Stadt Münster: Villa ten Hompel - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen auf der Homepage der Villa ten Hompel!

Der heutige Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster – ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus, Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland – bietet heute Raum für die Auseinandersetzung mit geschichtlichen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am historischen Ort.


Aktuelle Meldungen

Gruppenfoto an der Gedenktafel an der Warendorfer Straße

Gedenken an die Deportierten

Deportationsgedenken und Matinee zu 20 Jahren Geschichtsort Villa ten Hompel

Am Sonntag, den 15. Dezember findet ab 11.30 Uhr ein Gedenken an die erste Deportation von Münster nach Riga am 13. Dezember 1941 statt, an der Gedenktafel Ecke Warendorfer Straße/Kaiser-Wilhelm-Ring. Anschließend laden Mitarbeitende des Geschichtsortes ein zu einer Matinee anlässlich des 20. Geburtstages der Villa ten Hompel als Geschichtsort. In diesem Rahmen gibt es u. a. ein Generationengespräch zwischen Dr. Tilmann Pünder (Stadtdirektor von 1989 bis 1997) und Franka Aldenborg (FSJ in der Villa). Mehr Informationen zum Deportationsgedenken und der Matinee


Gruppenfoto

Die Münsteraner Delegation mit Karlsruhes OB Dr. Frank Mentrup

Tagen in der "Residenz des Rechts"

Karlsruhe war Konferenzort der Bundesversammlung des parteiübergreifenden Netzwerks "Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.". Regionalsprecher Horst Wiechers aus Münster verabschiedete sich in den Ruhestand. Er dankte der Nachfolgerin im Ehrenamt, Ursula Brenken. Stefan Querl, stellvertretender Leiter der Villa ten Hompel, nahm erstmals am Vordtandstisch von "Gegen Vergessen - für Demokratie" Platz.
Informationen zur Tagung in Karlsruhe


Frau an einem Rednerpult vor großem Publikum

Tagung "Lessons and Legacies"

Thomas Köhler moderierte bei Europas größter Holocaust-Konferenz

Unmittelbar nach der Tagung "Facing Police and Holocaust" der Villa ten Hompel ging es für Thomas Köhler, wissenschaftlich-pädagogischer Mitarbeiter des Geschichtsortes, weiter nach München: Dort fand die Tagung "Lessons and Legacies" statt. Auch Christopher Browning war zu diesem Anlass von Münster nach München gereist. Der emotionale Höhepunkt war war das Gedenken an den Novemberpogrom von 1938 mit Charlotte Knobloch, ehemals Zentralrats der Juden in Deutschland.
Mehr zur Tagung in München


Gruppenbild rund um Christopher Browning

Prof. Dr. Christopher Browning und seine Frau Jenny mit dem Team der Villa ten Hompel

Tagung "Facing Police and Holocaust" - 20 Jahre Geschichtsort Villa ten Hompel

Die Tagung "Facing Police and Holocaust", die vom 29. bis 31. Oktober in der Villa ten Hompel und im historischen Rathaus der Stadt stattfand, war ein großer Erfolg. Anlass war das 25-jährige Jubliäum des Erscheinens von "Ganz normale Männer" von Christopher Browning, einem der weltweit führenden Historiker zur Holocaustforschung, sowie das 20. Jubiläum unseres Geschichtsortes. Das Buch legte den Grundstein für die sogenannte "Neue Täterforschung", deren wissenschaftliche und didaktische Perspektiven in der Tagung diskutiert wurden. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete ausführlich:
"Ganz gewöhnliche Männer einst und jetzt"


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Social Media

Logo Facebook
Logo YouTube