Stadt Münster: Zuwanderung - Gesundheit und Pflege

Seiteninhalt

Unsere Handlungsfelder

Gesundheit und Sport

Die Bereiche Gesundheit und Sport bieten der Stadtgesellschaft erhebliche Integrationspotentiale. In beiden Feldern bestehend bereits kultursensible fachübergreifende Angebote und Kooperationen mit Menschen mit Migrationsvorgeschichte und deren Organisationen. Indem Zugangsbarrieren weiter gezielt erkannt und abgebaut werden, kann der gleichwertige Zugang der Zugewanderten zu den Angeboten ausgebaut werden.
Fragen der Interkulturalität bestimmen zunehmend auch die Berufsfelder im Gesundheitsbereich und erfordern auch hier Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs der Menschen mit Migrationsvorgeschichte zu den entsprechenden Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Leitziele:

  • Wir wollen für alle Zugewanderten einen gleichwertigen Zugang zu Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen erreichen und entsprechende Vorsorge-, Beratungs- und Betreuungsangebote im Gesundheitsbereich ermöglichen.
  • Ziel ist es, durch die Teilnahme am Sport gegenseitige Berührungsängste abzubauen, Toleranz und Anerkennung zu stärken und gegen Diskriminierungen vorzugehen.

Aktivitäten

Einbindung der Menschen mit Migrationsvorgeschichte

Integrationspotentiale eröffnen sich auch durch die gezielte Einbindung der Menschen mit Migrationsvorgeschichte insbesondere als Sprach- und Kulturmittlerinnen und -mittler im Gesundheitssektor und als Ehrenamtliche im organisierten Sport. Darüber hinaus können die Migrantinnen- und Migrantenorganisationen in ihrer Funktion als Multiplikatoren und zur interkulturellen Kompetenzerweiterung der Sportvereine herangezogen werden.

Mit folgenden Akteuren kooperieren wir:

  • Gesundheits- und Veterinäramt
  • Sportamt
  • Stadtsportbund

 

Zusatzinfos

Kontakt

Ximena Meza Correa-Flock
Tel. 02 51/4 92-70 58
Meza-Correa-Flock(at)stadt-muenster.de