Kindertagesbetreuung

Kindertageseinrichtungen:
Anmelde- und Aufnahmeverfahren

Titelbild des Faltblatts zum Kita-Navigator: Mutter mit Kind vor einem Laptop

Bei der Suche nach einem Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung in Münster hilft der Kita-Navigator. Der Kita-Navigator führt die Adressen und Öffnungszeiten der Kitas sowie die Gruppenformen und Altersstufen der betreuten Kinder auf und ermöglicht so die gezielte Suche nach passenden Einrichtungen.
Außerdem ist die Registrierung und Vormerkung für Kita-Plätze über den Kita-Navigator geregelt.
Im Folgenden wird das Verfahren erläutert.

Reinkommen

So können Sie den Kita-Navigator nutzen:

  • an Ihrem Computer
    in aller Ruhe, wann es Ihnen passt
  • am „Kita-Terminal“ im Familienbüro
  • in einer Kita in Münster

nach oben

Suchen

Von Münsters rund 180 Kitas kommen nicht alle für Ihr Kind in Frage. Weil sie zu weit von Ihrem Wohnort oder Ihrer Arbeitsstelle entfernt sind, weil sie keinen Platz für ein Kind in diesem Alter haben oder weil der Betreuungsumfang oder die Öffnungszeiten nicht passen.
Vielleicht haben Sie auch besondere Wünsche – zum Träger, zur gemeinsamen Erziehung von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf, zu speziellen Angeboten wie Umweltpädagogik oder Sprachförderung.
Der Service des Kita-Navigators: Sie geben Ihre Wünsche ein, er filtert die Kitas in Münster heraus, die dazu passen.

nach oben

Auswählen

Sie wollen wissen, was die vorgeschlagenen Kitas zu bieten haben? Kein Problem: Mit dem Kita-Navigator können Sie quasi zu jeder Tages- und Nachtzeit Münsters Kitas entdecken – zumindest am Bildschirm.

Zu jeder Kita gibt es ein Porträt mit Infos zu Träger, Team, Plätze, Betreuungszeiten, pädagogisches Profil, Gebäude, Außenanlagen ... auch Fotos sind hier zu finden.

nach oben

Kita-Kontakt

Selbstverständlich kann ein Online-Verfahren den persönlichen Eindruck nicht ersetzen. Sie können sich vor der Vormerkung gern vor Ort überzeugen, ob eine Kita Ihren Erwartungen entspricht. Vereinbaren Sie zur Sicherheit einen Termin, damit jemand Zeit für Sie hat.

nach oben

Vormerken

Mit einem Klick wählen Sie eine oder mehrere Einrichtungen aus. Sie können Ihr Kind bei bis zu zwölf Einrichtungen vormerken.  Dann geben Sie Ihre Daten ein und Ihr Kind wird automatisch bei Ihren Wunsch-Kitas vorgemerkt. Wenn Sie sich ein Login eingerichtet haben, können Sie Änderungen selbst vornehmen.

Wenn alle 12 Vormerkungen eingetragen wurden, kann eine neue nur eingerichtet werden, wenn eine bestehende gelöscht wird. Eine Löschung erfolgt zentral durch die Stadt Münster und muss telefonisch bei der Koordinatorin in Auftrag gegeben werden.

Mit einem Login erhalten Sie Benachrichtigungen der Kitas online und können jederzeit den aktuellen Stand einsehen. Sie erhalten insbesondere die Nachricht, ob Ihr Kind aufgenommen werden kann und Sie einen Betreuungsvertrag angeboten bekommen. Sie können jedoch auch angeben, dass Sie Informationen nicht per E-Mail, sondern per Post erhalten wollen.

Die Reihenfolge des Eingangs von Vormerkungen bei den Kitas hat keinen Einfluss auf die Platzvergabe. Auch am letzten Tag der Frist (31. Januar) vorgemerkte Kinder haben die gleiche Chance auf einen Betreuungsplatz wie Kinder, die zu einem früheren Zeitpunkt vorgemerkt wurden.

Grundsätzlich gibt es zwei  unterschiedliche Verfahren zur Vergabe freier Plätze. Welches Verfahren für Sie gilt, hängt davon ab, ob Sie einen Platz zum jeweils kommenden Kitajahr suchen oder im laufenden Kitajahr eine Betreuung für Ihr Kind benötigen (z. B. wegen Umzugs).


nach oben

Platzvergabe für das kommende Kitajahr

Das Kinderbildungsgesetz NRW (KiBiz) sieht drei verschiedene Gruppenformen vor (Gruppen für 2- bis 6-Jährige, U3-Gruppen und Ü3-Gruppen). Für jede Gruppenform ist die Anzahl der Kinder und Fachkräfte im KiBiz festgelegt.
Da die Träger mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien die Bedarfe in den Wohnbereichen regelmäßig mit dem Platzangebot abgleichen, finden auch hier jährlich entsprechende Verschiebungen im Platzangebot statt.
Häufig sind viele Ü3-Plätze bereits für die hochwachsenden U3-Kinder verplant und Kinder aus der Kindertagespflege benötigen einen Ü3-Platz.
Insgesamt ergibt sich daraus ein umfangreiches und differenziertes Planungssystem, an dessen Ende eine bestimmte Anzahl freiwerdender U3- und Ü3-Plätze pro Einrichtung steht.

1. Stufe
Platzvergabe durch die Kitas

Die so freiwerdenden Plätze vergeben die Einrichtungen und Träger eigenständig. Da sie in der Regel mehr Anmeldungen als Plätze haben, wählen sie unter Anwendung ihrer Aufnahmekriterien die Kinder aus, für die sie eine Platzzusage vergeben können.

Nach dem 31.1. sichten die Einrichtungen bzw. Träger hierzu die vorliegenden Vormerkungen, prüfen Bedarfe der Familien auf der Grundlage der ihnen vorliegenden Informationen und Unterlagen.

Jeder Träger wendet hierzu eigene Aufnahmekriterien an. Die Kriterien müssen in den gesetzlich vorgesehenen Gremien der Kita beraten und im Rat der Einrichtung, der aus Trägervertretern, Vertretern des Personals und aus Elternvertretern besteht und mindestens einmal jährlich tagt, beschlossen werden (vgl. § 9a KiBiz – Elternmitwirkung in der Kindertageseinrichtung – Abs. 4 und 6).
Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien kann die Aufnahmekriterien nur für Einrichtungen in eigener Trägerschaft beeinflussen.

Am 9.2. versenden die Kitas ihre Zusagen an die Familien – per E-Mail oder per Post und teilen den Eltern eine Frist mit, innerhalb derer die Eltern dann auf die Platzzusage reagieren und mit der Einrichtung abschließend einen Betreuungsvertrag schließen können. Im Kita-Navigator wird ihr Datensatz dann zum kommenden Kitajahr gelöscht.

Nehmen Eltern eine Platzzusage nicht innerhalb der vom Träger gesetzten Frist an, können Kitas diese Plätze anderen Familien anbieten.

Diese erste Stufe im Vergabeverfahren dauert erfahrungsgemäß bis Ende März.


2. Stufe
Platzvermittlung durch das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien

Zum 1.4. erhalten alle Eltern, die in der ersten Stufe keinen Platz erhalten haben, eine zentrale Information und werden über das weitere Verfahren informiert.

Eltern haben nun die Möglichkeit, sich im Kita-Navigator einerseits bei Kitas vorzumerken, die noch freie Plätze dort gelistet haben. Sie können sich aber auch mit einer Suchmeldung an das Familienbüro im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien wenden, damit die Stadt sie bei der Suche bedarfsgerecht unterstützen kann. Wenn Eltern eine Betreuung über Mittag benötigen, ist die Vorlage einer Bescheinigung erforderlich.
Diese Unterlagen sollten möglichst bis zum 15. April eingereicht werden.

Sobald sie vollständig vorliegen, beginnt die Vermittlung der noch zur Verfügung stehenden Plätze.
Wenn erforderlich, wird mit den Eltern ausgelotet, wie der individuelle Bedarf der Familie aussieht und welche persönlichen Erfordernisse zu berücksichtigen sind.
In diesem Vermittlungsschritt wendet das Amt für Kinder, Jugendliche und Familie die Aufnahmekriterien, die für die städtischen Kitas gelten, analog an.

Für viele Familien können im Rahmen dieses Verfahrens angemessene Lösungen gefunden werden.
Sollte dennoch abschließend kein passender Platz gefunden werden, erhalten Eltern auf Wunsch eine schriftliche Platzabsage. Ergibt sich zu einem späteren Zeitpunkt eine Vermittlungsmöglichkeit, werden die Eltern davon umgehend in Kenntnis gesetzt.



Von der Vormerkung zur Platzzusage

Zeitschiene für ein Kindergartenjahr:

Bis Ende Januar
Sie müssen Ihr Kind mit dem Kita-Navigator bei verschiedenen Kitas vormerken.

Ab Mitte Februar
Die Kitas versenden Platz-Zusagen an die Eltern.

1. August
Beginn des neuen Kindergartenjahres

nach oben

Platzvergabe im laufenden Kitajahr

Wenn Sie z. B. umgezogen sind und innerhalb eines laufenden Kitajahres einen Betreuungsplatz suchen, dann können Sie im Kita-Navigator nach freien Plätzen in den von Ihnen präferierten Stadtteilen suchen. Wenn Sie einen Platz gefunden haben, merken Sie sich bitte im Kita-Navigator vor und nehmen Kontakt mit der Kindertageseinrichtung auf.

Wenn Sie im Kita-Navigator keinen freien Platz finden, der Ihren Anforderungen entspricht, reichen Sie bitte eine Suchmeldung im Familienbüro (E-Mail: familienbuero@stadt-muenster.de, Tel. 4 92-51 08) ein.

nach oben

Noch Fragen?

Zur Anwendung des Kita-Navigators informiert Sie Marion Berger-Kießling, die städtische Koordinatorin des Kita-Navigators:
Tel. 02 51/4 92-58 77, E-Mail kita-navigator(at)stadt-muenster.de

Allgemeine Fragen zur Kindertagesbetreuung
beantwortet das Team des Familienbüros in der Hafenstraße 30/ Nebeneingang Junkerstraße 1:
Tel. 02 51/4 92-51 08, E-Mail familienbuero(at)stadt-muenster.de
Montag bis Freitag 9-12 Uhr, Donnerstag 14.30-18 Uhr und nach Vereinbarung

Zum Seitenanfang

Kontakt

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Hafenstraße 30
48153 Münster

Tel. 02 51/4 92-51 27
Fax 02 51/4 92-79 09