Stadt Münster: Villa ten Hompel - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen auf der Homepage der Villa ten Hompel!

Der heutige Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster – ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus, Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland – bietet heute Raum für die Auseinandersetzung mit geschichtlichen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am historischen Ort.


Aktuelle Meldungen

Franka Aldenborg in der Dauerausstellung

Das "Villa"-Team - hier Franka Aldenborg - präsentiert das Veranstaltungsprogramm im 2. Halbjahr 2020

"Villa"-Programm für das zweite Halbjahr 2020 erschienen

Gar nicht selbstverständlich: Trotz aller aktuell uns noch umgebenden Planungsunsicherheiten haben wir uns entschlossen, im 2. Halbjahr 2020 Vorträge, Seminare, Webinare und Rundgänge anzubieten. Denn gemeinsame Bildung ist ein Lebensthema! Natürlich werden die Angebote unter speziellen Bedingungen stattfinden. Ihre und unsere Gesundheit steht dabei an oberster Stelle. Wir freuen uns dabei auf Mittwochsgespräche mit Ronen Steinke und Philpp Gut, dem neuen partizipativen Führungsformat "Geschichts-Stunde - 60 Minuten in der Villa ten Hompel". auf Webinare der "Jungen Wissenschaft" und Yad Vashem Lectures!
Mehr zum Veranstaltungsprogramm mit Download der Broschüre


Blick auf den "Gallery Walk" am Außenzaun der Villa ten Hompel

Die Sonderausstellung am Außenzaun der Villa ten Hompel als „Gallery Walk“

"Einige waren Nachbarn" als "Gallery Walk"

Vom 15. Juli bis zum 9. Oktober präsentiert die Villa ten Hompel erneut die Ausstellung "Einige waren Nachbarn – Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand" ihres Kooperationspartners aus Washington D.C., dem Holocaust Memorial Museum. Zu sehen ist die Ausstellung diesmal ganz unabhängig von Öffnungszeiten am Außenzaun der Villa ten Hompel als "Gallery Walk". Im Januar und Februar dieses Jahres hatte die Villa ten Hompel die Sonderausstellung über die Rolle gewöhnlicher Menschen im Holocaust in Münster Stadtmitte mit großer Resonanz gezeigt. Gruppen bis zu 15 Personen können Rundgänge zum "Gallery Walk" buchen.
Mehr zu "Einige waren Nachbarn" als "Gallery Walk"


Abbildung einer Wortwolke

Videos zum Umgang mit gegenwärtigem Antisemitismus

Das Pilotprojekt "Antisemi... was? Reden wir darüber" in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Westfalen hat in zweieinhalb Jahren Laufzeit viel innovatives Material hervorgebracht. Nun veröffentlicht das Team so insgesamt vier „Erklärvideos“, die grundlegende Fragen zum Umgang mit gegenwärtigem Antisemitismus behandeln, die im pädagogischen Alltag wichtig sind: Was ist Antisemitismus? In welchen Formen tritt er auf? Warum sollten wir auch über unseren Blick auf das Judentum nachdenken? Und wie können wir im Alltag auf Antisemitismus reagieren? Die kurzen Clips eignen sich z. B. auch als Einstieg in die Thematik für den Einsatz in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.
Die Erklär-Videos auf YouTube


Porträtfoto von Alfons Kenkmann und Stefan Querl

Alfons Kenkmann und Stefan Querl

17 Jahre unermüdlich für die Geschichtskultur in NRW unterwegs - Generationswechsel im AK NS-Gedenkstätten

Es war eine lange, prägende Zeit. Am 22. Juni endete die Amtszeit von Alfons Kenkmann als Vorsitzender des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten- und Erinnerungsorte in NRW nach 17 Jahren. Die Handlungsspielräume der 29 im Netzwerk organisierten Institutionen sind unter seiner Ägide erheblich erweitert worden, stellten die Vertreter der Gedenkorte bei der jüngsten Mitgliederversammlung in Dortmund fest. Hier wurde ein Generationenwechsel eingeleitet: Auf Alfons Kenkmann folgt Dr. Stefan Mühlhofer aus Dortmund. Die Villa ten Hompel ist jedoch auch in Zukunft im Vorstand des AK präsent: Stefan Querl, stellvertretender Leiter des Geschichtsortes, wurde zum neuen Schatzmeister gewählt.
Mehr zur Mitgliederversammlung des Arbeitskreises


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher, beim Besuch in der Villa ten Hompel eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Während der Sommerschließzeit vom 20. Juli bis 9. August sind Ausstellung und Verwaltung geschlossen.

 

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Social Media