Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit informiert

Aktuell

Wir suchen Verstärkung!

Wir haben zurzeit Stellenangebote in verschiedenen Bereichen ausgeschrieben. Aufgaben und Anforderungsprofil werden auf den Seiten des Personal- und Organisationsamtes vorgestellt:



10 Jahre Umweltberatung in der City

Die Umweltberatung des Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit feiert in diesem Monat ihren zehnten Geburtstag im Stadtwerke CityShop in der Salzstraße 21. Umweltberaterin Beate Böckenholt ist hier erste Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger zu Energie- und Umweltfragen.



Neue Broschüre: Firmengelände naturnah gestalten

Mit dem neu erschienen Flyer "Unternehmen schaffen Vielfalt - Firmengelände naturnah gestalten" stellt die Umweltverwaltung in Kooperation mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland das kostenlose Beratungsangebot für Unternehmen, Institutionen und Vereine vor. Mit dem Titel "Münster summt auf" werden sie angesprochen, mehr Artenvielfalt in Gewerbe- und Industriegebieten zu entwicklen. Hierbei gilt sowohl für große als auch für kleine Maßnahmen: Vielfalt bringt Vielfalt.
Mehr zur naturnahen Gestaltung von Firmengeländen


Kamin mit Feuer

Kaminöfen umweltfreundlich betreiben

In den Wintermonaten treten häufig dunstige und windarme Wetterlagen auf. Aufgrund der schlechten Luftaustauschverhältnisse entstehen vermehrt Rauch- und Geruchsbelästigungen durch Kaminnutzungen, da beim Holzabbrand schlechte Zugverhältnisse gegeben sind. Die Umweltverwaltung und der Rat der Stadt empfehlen, bei austauscharmen Wetterlagen aus Gründen des Umweltschutzes auf das Verbrennen von Stückholz oder Kohle in privaten Feuerungsanlagen zu verzichten. Worauf es beim umweltfreundlichen Heizen mit Holz zudem ankommt, erklärt unsere Broschüre:
Broschüre: Drinnen behaglich - draußen ärgerlich  (PDF, 1.38 MB)


Neue Verordnung für Naturdenkmale

Der Rat der Stadt Münster hat in seiner letzten Sitzung im September eine neue Naturdenkmalverordnung für die bebauten Bereiche des Stadtgebietes erlassen. Die „Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereichs der Bebauungspläne im Gebiet der Stadt Münster“ umfasst 229 Naturdenkmale. Münster schafft mit der neuen Naturdenkmalverordnung den Rahmen, um den wertvollen Baumbestand auch für künftige Generationen zu bewahren.
Die Verordnung kann unter nachfolgendem Link im Amtsblatt eingesehen werden: Verordnung für Naturdenkmale (PDF, 2,4 MB)


Bürgerdialog: Unser Ernährungssystem in Münster

Im Rahmen eines dreitägigen Workshops mit zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern wurden mit kreativen Moderationsformen Ideen entwickelt, wie sich das Ernährungssystem in Münster entlang der Wertschöpfungskette vom Produzenten bis hin zum Konsumenten nachhaltig weiterentwickeln kann.
Pressemitteilung: "Ideen für ein nachhaltiges Ernährungssystem"


Straßenverkehr

Fortschreibung des Förderprogramms Passiver Schallschutz

Das städtische Förderprogramm „Passiver Schallschutz“ für Maßnahmenbereiche aus der Lärmaktionsplanung wird auf Basis des beschlossenen Lärmaktionsplans der 3. Runde fortgeschrieben. Weitere Straßenabschnitte sind in das Förderprogramm aufgenommen, die ab 1. Oktober 2021 anspruchsberechtigt sind. Zwei Straßenabschnitte auf der Steinfurter Straße sowie auf der Hammer Straße werden nicht mehr gefördert, da hier alternative Lärmminderungsmaßnahmen vorgesehen oder bereits umgesetzt worden sind.
Mehr zu Förderprogramm, Straßenabschnitten und Antragsstellung


Ökoprofit: Ein neuer Projektdurchgang ist gestartet

Am 23. Juni ist der Startschuss für den nächsten Durchgang Ökoprofit Münster - Kreis Warendorf gefallen. 15 Unternehmen und Institutionen aus der Region werden ab nun ihren Betrieb auf den ökologischen Prüfstand stellen. Für Münster ist es der 12. Durchgang und für den Kreis Warendorf der fünfte. Wie in den vergangenen Jahren verspricht der bunte Branchenmix auch in diesem kommenden Projektdurchgang interessante Ideen- und Maßnahmenentwicklungen im betrieblichen Umweltschutz: Egal ob Klimaschutz, Nachhaltigkeitscheck oder Motivaton der Mitarbeitenden - das Themenspektrum ist groß und "nebenbei" werden Betriebskosten reduziert.



Kurzfilm: Leise und emissionsfrei unterwegs

Die Stadt Münster hat sich verpflichtet, bis 2030 klimaneutral zu sein. Die Fahrzeugflotte des Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit leistet einen Beitrag dazu: Sie umfasst inzwischen 34 Fahrzeuge mit Elektroantrieb, neun E-Bikes und drei E-Lastenräder, die mit Ökostrom betankt werden, dazu einen Pkw mit Wasserstoffantrieb. Ein Film stellt die modernen klimaschonenden Fahrzeuge und Geräte zur Grünflächenpflege vor.
Kurzfilm: "Auf dem Weg zur Klimaneutralität"


Globus

Atommüll-Endlager – Standortauswahlverfahren

Im September 2020 hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) im Rahmen des Standortauswahlverfahrens des Bundes den "Zwischenbericht Teilgebiete" veröffentlicht. Im Bericht werden Teilgebiete genannt, die eine günstige geologische Vorraussetzung für die Endlagersuche erwarten lassen. Die Auswahl erfolgt ausschließlich nach geowissenschaftlichen Kriterien. Das Münsterländer Kreidebecken, in dem die Stadt Münster liegt, gilt aufgrund des flächendeckenden Vorkommens von Tongestein, das als ein endlagerrelevantes Gestein gilt, als eines dieser Teilgebiete. Im Oktober 2020 wurden die Ergebnisse des Zwischenberichtes erläutert und die "Fachkonferenz Teilgebiete" als Beteiligungsformat für Bürgerinnen und Bürger eröffnet. Informationen dazu bietet das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung auf einer Infoplattform zur Endlagersuche:
www.endlagersuche-infoplattform.de


Logo

Münster für Mehrweg

Die Initiative "Münster für Mehrweg" ist ein Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung, des Handels, von Umweltverbänden und weiteren lokalen Akteuren. Gemeinsam machen wir uns stark für nachhaltige Mehrweg-Lösungen in und für Münster. Mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit wollen wir das Bewusstsein für Handlungsalternativen zur Einsparung wertvoller Ressourcen im Alltag stärken. Lokalen Akteuren, die sich für das Thema "Mehrweg statt Einweg" engagieren, möchten wir die verdiente Aufmerksamkeit schenken, deren Projekte sichtbar machen und zum Mitmachen motivieren.
Weitere Informationen zur Initiative


Kleine Engel-Skulptur auf einem Grabstein

Bestattungsformen und Grabarten auf städtischen Friedhöfen

Auf den städtischen Friedhöfen werden stets neue Bestattungsarten angeboten. So kommt die Friedhofsverwaltung dem häufig nachgefragten Angebot von pflegefreien Grabarten nach. Insbesondere auf dem Waldfriedhof Lauheide werden neben Baumbestattungen weitere Bestattungsformen und 15 Grabarten angeboten, die es sonst in Münster nicht gibt. Mehr zu den Grabarten auf städtischen Friedhöfen


Umweltdaten Münster 2016-2018

Die "Umweltdaten Münster" ermöglichen einen schnellen Überblick über Zustand und Entwicklung der Umweltsituation in Münster. Mit den Umweltdaten werden für alle Umweltbereiche auch Zielvorgaben formuliert, die der Rat der Stadt Münster beschlossen hat. Die formulierten Ziele dienen als Maßstab für umweltgerechtes Verwaltungshandeln. Umweltdaten Münster 2016-2018


Kontakt

Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit
York-Kaserne, Gebäude 12 und 14
Albersloher Weg 450
48167 Münster

Postfach: 48127 Münster

Tel. 02 51/ 4 92-67 01
Fax 02 51/ 4 92-77 37
umwelt@stadt-muenster.de

Weitere Projekte: