Stadt Münster: Villa ten Hompel - 2020-12-02 Mittwochsgespräch Philipp Gut

Seiteninhalt

Veranstaltungen

Jahrhundertzeuge Ben Ferencz
Chefankläger der Nürnberger Prozesse und leidenschaftlicher Kämpfer für Gerechtigkeit

Porträt von Dr. Philipp Gut

Dr. Philipp Gut wird über einen Jahrhundertzeugen sprechen

Mittwoch, 2. Dezember, 19 Uhr

Dr. Philipp Gut (Zürich)

Ort: Rathausfestsaal am Prinzipalmarkt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, siehe unten.

Der Mann, der SS-Generäle jagte, Opfer entschädigte und für den Weltfrieden kämpft

Es war ein Sensationsfund: Der Jurist Ben Ferencz entdeckte nach dem Zweiten Weltkrieg einen Ordner mit minutiös aufbereiteten SS-Ereignismeldungen – eine Chronik des Massenmords. Der daraus folgende Einsatzgruppenprozess in Nürnberg, in dem Ben Ferencz mit gerade einmal 27 Jahren als Chefankläger auftrat, gilt als größter Mordprozess der Geschichte. Auch später prägte er wichtige Etappen der Zeitgeschichte an vorderster Front, von der Wiedergutmachungspolitik der BRD bis zum Aufbau des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag.
Philipp Gut hat Gespräche mit Ben Ferencz geführt und lässt anhand der Biografie dieses faszinierenden Jahrhundertzeugen die Geschichte des 20. Jahrhunderts lebendig werden.

Dr. Philipp Gut ist Historiker und Journalist, er war zuletzt Inlandschef und stellvertretender Chefredaktor der „Weltwoche“. Er hat außerdem mehrere Bücher veröffentlicht, unter anderem über Hermann Hesse und Winston Churchill. Seine Dissertation über Thomas Mann wurde mit dem Förderpreis der Deutschen Thomas-Mann-Gesellschaft ausgezeichnet.

Am Stand des Buchladens „Rosta“ kann das Buch des Autors erworben werden, das Philipp Gut auf Wunsch signiert.

Zu den Formalia:

  • Aufgrund der Pandemie-Lage ist die Platzsituation im Rathausfestsaal beschränkt. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist erforderlich. Eine spontane Teilnahme ohne Anmeldung ist nicht möglich.
  • Stichtag für die Anmeldung: 15. Oktober, ab 9 Uhr. Ab dann telefonische Anmeldung zu den Bürozeiten der VtH bei Barbara Schragen: 02 51/4 92-71 01 oder per E-Mail: tenhomp@stadt-muenster.de
  • Eine Anmeldung über E-Mail wird von der Villa ten Hompel rückbestätigt, erst dann gilt es als Anmeldung.
  • Maximal sind 2 Plätze pro Anrufer und Veranstaltung möglich.
  • Die Vergabe erfolgt nach dem Anmeldezeitpunkt.
  • Bei der Anmeldung werden Name, Anschrift, Telefonnummer sowie wenn vorhanden E-Mail-Kontakt erfasst.
  • Handdesinfektionsgelegenheiten stehen im Eingangsbereich zum Stadtweinhaus und sind bei Eintritt zu benutzen.
  • Vom Betreten des Gebäudes bis zum festen Sitzplatz ist eine Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend zu tragen.
  • In Wartezonen muss der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.
  • Die Stühle im Rathausfestsaal sind mit einem corona-konformen Abstand aufgestellt. Der jeweilige Sitzplatz wird den Besucherinnen und Besuchern vom Servicepersonal vor Ort zugewiesen.
  • Eingangsbereich und Flure sind als Durchgangswege nicht für längere Aufenthalte oder Austausch vorgesehen.
  • Die Teilnehmenden müssen am Vortragstag symptomfrei sein, dürften keinen Quarantäneauflagen unterliegen oder auf ein Corona-Testergebnis warten.
  • Es wird empfohlen, schon ab 18.30 Uhr zum Rathausfestsaal zu kommen, um Warteschlangen zu verhindern.
  • Jacken und Mäntel sollten in den Saal mitgenommen werden.

In Kooperation mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Münster e. V., dem Evangelischen Forum Münster e. V., Gegen Vergessen – Für Demokratie Regionalgruppe Münsterland e. V., der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e. V. und dem LWL-Institut für Westfälische Regionalgeschichte



 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)