Stadt Münster: Stadtarchiv - Geschichtswettbewerb

Seiteninhalt

Archiv und Schule: Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Foto

Workshop für Tutorinnnen und Tutoren

Dieser größte historische Forschungswettbewerb für Jugendliche in Deutschland wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder und Jugendliche aller Schulformen bis 21 Jahre. Schirmherr ist der jeweilige Bundespräsident. Die Körber-Stiftung aus Hamburg organisiert ihn. Das Stadtarchiv bietet allen Interessierten aus Münster Beratung und Unterstützung an.


Wettbewerb zur Deutschen Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten 2018/19

Foto

Motto des neuen Geschichtswettbewerbs 2018/19

Der neue Geschichtswettbewerb ist am 1. September gestartet. Das Thema lautet: "So geht’s nicht weiter! Krise, Umbruch, Aufbruch". Bis zum 28. Februar 2019 ist nun Zeit, auf Spurensuche zu gehen und einen eigenen Beitrag zu erstellen.

Es vergeht kaum ein Tag ohne Nachrichten über Krisen: Kriege, Krankheiten, Umweltkatastrophen oder Hungersnöte gehören zum Leben. Auch im privaten Umfeld kommte es zu krisenhaften Situationen. Ein Blick in die Geschichte kann manchmal helfen, Hintergründe von Krisen zu verstehen. Denn auch in früheren Zeit sahen sich die Menschen persönlichen und gesamtgesellschaften Krisenzeiten ausgesetzt. Wie gingen sie damit um? Wann wird eine Krise als grundsätzlicher Umbruch begriffen? Kann man an einer Krise auch wachsen? Das sind nur einige Fragen, die durch persönliche Lebenserfahrungen oder auch mit historischen Quellen beantwortet werden können, die im Stadtarchiv bewahrt werden.

Das Stadtarchiv unterstützt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Geschichtswettbewers sehr gerne. Es berät bei der Themensuche, der Auswahl von Quellen oder Literatur und hilft allen Interessierten mit Tipps und Ratschlägen.

Während des Geschichtswettbewerbs gelten Sonderöffnungszeiten am Dienstag von 15 bis 18 Uhr für die Schülerinnen und Schüler, die sich beteiligen.



Geschichtswettbewerb 2016/2017

Foto

Teilnehmende des Wettbewerbs 2016/17

Das Motto des 25. Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2016/2017 lautete "Gott und die Welt. Religion in der Geschichte."
237 Schülerinnen und Schüler von 12 Schulen in Münster haben sich auf Spurensuche begeben. Sie reichten 154 Beiträge ein. Begleitet wurden sie von 40 engagierten Tutorinnen und Tutoren.
Am 27. Juni 2017 lud die Stadt Münster alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Festveranstaltung zum Geschichtswettbewerb 2016/17 ein. Einige der jungen Forscherinnen und Forscher stellten dabei die eigenen Ergebnisse ihrer Spurensuche vor. Ausnahmslos alle Beiträge präsentiert eine vom Stadtarchiv erarbeitete Dokumentation.



Dokumentation der Schülerarbeiten zum Geschichtswettbewerb

Foto

Überreichnung der Dokumentation an die Teilnehmenden des Geschichtswettbewerbs 2016/17

Für das außerordentliche Engagement bedankte sich die Stadt Münster mit einer Dokumentation aller Wettbewerbsbeiträge aus Münsters Schulen.

Jeder Beitrag wird auf einer eigenen Seite vorgestellt. Die Dokumentation "Gott und die Welt. Religion macht Geschichte" ist in sechs Abschnitte gegliedert:

  1. Religiöse Vielfalt - 29 Beiträge
  2. Einzelpersonen - bedingungsloser Glaube, Kritik, Ablehnung - 33 Beiträge
  3. Kirchen, Klöster, Schulen - Kirchliche Institutionen in ihrer Vielfalt - 20 Beiträge
  4. Kirchenbräuche, Kirchengemeinde - 21 Beiträge
  5. Kirche und Politik - 31 Beiträge
  6. Religion in der NS-Zeit - 20 Beiträge.

Alle Teilnehmenden erhielten im Rahmen der Festveranstaltung als Wertschätzung ihrer Arbeit ein Exemplar der Dokumentation.

Die Dokumentation und auch die Originalbeiträge können im Stadtarchiv eingesehen werden.



 

Zusatzinfos

Adresse

Stadtarchiv Münster
An den Speichern 8
48157 Münster

Tel. 02 51/4 92-47 01
Fax 02 51/4 92-77 27

So erreichen Sie uns:
Vom Hauptbahnhof Buslinie 6 Richtung Coerde, Haltestelle "Speicherstadt", RegioBus R 51 Richtung Lengerich

Beratung im Lesesaal
02 51/4 92-47 11

Öffnungszeiten des Lesesaals
Montag, Dienstag geschlossen
Mittwoch 10 bis 17 Uhr
Donnerstag 10 bis 18 Uhr
Freitag geschlossen

Aushebung von Archivalien
vormittags 10.30 und 12.30 Uhr
nachmittags 14.30 und 15.30 Uhr
donnerstags zusätzlich 16.30 Uhr
Vorbestellungen per E-Mail möglich.

Ansprechpartnerinnnen:

Roswitha Link
Tel. 02 51/4 92-47 03

Lena Roark
Tel. 02 51/4 92-47 11

Sonderöffnungszeit des Lesesaals für Schülerinnen und Schüler vom 1.9.2018 bis 28.2.2019
Dienstag 15 bis 18 Uhr