Stadt Münster: Stadtarchiv - Tipps und Hilfen

Seiteninhalt

Geschichtswettbewerb 2018/19

Tipps, Anregungen, Sonderöffnungszeit

Foto

Motto des Wettbewerbs 2018/19

Der Startschuss ist gefallen. Seit 1. September läuft der 26. Geschichtswettbewerb um den Preis des Bundespräsidenten. Schülerinnen und Schüler bis 21 Jahre gehen unter dem Motto "So geht’s nicht weiter! Krise, Umbruch, Aufbruch" wieder auf Spurensuche. Bis zum 28. Februar 2019 ist nun Zeit, einen eigenen Beitrag zu erstellen.

Exklusiv für Teilnehmende am Geschichtswettbewerb gilt vom 1.9.2018 bis 28.2.2019 als Sonderöffnungszeit des Lesesaals jeweils der Dienstag von 15 bis 18 Uhr.

Ansprechpartnerinnen für Schülerinnen und Schüler, die am Geschichtswettbewerb teilnehmen, sind Roswitha Link oder Lena Roark. Während der Sonderöffnungszeit am Dienstagnachmittag stehen sie ausschließlich für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Geschichtswettbewerbs für Beratung und Unterstützung zur Verfügung.



Denkanstöße und Themenvorschläge

Plakat

Versorgungskrise nach dem Zweiten Weltkrieg

Das Stadtarchiv unterstützt und berät bei der Themensuche, stellt Material zur Erforschung bereit, gibt Hinweise zu Aufbau und Gestaltung der Beiträge.

Einige Denkanstöße als Zugang zum Thema:

  • Wie wurden Krisenzeiten wahrgenommen und wie wurde mit dieser Phase umgegangen?
  • Wie wurden Krisenzeiten bewältigt?
  • Wann wurden bestimmte Krisensituationen nachträglich als Umbruch definiert?
  • Welche Personen haben Krisenzeiten bewirkt, bekämpft oder beeinflusst?
  • Wie wirkten Umbruchphasen auf das persönliche Leben?
  • Welche Bedeutung hatten Krisen und Umbrüche für einen Neuanfang?
  • Warum kam es aufgrund von Umbrüchen zu Konflikten?

Konkrete Anregungen liegen in einem ausführlichen Themenheft vor, das im Lesesaal des Stadtarchivs bereit liegt.


Mögliche Themenfelder

Foto

Arbeitslose protestieren. (1928)

  • Glaube in der Krise
  • Herrschaftskrise und Aufbruch in neue Strukturen
  • Nation in der Krise - Nationalsozialismus
  • Kriegszeit - Krisenzeit?
  • Nachkriegszeiten – Krise, Umbruch, neue Hoffnung
  • Ausgrenzung, Diskriminierung, Verfolgung – andere in die Krise stürzen
  • So geht's nicht weiter - Protest und Revolution
  • Helfen in der Krise
  • Umweltkatastrophen - machtlos gegen die Krise?
  • Wirtschaftskrisen

Zum Thema Kriegszeit - Krisenzeit? lässt sich einiges auch online auf der Homepage des Stadtachivs finden. Die Kriegschroniken des Ersten und Zweiten Weltkriegs des Stadtarchivs enthalten zahlreiche Informationen und Bildmaterial Zu den Kriegschroniken Erster und Zweiter Weltkrieg


Spurensuche im Stadtarchiv

Foto

Auf Spurensuche: Recherche im Lesesaal des Stadtarchivs

Das Thema "So geht's nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch" kann aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht werden. Um möglichst erfolgreich im Archiv (nicht nur im Stadtarchiv) arbeiten zu können, geben wir ein paar Tipps, wie ihr vorgehen könnt:

Schritt 1: Themensuche
Schaut die Vorschläge des im Stadtarchiv bereit stehenden Themenheftes oder in das Magazin "spurensuchen" der Körber-Stiftung und entwickelt eigene Ideen. Versucht dann, euer Thema einzugrenzen, einige Eckpunkte abzustecken oder einen bestimmten Zeitraum auszuwählen. Formuliert nun Fragen zu eurem gewählten Thema. 

Schritt 2: Einen Überblick verschaffen
Die Homepage des Stadtarchivs bietet einen guten Überblick darüber, was aufbewahrt wird. Den Bibliothekskatalog kann man auch online durchforsten.

Über das Internetportal "archive.nrw" kann auch von zu Hause in einzelnen Beständen recherchiert werden. Es gibt eine Übersicht über die Bestände und so genannte Online-Findbücher.



Schritt 3: Beginn der Spurensuche
Ein geeigneter Ausgangspunkt für die Spurensuche ist die Bibliothek des Stadtarchivs. Die Suche nach Artikeln in den Zeitungen kann ebenfalls ein guter Start sein. Im Stadtarchiv werden die Zeitungen aufbewahrt, die in Münster erschienen sind. Außerdem gibt es nach Themen und Personen geordnete Zeitungsausschnitte.

Um in allen Beständen, die es im Archiv gibt, nach Archivalien und anderen Dokumenten zu suchen, steht im Lesesaal das Rechercheprogramm "Augias" zur Verfügung. Dort kann man Stichworte eingeben und feststellen, ob im Archiv entsprechende Dokumente vorhanden sind.

Schritt 4: Akten bestellen und auswerten
Wenn ihr in dem Rechercheprogramm des Stadtarchivs fündig geworden seid, könnt das Forschungsmaterial im Lesesaal einsehen. Wendet Euch an Roswitha Link, Lena Roark oder die Beratung im Lesesaal.


Geschichtswettbewerb

 

Zusatzinfos

Adresse

Stadtarchiv Münster
An den Speichern 8
48157 Münster

Tel. 02 51/4 92-47 01
Fax 02 51/4 92-77 27

So erreichen Sie uns:
Vom Hauptbahnhof Buslinie 6 Richtung Coerde, Haltestelle "Speicherstadt", RegioBus R 51 Richtung Lengerich

Beratung im Lesesaal
02 51/4 92-47 11

Öffnungszeiten des Lesesaals
Montag, Dienstag geschlossen
Mittwoch 10 bis 17 Uhr
Donnerstag 10 bis 18 Uhr
Freitag geschlossen

Aushebung von Archivalien
vormittags 10.30 und 12.30 Uhr
nachmittags 14.30 und 15.30 Uhr
donnerstags zusätzlich 16.30 Uhr
Vorbestellungen per E-Mail möglich.

Ansprechpartnerinnnen:

Roswitha Link
Tel. 02 51/4 92-47 03

Lena Roark
Tel. 02 51/4 92-47 11

Sonderöffnungszeit des Lesesaals für Schülerinnen und Schüler vom 1.9.2018 bis 28.2.2019
Dienstag 15 bis 18 Uhr