Stadt Münster: Villa ten Hompel - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen auf der Homepage der Villa ten Hompel!

Der heutige Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster – ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus, Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland – bietet heute Raum für die Auseinandersetzung mit geschichtlichen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am historischen Ort.


Aktuelle Meldungen

Foto

Familie Gans auf ihrer Reise in die Vergangenheit im Münsterland

Drehbuch Geschichte: Die Geschichte der Familie Gans aus Borken

(17.1.2019) Am 4. Februar 2019 präsentieren wir um 19 Uhr im Cinema (Warendorfer Str. 45) die Geschichte der Familie Gans aus Borken in einem außergewöhnlichen Filmporträt von Daniel Huhn aus Münster. Manfred Gans war Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie aus Borken und erlebte eine unglaubliche Geschichte. Mehr als 70 Jahre später begaben sich seine Kinder, Enkel, Nichten und Neffen aus den USA und Israel auf seine Spuren. Mehr zum Film im Cinema


Wie umgehen mit Hitlers Geburtsort?

Foto

Mahnstein vor dem Haus, in dem Adolf Hitler 1889 geboren wurde. Der Stein stammt aus dem ehemaligen KZ Mauthausen (Österreich). Foto: Guido Hassel

(16.01.2019) Heikle historische Hypothek und ein Haus in den Schlagzeilen: Die Stadt Braunau ringt rechtlich wie moralisch heftig um das Haus, das nach neuen Klagen jetzt wieder die Gerichte in Österreich und auf europäischer Ebene beschäftigt. Beim offenen Austausch im elften "Gautinger Fachgespräch" zum Umgang mit NS-Täterschaft, Vermittlungs- und Emotionalisierungsfragen brachte Stefan Querl vom Team der Villa ten Hompel pädagogische Perspektiven in der Inn-Region mit ein. Auch das frühere Dachauer KZ-Außenlager nahe Mühldorf war wichtige Station des Erinnerns bei einer winterlichen Spurensuche im Wald. 
Mehr zum Austausch an der bayerisch-österreichischen Grenze


Foto

Prof. Dr. Jörn Leonhard im ersten Mittwochsgespräch 2019, Foto: Ekko von Schwichow

Mittwochsgespräch mit Prof. Dr. Jörn Leonhard

(10.1.2019) Prof. Dr. Jörn Leonhard aus Freiburg wird im ersten Mittwochsgespräch 2019 am 6. Februar um 19 Uhr den "überforderten Frieden" in den Blick nehmen. Die Art und Weise, wie der Krieg zu Ende ging, schuf Enttäuschungen und Konflikte, deren Ausläufer bis in unsere Gegenwart reichen - die "Weimarer Verfasstheiten", die im Fokus der Mittwochsgespräche des ersten Halbjahres 2019 stehen, sind durch den "Versailler Vertrag" und seinen Folgen geprägt, wie Leonhard in seinem neuen Standardwerk herausarbeitet, das er in der Villa ten Hompel vorstellt.
Mehr zum Mittwochsgespräch mit Prof. Dr. Jörn Leonhard


Foto

Jonas Höltig und Tassilo Rinecker

Ein Abend mit Liedern von Verfolgten aus der NS-Zeit

(7.1.2019) Jonas Höltig und Tassilo Rinecker bestreiten am Donnerstag, den 31. Januar 2019 um 19 Uhr einen ganz besonderen, musikalisch-literarischen Abend in der Villa ten Hompel. Sie spielen und singen Lieder von Verfolgten des NS-Regimes sowie in Konzentrationslagern entstandene Kompositionen und möchten auf diese Weise ein Zeichen für eine positive Erinnerungskultur setzen.
Mehr zum musikalisch-literarischen "Forum am Donnerstag"


Foto

Münsters Schülerinnen und Schüler erinnern an die Holocaust-Opfer. Foto: Matthias Ahlke

Veranstaltung zum internationalen Holocaust-Gedenktag in Münster

(4.1.2019) Anlässlich des Jahrestags der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz der 27. Januar der internationale Holocaust-Gedenktag treffen sich Münsteraner Schulen am Montag, 28. Januar um 11.30 Uhr auf dem Platz des Westfälischen Friedens zu einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung, die u. a. in den "Yad Vashem Lectures" in der Villa ten Hompel vorbereitet worden ist.
Mehr zur Gedenkveranstaltung am 28. Januar


Foto

"Geschichte - Gewalt - Gewissen"

(3.1.2019) Mitarbeitende des Geschichtsortes präsentieren am Sonntag, 27. Januar 2019, die Dauerausstellung "Geschichte - Gewalt - Gewissen" im Rahmen einer öffentlichen Führung. Beginn ist um 15 Uhr, die Führung ist kostenfrei.
Weitere Informationen zur Führung


Bild

Bestseller-Autor Volker Kutscher

Sonderveranstaltung 2019:
Volker Kutscher liest aus „Marlow“

(31.10.2018) Volker Kutscher kommt am 22. Januar 2019 um 19 Uhr in den Saal des Erbdrostenhofes. Sein Roman "Der nasse Fisch" ist Vorlage für die erfolgreiche Fernsehserie "Babylon Berlin". Dieser Bestseller findet in "Marlow" seine sechste Fortsetzung. Im Erbdrostenhof wird Kutscher aus "Marlow" lesen und mit Peter Körte (FAS) über die Gereon-Rath-Romane und die Fernsehserie "Babylon Berlin" reden. Die Lesung ist bereits ausverkauft.
Mehr zur Veranstaltung mit Volker Kutscher


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Social Media

Logo Facebook
Logo YouTube