Stadt Münster: Villa ten Hompel - Peter Römer

Seiteninhalt

Über uns

Peter Römer

Portrait

Peter Römer

Pädagogisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter

Arbeitsbereiche:

Historisch-politische Bildungsarbeit, Konzeption, Planung und Durchführung der Tagung "Ein Vierteljahrhundert nach Christopher Brownings 'Ordinary Men'- Perspektiven der neuen Polizei-Täterforschung und der Holocaust-Vermittlung", Seminar- und Projektkonzeptionen, wissenschaftliche Anfragen, Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt:

Tel. 02 51/4 92-71 03
roemer@stadt-muenster.de

Lebenslauf:

Geboren 1984 in Hamburg, zog es Peter Römer nach Abitur und Zivildienst zum Studium der Politikwissenschaft, Neuerer und Neuester Geschichte und des Öffentliches Recht nach Münster, mit einem Auslandssemester an der Universität Warschau. Abschluss als Magister Artium, anschließendes Promotionsprojekt zur Beziehungsgeschichte der deutsch-polnischen Vergangenheitsaufarbeitung nach 1989 als Stipendiat der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Berufliche Tätigkeiten als freier Mitarbeiter von mobim und der Villa ten Hompel, aber auch als Tutor für Softwareschulungen am Zentrum für Informationsverarbeitung der Uni Münster.
Seit 2015 ist er Lehrbeauftragter der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW für Soziologie und Politikwissenschaft und begann im Dezember 2016 sein Wissenschaftliches Volontariat am Geschichtsort Villa ten Hompel. Seit Februar 2019 ist er pädagogisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geschichtsort Villa ten Hompel, konzipiert und plant die Tagung "Ein Vierteljahrhundert nach Christopher Brownings 'Ordinary Men'- Perspektiven der neuen Polizei-Täterforschung und der Holocaust-Vermittlung“ (29.-31.10.2019 in Münster) und ist für Erwachsenenbildung, Öffentlichkeitsarbeit und die Gedenkstättenfahrten in Kooperation mit der Akademie Franz-Hitze-Haus zuständig. Zudem ist er Assistent der Geschäftsführung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e. V. mit Sitz am Geschichtsort.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Konzeption, Planung und Durchführung der Tagung "Ein Vierteljahrhundert nach Christopher Brownings 'Ordinary Men'- Perspektiven der neuen Polizei-Täterforschung und der Holocaust-Vermittlung“
  • Exkursionen der außerschulischen Jugendbildung zu KZ-Gedenkstätten u.a. Erinnerungsorten, z. B. zur deutsch-deutschen Teilungsgeschichte bis 1989/90 sowie zum SED- bzw. Stasi-Unrecht in der ehemaligen DDR
  • Seminarleitung und Konzeption von Projekten zur Demokratie- und Menschenrechtsbildung sowie zur Geschichte der Polizei im Nationalsozialismus und der gegenwärtigen Entwicklung des staatlichen Gewaltmonopols in der politischen Bildung für Erwachsene
  • Pflege der Öffentlichkeitsarbeit der Villa, etwa in sozialen Medien, Weiterentwicklung der multimedialen Didaktik
  • Kooperationspartner der katholisch-sozialen Akademie Akademie Franz-Hitze-Haus für Gedenkstättenfahrten
  • Beantwortung wissenschaftlicher Anfragen, Archivpflege und Recherche
  • Beobachtung und Analyse extrem rechter bzw. rechtsoffener Fußballfanszenen und Bürgerbewegungen
  • Erinnerungs- und Geschichtskultur, insbesondere im deutsch-polnischen und deutsch-israelischen Kontext

Über uns

 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Social Media

Logo Facebook
Logo Instagram