Stadt Münster: Zuwanderung - KOMM-AN NRW

Seiteninhalt

KOMM-AN NRW

Initiativen, Vereine, Träger und Glaubensgemeinschaften, die sich ehrenamtlich für Neuzugewanderte engagieren, können für ihre Arbeit Fördermittel beantragen. Das Land stellt hierzu im Programm "KOMM-AN NRW" in Münster wie auch im Vorjahr 115.750 Euro zur Verfügung.

Anträge können beim Kommunalen Integrationszentrum Münster bis zum 31. Januar 2020 gestellt werden.

Das Förderprogramm hilft bei der Integration von Neuzugewanderten in den Kommunen und unterstützt das bürgerschaftliche Engagement für Neuzugewanderte. In den vergangenen Jahren konnten interessante Angebote entstehen wie beispielsweise Ankommens-Treffpunkte, Sprachkurse für Geflüchtete, Fahrradwerkstätten, Handarbeits-Cafés, Verkehrssicherheitsschulungen, Informationsveranstaltungen zur Gesellschaftsstruktur, Männer- und Frauengruppen sowie Qualifizierungen für Ehrenamtliche.  

Das Programm hat vier Bausteine:

Baustein A: Renovierung, Ausstattung und Betrieb von Ankommens-Treffpunkten für Neuzugewanderte

Baustein B: Maßnahmen des Zusammenkommens, der Orientierung und Begleitung sowie die Koordination von Ehrenamtlichen

Baustein C: Informations- und Wissensvermittlung, z. B. Herstellung, Überarbeitung und auch die Übersetzung von Print- und Online-Veröffentlichungen

Baustein D: Qualifizierung von ehrenamtlich Tätigen und Austausch der Ehrenamtlichen untereinander.

Anträge gehen an: Stadt Münster, Kommunales Integrationszentrum, Klemensstraße 10, 48143 Münster.

Antragsformulare und weitere Informationen erhalten Sie bei Gustavo Arnaud de Melo Fragoso. Tel. 02 51/4 92-70 55, E-Mail: Arnaud@stadt-muenster.de.
Merkblatt "förderfähig - nicht förderfähig" (PDF, 221 KB)


 

Zusatzinfos

Kontakt

Luisa Stein
Tel. 02 51/4 92-70 89
SteinL(at)stadt-muenster.de


Christine Hörnig
Tel. 02 51/4 92-70 87
Hoernig(at)stadt-muenster.de