Stadt Münster: Villa ten Hompel - Raum 4

Seiteninhalt

Geschichtsort

Dauerausstellung "Geschichte - Gewalt - Gewissen"

Foto

Blick in Raum 4

Raum 4: Vom Ende zum Anfang  

Mit dem zerstörerischen Luftkrieg gegen Zivilisten begannen die Nazis: in Warschau, London oder Rotterdam; alliierte Bomben auf deutsche Städte waren die Antwort.  

Die Alliierten befreiten Westfalen ab Ende März 1945 – manche Orte kampflos, andere gegen heftigen Widerstand. Ab dann gehörte es zur Besatzungszone der Briten, die eine demokratische Neuordnung in Gang setzten, im Zeichen von Entnazifizierung und Entmilitarisierung, was nicht zuletzt für die Polizei Konsequenzen hatte. Nazi-Funktionäre mussten lernen, wie Ohnmacht schmeckt.  

Dennoch fiel es ihnen leichter, wieder Fuß zu fassen, als den aus dem KZ oder Exil heimgekehrten Verfolgten, die schlechtere Karten hatten als Täter und Mitläufer, als es galt, ein Dach über dem Kopf zu finden und gesellschaftliche Positionen zu besetzen – im Spannungsfeld zwischen Neuanfang und Weitermachen. Viele Überlebende fühlten sich nicht willkommen. Mit ihren Traumata und Träumen blieben sie allein; allzu oft auch mit ihrer Hoffnung auf Hilfsleistungen.


Dauerausstellung

 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher, beim Besuch in der Villa ten Hompel eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Die Ausstellung ist am 20.9. sowie am 3.10. geschlossen.

 

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Social Media