Stadt Münster: Villa ten Hompel - Raum 3

Seiteninhalt

Geschichtsort

Dauerausstellung "Geschichte - Gewalt - Gewissen"

Foto

Blick in Raum 3

Raum 3: Blut am grünen Waffenrock

Versklavung der Bevölkerung der besetzten Gebiete, planmäßiger Völkermord an Juden, Sinti und Roma – die Nazis führten den Zweiten Weltkrieg mit dem Ziel, eine rassistische Neuordnung Europas durchzusetzen.  

Die Ordnungspolizei spielte dabei eine Schlüsselrolle. Die Villa ten Hompel war Dienstort ihres Befehlshabers im Wehrkreis VI (zwischen Aachen, Hamm und Bielefeld). Er nahm zwei verschiedene Leitungsaufgaben wahr: Polizeieinheiten in die besetzten Gebiete zu entsenden und daheim aufrechtzuerhalten, was als Ordnung galt – den Luftschutz und die Aufsicht über Zwangsarbeiter oder etwa die Durchführung von Deportationen aller Art. Großes Augenmerk galt der ideologischen Schulung, um aus Polizisten Weltanschauungskrieger zu formen, die jeden politischen Widerstand unterdrücken sollten, denn von den Niederlanden bis tief hinein nach Russland wehrte sich die Bevölkerung gegen das NS-Terrorregime.  

Nicht weniger als 600.000 Verfolgte und Regimegegner starben direkt von der Hand uniformierter Polizisten.


Dauerausstellung

 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher, beim Besuch in der Villa ten Hompel eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Die Ausstellung ist am 20.9. sowie am 3.10. geschlossen.

 

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Social Media