Stadt Münster: Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit - Bäume der Erinnerung

Seiteninhalt

Bäume der Erinnerung

Foto

Der neue Weg der Erinnerungsbäume im "Grünen Finger" in Gievenbeck

Sie haben den Wunsch, zum Andenken an eine Person oder an einen besonderen Anlass einen Baum zu spenden? Dann bietet Ihnen die Stadt Münster mit der Pflanzung der Erinnerungsbäumen die passende Gelegenheit. Schaffen Sie sich mit Ihrem Baum ein persönliches Zeichen der Erinnerung.

Neben dem Andenken an Personen können auch entscheidende Ereignisse in der Familie, der Ausbildung oder im Beruf ein Motiv für einen Erinnerungsbaum sein. Entsprechend Ihrer persönlichen Bedeutung wählen Sie selbst den Grund für die Widmung Ihres Baumes.

Am Baum finden Sie einen kleinen Sockel für die Aufnahme eines Schildes (12 cm breit, 10 cm hoch). Hierauf können Sie den Anlass der Erinnerung oder Ihren Namen festhalten. Die Herstellung und Pflege obliegt Ihnen als Spenderin oder Spender des Baumes. Die Schildgröße richtet sich nach dem Sockelmaß.

Zusätzlich zu dem Bewahren des eigenen Anliegens dienen die Erinnerungsbäume auch der Kommunikation - mit Freunden, Verwandten, Gleichgesinnten, Nachbarn, Kolleginnen und Kollegen ...

Zugleich bereichern die Baumpflanzungen den Naturhaushalt. Bodenständige Gehölze unterstützen die heimische Pflanzen- und Tierwelt. Sie beleben das Stadtbild und verbessern das Klima vor Ort.


Standorte der Erinnerungsbäume

Stadtplanauisschnitt mit Markierung

Standort der Bäume auf dem neuen Weg der Erinnerungsbäume

Am ersten Weg der Erinnerungsbäume im Stadtteil Gievenbeck entlang des Fußweges zwischen dem Gievenbecker Weg und dem Rudolf-Steiner-Weg wurden Hainbuchen gepflanzt, eine typische Baumart des Münsterlandes. Die Bäume, die eine Höhe bis ca. 20 m erreichen können, zeichnen sich durch ein besonders hartes Holz aus, das daher auch als Eisenholz bezeichnet wird. Als langlebiger widerstandfähiger Baum eignet sich die Hainbuche deshalb besonders für die Widmung als Erinnerungsbaum.

Nun wurde ein weiterer Weg der Erinnerungsbäume ebenfalls im Stadtteil Gievenbeck, im "Grünen Finger" entlang des Fußweges zwischen Dieckmannstraße und Ramertsweg angelegt. Ausgewählt wurden hier Vogelkirschen und Steileichen, typische Bäume des Münsterlandes. Sie passen mit ihren natürlichen Standortansprüchen hervorragend in den Landschaftsraum und zeichnen sich durch verschiedene Eigenschaften aus.

Die Vogelkirsche hat weiße Blüten und ist damit sehr auffällig im zeitigen Frühjahr. Ihre Früchte sind gute Nahrungsgrundlage für viele Tiere des Umlandes und ihre Blätter zeigen im Herbst eine schöne Laubfärbung. Der ausgewachsene Laubbaum erreicht eine Höhe von ca. 20 m.

Die Stieleiche ist der klassische Haus- und Hofbaum und steht im übertragenen Sinn für Wahrheit, Ausdauer und Standfestigkeit. Im Alter ist sie eine markante Erscheinung und erreicht Höhen bis 40 m. Auch sie hilft mit ihren Früchten vielen Tierarten.


Kosten

Ein Erinnerungsbaum kostet einmalig 170 Euro (ohne Schild).
Mit der schriftlichen Bestätigung Ihrer Bestellung erhalten Sie weitere Informationen zur Überweisung.


So kommen Sie zu Ihrem Baum

Zur verbindlichen Bestellung eines Erinnerungsbaums bitten wir um die Zusendung der nachfolgenden Angaben:

  • Anlass
  • Vorname und Name
  • Straße, Ort
  • Telefon
  • E-Mail

 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit
Albersloher Weg 450
York-Kaserne, Gebäude 12 und 14
Postanschrift: 48127 Münster

Tel. 02 51/ 4 92-67 01
Fax 02 51/ 4 92-77 37
umwelt@stadt-muenster.de
 

Ansprechpartner

Martin Krabbe
Tel. 02 51/4 92-67 26
Fax 02 51/4 92-77 37
krabbem@stadt-muenster.de