Stadt Münster: Zuwanderung - Interkulturelle Öffnung der öffentlichen Verwaltungen

Seiteninhalt

Unsere Handlungsfelder

Interkulturelle Öffnung der öffentlichen Verwaltung

Vielfalt bietet große Vorteile. Für Arbeitgeber ist es ein großer Gewinn, diese Vielfalt zu erkennen und das interkulturelle Wissen zu nutzen. Das geht weit über Fremdsprachenkenntnisse hinaus. Auch bei der Stadt Münster arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationsvorgeschichte. Daher sind die interkulturelle Öffnung der Verwaltung sowie die Fortbildung im Bereich interkultureller Kompetenz und Offenheit wichtige Aufgaben der Stadtverwaltung. 

In allen Arbeits- und Bildungsprozessen ist die Integration von Vielfalt ein wichtiges Thema. Denn die vielfältigen Potentiale bei Menschen zu erkennen und zu nutzen, wird für Behörden, Betriebe/Unternehmen und Einrichtungen zunehmend wichtiger. Während sich alle über Teilhabe einig sind, besteht noch Unklarheit darüber, auf welchem Wege Vielfalt für alle zum Mehrwert wird. Wir wollen deshalb Interkulturelle Öffnung als Lernprozess wie auch als Organisationsentwicklung anregen und begleiten.

Leitziel:

  • Die Leistungen, Aufgabenerfüllung und Strukturen der öffentlichen Verwaltung sollen interkulturell geöffnet werden. Die Verwaltung soll für die Themen und Probleme im Bereich der Integration aufgeschlossen sein.
  • Wir setzen uns zum Ziel, eine gleichberechtigte Teilhabe und Integration aller Menschen in verwaltungsbezogenen Arbeits- und Bildungsprozessen voranzutreiben.

Aktivitäten

Nachhaltige Personalentwicklung als Erfolgsfaktor

Im November 2012 wurden auf der Fachveranstaltung "Nachhaltige Personalentwicklung als Erfolgsfaktor" die auf dem Markt diskutierten Instrumente vorgestellt. Es wurde dazu ermuntert, einen neuen Blick beispielsweise auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) als Werkzeug zu wagen und anonymisierten Bewerbungen als Chance im Unternehmen zu erkennen
Zur Dokumentation der Veranstaltung (PDF, 1 MB)


Vielfalt im Unternehmen: "Personal gewinnen, sichern und entwickeln“

Unter diesem Titel lud die Koordinierungsstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten Personalverantwortliche aus Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen zu einer Fachveranstaltung zum interkulturellen Personalmanagement in die Räumlichkeiten der Stadtwerke ein. Zahlreiche Expertinnen und Experten aus Unternehmen und Kommunalverwaltungen stellten erfolgreiche Kampagnen, Projekte und Lösungsansätze vor. Schwerpunkt war dabei interkulturelles Personalmanagement als Chance für den demographischen Wandel und den drohenden Fachkräftemangel.

Städteübergreifende Zusammenarbeit

Das Personal- und Organisationsamt und die Koordinierungsstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten entwickelten in Kooperation mit den Städten Hamm und Bielefeld ein städteübergreifendes Konzept mit den zwei Schwerpunkten "Ausbildung" und "Fortbildung" zur Imageverbesserung der Kommunen.  In Münster sind auch die Tochtergesellschaften Stadtwerke, Halle Münsterland und die Wirtschaftsförderung Münster GmbH beteiligt, um auch deren Erfahrungen einzubeziehen und voneinander zu lernen. Ziel ist, praxisnahe Konzepte zu entwickeln, um zum einen für Jugendliche mit Migrationsvorgeschichte als Arbeitgeber attraktiver zu werden und zum anderen auf den Bedarf mit differenzierten Fortbildungskonzepten und neuen Lernformen zur interkulturellen Qualifizierung reagieren zu können.

Die Volkshochschule der Stadt bietet seit Jahren Fortbildungen zu interkultureller Kompetenz und Offenheit an. Diese ermöglichen einen gewinnbringenden Umgang mit den Potentialen kultureller Vielfalt. Zugleich erweitern sie die Fähigkeit zum interkulturellen Dialog und Handeln.


Gelber Kreis mit Schrift

Das Kooperationsprojekt wird aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen, des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales gefördert.

Mit folgenden Akteuren kooperieren wir:

  • Städte Hamm und Bielefeld, Fachbereich Personalentwicklung
  • Projekt "Interkulturelle Personalentwicklung"
    (Austausch über Maßnahmen und Wirkungen im Bereich der Interkulturellen Öffnung der Verwaltung mit den Städten Hamm und Bielefeld und den Tochtergesellschaften in Münster)
  • Personal- und Organisationsamt der Stadt Münster
  • Volkshochschule Münster
  • Stadtwerke Münster
  • Messe- und Congresszentrum Halle Münsterland

 

Zusatzinfos

Kontakt

André Gunsthövel
Tel. 02 51/4 92-70 85
Gunsthoevel(at)stadt-muenster.de