachbarschaft eigentlich aus? Wie kann die Partnerschaft mit den Beneluxländern ausgebaut werden?
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger wurden am 31. August in den Festsaal des Rathauses eingeladen, an einem moderierten Dialogverfahren zur zukünftigen Zusammenarbeit mit Belgien, Niederlande und Luxemburg teilzunehmen. Bei den Themen Klimaschutz, Mobilität, Bildung, Kultur oder Digitalisierung stand "Querdenken" im Fokus - über Disziplinen und Landesgrenzen hinweg. Alle Ergebnisse werden nach der Abschlussveranstaltung am 15. November 2019 in Essen in einen gemeinsamen Abschlussbericht überführt, der an die Landesregierung übergeben wird.



Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im Friedenssaal

12. August 1989

30 Jahre Städtepartnerschaft Münster - Rjasan

Vor 30 Jahren, im Jahr 1989 unterzeichneten die damaligen Oberbürgermeister Valery Lobanow und Dr. Jörg Twenhöven die Urkunde für die Städtepartnerschaft Münster – Rjasan. Auf Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe war eine Delegation aus der russischen Partnerstadt unter Leitung von Oberbürgermeisterin Yulia Rokotyanskaya vom 15. bis 20. Juni 2019 in Münster zu Gast. Während des offiziellen Besuches im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums wurde nicht nur gemeinsam gefeiert, sondern es fand auch ein fachlicher Austausch statt. Die Themen "Klimaschutz", "energetisches Bauen und Sanieren", "klimafreundliches Bauen" und "klimafreundliche Mobilitätskonzepte" wurden dabei in den Vordergrund gestellt. Eindrücke von den Feierlichkeiten in der Bildergalerie


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Amt für Bürger- und Ratsservice
Büro für Internationales, Europa und Städtepartnerschaften

Stadthaus 1, Klemensstraße 10
48143 Münster