Verkehrsversuch Hörsterstraße endet

Anhänger, auf dem viele Verkehrsschilder liegen

Abbau der Verkehrsschilder © Ralf Emmerich

Blick in die Hörster Straße

Rückbau des Verkehrsversuchs © Münster Marketing

Am Freitag, 24. September, endet der Verkehrsversuch auf der Hörsterstraße. Nur die Sperrung des Parkplatzes am Bült bleibt bestehen. An mehreren Stellen werden die temporären Fahrradständer durch fest installierte Anlehnbügel ersetzt, zudem werden auch Lastenrad-Stellplätze eingerichtet. 

In der Hörsterstraße beginnt wie geplant der Rückbau des Verkehrsversuches. Stadtmobiliar und Begrünung werden abgeholt, die Markierungen beseitigt und die Straßenbeschilderung weitgehend wieder in den Altzustand versetzt.  Am Freitag, 24. September, endet damit der Verkehrsversuch auf der Hörster Straße. Nur die Sperrung des Parkplatzes am Bült bleibt zunächst bestehen: Teile des Mobiliars dort sind zwar angemietet und verschwinden ebenfalls in den nächsten Tagen, hierfür wird jedoch Ersatz aufgestellt. Außerdem werden weitere blaue Fahrradanlehnbügel ergänzt. Damit wird in der Hörsterstraße ein Baustein des Verkehrsversuches dauerhaft übernommen: An mehreren Stellen werden die temporären Fahrradständer durch fest installierte Anlehnbügel ersetzt, zudem werden auch Lastenrad-Stellplätze eingerichtet.

Noch bis zum 10. Oktober läuft die Online-Befragung zu den Verkehrsversuchen an der Promenade, in der Hörsterstraße und am Hauptbahnhof. Die Verwaltung hat bereits viele Rückmeldungen erhalten und lädt Nutzende, Anwohnende und Gäste weiterhin dazu ein, ihre Meinung zu den Verkehrsversuchen mitzuteilen und damit in die Gesamtbewertung der Verkehrsversuche einfließen zu lassen.

Alle Infos zu den Verkehrsversuchen 2021 und den Link zur Umfrage gibt es online unter 
www.stadt-muenster.de/rathaus/verkehrsversuche-innenstadt