Stadt Münster: Amt für Wohnungswesen und Quartiersentwicklung - Wohnheime für Menschen mit Behinderung

Seiteninhalt

Wohnraumförderung

Wohnheime für Menschen mit Behinderung

Das Amt für Wohnungswesen und Quartiersentwicklung fördert Wohnheime für die Zielgruppe der Menschen mit Behinderungen. Eine Förderung erfolgt mit zinsgünstigen Darlehen, nach vorheriger Abstimmung mit dem Landschaftsverband und dem Ministerium für Bauen und Verkehr.

Was wird gefördert?

Der Neubau, der Ausbau und die Erweiterung von Wohnräumen in Heimen mit nicht mehr als 24 Plätzen für Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung ständige Betreuung benötigen und nicht selbständig wohnen können.

Wer wird gefördert?

Kommunale Träger, Träger die einem Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege angeschlossen sind, Wohnungsunternehmen und private Investoren.

Wie wird gefördert?

Mit zinsgünstigen Baudarlehen in Form von Förderpauschalen.

Förderpauschalen (Stand: 2010)
je barrierefreier Wohnheimplatz 27.000 € im Neubau
20.000 € bei Neubeschaffung im Bestand
je rollstuhlgerechter Wohnheimplatz
 
32.500 € im Neubau
25.500 € bei Neubeschaffung im Bestand

Wo werden die Fördermittel beantragt?

Wohnheimprojekte in Münster sind zunächst hinsichtlich der Bedarfsfeststellung abzustimmen mit dem Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL). Der formelle Förderantrag ist nach Abstimmung mit dem LWL beim Amt für Wohnungswesen und Quartiersentwicklung zu stellen.



 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Amt für Wohnungswesen
und Quartiersentwicklung

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster
Postanschrift: 48127 Münster

Tel. 02 51/4 92-64 02
Fax 02 51/4 92-77 33 wohnungsamt@stadt-muenster.de


Nicole Arning
Telefon 02 51/4 92-64 41
Raum E 406
arningn(at)stadt-muenster.de

Fragen zu technischen Voraussetzungen

Alfred Lohre
Telefon 02 51/4 92-64 64
Raum E 401
lohrea(at)stadt-muenster.de

Peter Piepel
Telefon 02 51/4 92-64 61
Raum E 402
piepel(at)stadt-muenster.de

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 8 bis 12 Uhr
Donnerstag: 15 bis 18 Uhr
(donnerstags keine Öffnungszeit am Vormittag!)

Telefonische Auskünfte

Montag bis Mittwoch: 8 bis 16 Uhr
Donnerstag: 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 13 Uhr
Während der Öffnungszeiten des Amtes sind telefonische Auskünfte nur eingeschränkt möglich.