Stadt Münster: Zuwanderung - Europäische Städtekoalition

Seiteninhalt

Europäische Städtekoalition

Europäische Städtekoalition gegen Rassismus (ECCAR)

Die 2004 gegründete "Europäische Städtekoalition gegen Rassismus – European Coalition of Cities against Racism (ECCAR)", aus der 2008 der Verein "Europäische Städtekoalition gegen Rassismus e.V." entstand, setzt sich für die proaktive Bekämpfung von ethnisch bedingter Diskriminierung, Benachteiligung und Gewalt (= Rassismus) auf kommunaler Ebene ein. Im Vordergrund stehen konkrete Maßnahmen in den jeweiligen Mitgliedsstädten, die bürgernah und wirkungsnachhaltig sind. Sie richten sich an einem verbindlichen Zehn-Punkte-Aktionsplan aus.

Der Rat hat am 12. Dezember 2018 den Beitritt zur ECCAR beschlossen. Die Stadt Münster wurde auf der Mitgliederversammlung am 22. November 2019 aufgenommen.

Der Beitritt zur ECCAR führt eine wichtige Handlungslinie der Stadt Münster fort, die als Stadt des Westfälischen Friedens der Toleranz durch Dialog ebenso verpflichtet ist wie der lebendigen Vielfalt ihrer Stadtgesellschaft.

Das Netzwerk Rassismuskritik in Münster arbeitet an der Umsetzung des Zehn-Punkte-Aktionsplans mit folgenden aktuellen Projekten:

Meldestelle für rassistische Vorfälle

Sie haben Rassismus erlebt oder beobachtet? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Mit der Dokumentation der Vorfälle möchten wir zeigen, wo und in welcher Form Rassismus in Münster stattfindet. Mit dem Wissen können wir Angebote für die Betroffenen entwickeln und gleichzeitig die Öffentlichkeit besser über Rassismus aufklären.

Der Kontakt zu uns ist absolut vertraulich. Sie erreichen uns

Die Meldung ist auch anonym möglich. Persönliche Daten speichern wir nicht. Sie können uns den Meldebogen zusenden (Klemensstraße 10, 48143 Münster) oder ihn zusammen mit uns am Telefon ausfüllen.

Wenn Sie möchten, melden wir uns bei Ihnen zurück und finden ein passendes Beratungsangebot. Das kann Ihnen helfen, Ihre Rechte wahrzunehmen und Ihr Handeln zu stärken.



Wenn Sie Opfer oder Zeuge einer Straftat sind, sollten Sie sich an die Polizei wenden.



Karte "Verhalten bei Rassismus - Ruhe bewahren"

Die Karte "Verhalten bei Rassismus - Ruhe bewahren" verteilen wir auf Festen und Märkten. Über den Austausch zu Fragen wie "Ist es rassistisch, jemanden nach der Herkunft zu fragen, der nicht 'typisch deutsch' aussieht?" und weiteren Anregungen möchten wir mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch kommen. Ziel ist es, die Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus in der Stadtgesellschaft zu fördern.



Empowerment-Workshops

Das Netzwerk Rassismuskritik in Münster bietet regelmäßig Empowerment-Workshops an, die über die Mitgliedsorganisationen beworben werden.

 


 

Zusatzinfos

Kontakt

André Gunsthövel
Tel. 02 51/4 92-70 85
Gunsthoevel(at)stadt-muenster.de