Stadt Münster: Stadtarchiv - Startseite

Seiteninhalt

Stadtarchiv Münster

Herzlich willkommen!

Das Stadtarchiv versteht sich als zentrale Anlaufstelle für alle, die Interesse an der Geschichte der Stadt Münster haben. Als "Gedächtnis der Stadt" archivieren wir vor allem wichtige Originalunterlagen aus der Stadtverwaltung Münster, die Sie während der Öffnungszeiten in unserem Lesesaal einsehen können. Über unsere Bestände können Sie sich vorab informieren. Falls Sie mehr über Münsters Stadtgeschichte erfahren möchten, besuchen Sie einen Themenabend.


Abbildung zeigt eine Karikatur. Gezeigt wird eine Person mit Kostüm, Hut und Riechflasche. Die Ausstattung wurde mit dem Hinweis versehen 'so ausgerüstet und so versehen ist man sicher, die Cholera am ersten zu bekommen' und macht damit alternative Schutzmaßnahmen gegen Cholera lächerlich.

Karikatur zu alternativen Schutzmaßnahmen gegen Cholera

Themenabend

"Vorsicht Verschwörungstheorie!" hieß es beim Themenabend am 25. November. Dr. Philipp Erdmann warf einen Blick auf Münsters große Krisen. Verschwörungsmythen fanden seit Jahrhunderten immer wieder Zulauf. Sei es bei den Pestepidemien im 14. Jahrhundert als auch im 19. Jahrhundert, als Cholera und Pocken für Krisensituationen sorgten. Der Themenabend steht noch bis 9. Dezember zum Abruf über das Twitch-Portal bereit. Themenabend vom 25. November auf Twitch



Foto des Lesesaals

Eingang zum Lesesaal

Nutzung im Lesesaal (2G-Regel)

Der Lesesaal des Stadtarchivs bleibt geöffnet. Ab Mittwoch, 24. November 2021 ist ein Besuch im Lesesaal des Stadtarchivs nach der aktuellen Coronaschutzverordnung unter Wahrung der 2G-Regel möglich. Zugang haben Immunisierte, die ihren Status mit den entsprechenden Dokumenten bei Vorlage des Personalausweises nachweisen. Während des Aufenthaltes im Stadtarchiv ist weiterhin eine medizinische Maske zu tragen.
Hinweise zum Infektionsschutz  (PDF, 222 KB)


Foto vom Themenabend-Vortrag

Online-Themenabend von Lars Laurenz

Rückblick auf Themenabende

Seit nahezu zwanzig Jahren veranstaltet das Stadtarchiv seine Themenabende. Unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie konnte die Vortragsreihe als Livestream im Internet sehr erfolgreich weitergeführt werden. In der Spitze schauten sich mehr als 1200 Personen den Livestream an. Einige Videos früherer Online-Vorträge in 2020 und 2021 stehen nun dauerhaft im Youtube-Kanal des Stadtarchivs bereit. Tauchen Sie noch einmal ein in spannende Kapitel und Aspekte der Stadtgeschichte Münsters.
Rückblick auf Themenabende


Foto vom Buchcover Kleine Schriften aus dem Stadtarchiv Band 16

Buchcover: Kleine Schriften Band 16 zur Revolution 1918/19

Neue Publikation zur Revolution 1918/19

Der von Lena Krull herausgegebene Band 16 der Reihe Kleine Schriften aus dem Stadtarchiv enthält zehn Beiträge, die sich mit der Revolution 1918/19 und der Darstellung der Ereignisse in der von Stadtarchivar Eduard Schulte verantworteten Revolutionschronik befassen. Die Publikation bietet eine tiefergehende Auseinandersetzung mit der Geschichte der Revolution in Münster 1918/19 und ihrer als kritisch zu betrachtenden Darstellung in den von Eduard Schulte zusammengestellten Chronikbänden.
Mehr zum neuen Buch



Foto Logos

Projektförderer des neuen Scan-on-Demand-Service

Scan-on-Demand-Service

Das Stadtarchiv Münster bietet die komplette Digitalisierung von einzelnen Archivalien mit anschließender Online-Nutzung über das Portal NRW.Archive an. Mit Fördermitteln aus dem Programm "WissensWandel" konnte das Serviceangebot ab Mai 2021 angeboten werden. Das Projekt endet am 28. Februar 2022. Bis dahin besteht weiter die Möglichkeit, die Komplettdigitalisierung von Archivalien beim Stadtarchiv in Auftrag zu geben.
Informationen zum neuen Scan-on-Demand-Service


Titelseite des Adressbuches der Stadt Münster von 1853

Titelseite des Adressbuches der Stadt Münster, 1853

Adressbücher der Stadt Münster

Auf der Suche nach Namen von Hausbesitzerinnen und -besitzern, Mietern, nach Behörden, Kneipen oder Handwerksbetrieben stellen die ab 1853 erschienenen amtlichen Adress- oder Einwohnerbücher eine wahre Fundgrube dar. Über das Portal Archive.NRW kann nun digital darin nachgeschlagen werden. Ein Einwohnerbuch umfasst alphabetische Namensverzeichnisse, Straßenverzeichnisse, ein Personal-Verzeichnis zivilier und militärischer Behörden, eine Aufstellung der Vereine, Schulen und kirchlichen Einrichtungen. Ein Abschnitt zu Gewerbetreibenden gibt Aufschluss über die Wirtschaftsstruktur der Stadt Münster. In den frühen Büchern finden sich auch Erklärungen der jeweiligen Straßennamen.
Zu den Adress- und Einwohnerbüchern der Stadt Münster ab 1853


Abbildung eines Einbandes der Kriminalprotokolle 1631-1648

Kriminalprotokolle 1631-1648

Archivalien digital - Gerichtsakten

Die im Stadtarchiv aufbewahrten Akten des Gerichtsarchivs stellen eine wichtige Quellengrundlage für sozial- und alltagsgeschichtliche Themen dar. Sie vermitteln oft einen plastischen Eindruck von alltäglichen Lebenswelten sowie von Einstellungen und Denkrahmen von Menschen, die sonst kaum persönliche schriftliche Zeugnisse hinterlassen haben. Ein Teil der Kriminialakten und -protokolle (1522-1754) sowie der Judicialakten und -protokolle (1470-1864) sind digitalisiert worden und online einsehbar. Die Judicialakten enthalten meist Klagen vor dem Ratsgericht oder dem Stadtrichter. In den Kriminalakten sind Verbrechen wie Diebstahl, Mord, Ehebruch dokumentiert. Außerdem finden sich in den Kriminalakten die "Hexen- und Zaubereiprozesse" wieder.
Mehr zu den Gerichtsakten zwischen 1470 und 1864


Foto vom Einband des Ratsprotokolls von 1574

Pergament-Einband des Ratsprotokolls von 1574

Archivalien digital - Ratsprotkolle 1564 bis 1802

In mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Städten und damit auch in Münster war der Rat die oberste Instanz der städtischen Regierung. Der jährlich gewählte Rat, der sich in der Regel aus einem relativ kleinen Kreis untereinander verflochtener Familien zusammensetzte, hielt die Fäden der städtischen Politik zusammen. Er übernahm zentrale Regierungs-, Gerichts- und Verwaltungsfunktionen. Seine Arbeit hielten Stadtsekretäre in Ratsprotokollen fest. Für die Jahre von 1564 bis 1802 liegen 212 Bände im Stadtarchiv vor, die alle digialisiert worden sind und online eingesehen werden können.
Mehr zu den Ratsprotokollen von 1564 bis 1802


Foto

Personenstandsregister im Stadtarchiv

Bis 2009 bei den Standesämtern geführt, nun Archivgut - Personenstandsregister der Stadt Münster und einiger Umlandgemeinden ab 1874. Verfügbar sind die Geburtsregister bis 1910, Heiratsregister bis 1940, Sterberegister bis 1990. Registerauszüge sind online bestellbar.



Foto des Lesesaals

Eingang zum Lesesaal

Neue Archivsatzung

Eine neue Satzung für das Stadtarchiv hat der Rat der Stadt Münster am 23. Juni beschlossen. Darin finden sich verbindliche Bestimmungen zu Aufgaben und Nutzung des städtischen Archivs. Außerdem haben sich die Gebührensätze geändert. Der Stundensatz für die Bearbeitung von Rechercheanfragen wurde moderat angehoben. Einige Gebühren lehnen sich nun an die üblichen städtischen Tarife an, einige sind ganz weggefallen. Im Lesesaal wird vieles einfacher. So darf gemeinfreies Archivgut, bei dem Schutzfristen abgelaufen sind und das nicht mehr durch Urheberrechte geschützt ist, von Besucherinnen und Besuchern im Lesesaal nun selbst abfotografiert werden.



Foto Leihschaftsregister

Einwohnerregister Martini Leischaft

Archivalien digital - Einwohnerregister 1817-1920

Die ab 1817 für die Stadt Münster vorliegenden Einwohnerregister legte die Stadtverwaltung zunächst nach Leischaften und später nach Straßennamen bzw. Namen an. Die Erfassung der Einwohnerschaft hatte finanzielle Gründe, diente aber auch der Kontrolle von Moblität. Ab 1817 liegen zunächst Einwohnerverzeichnisse nach Leischaften vor. Ab 1873 führte die Verwaltung Melde- und Einwohnerlisten, in denen über Name und Wohnort hinaus eine Reihe von Angaben erfolgten, die nicht nur für die Familienforschung spannend sind. Die Einwohnerregister ab 1817 bis 1920 sind inzwischen nahezu komplett digitalisiert worden und ebenso wie die vorhandenen Namensregister online recherchierbar.



Foto

Mobilmachung, 2. August 1914

Kriegschronik - Münster im Ersten Weltkrieg

100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs präsentiert das Stadtarchiv die Kriegschronik der Stadt Münster online. Ausdrucksstarke Texte und Bilder des Kriegschronist Eduard Schulte führen durch die 'denkwürdigen Tage der Mobilmachung', die bitteren Kriegsjahre bis zur Kapitulation Ende 1918. Chroniknotizen, Fotos, Bekanntmachungen und andere Zeitzeugnisse spiegeln den belasteten Alltag der Münsteraner in dieser Zeit.
www.muenster.de/stadt/kriegschronik1914



 

Zusatzinfos

Adresse

Stadtarchiv Münster
An den Speichern 8
48157 Münster

Tel. 02 51/4 92-47 01
Fax 02 51/4 92-77 27

So erreichen Sie uns:
Vom Hauptbahnhof Buslinie 6 Richtung Coerde, Haltestelle "Speicherstadt", RegioBus R 51 Richtung Lengerich


Beratung im Lesesaal
02 51/4 92-47 11

Öffnungszeiten des Lesesaals
Montag geschlossen
Dienstag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch 10 bis 17 Uhr
Donnerstag 10 bis 18 Uhr
Freitag geschlossen

Aushebung von Archivalien
vormittags 10.30 und 12.30 Uhr
nachmittags 14.30 und 15.30 Uhr
donnerstags zusätzlich 16.30 Uhr
Vorbestellungen per E-Mail möglich.

Social Media