Domplatz-Oase

Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
Domplatz-Oase
 
 

Was wollen wir erreichen - und mit wem?

Ganz entspannt unter den duftenden Linden auf dem Domplatz Platz nehmen, in der Mittagspause das mitgebrachte Butterbrot essen, einen Stopp beim Stadtbummel einlegen oder sich zum Plausch mit Freunden und Freundinnen treffen.

An der Ostseite des Domplatzes, dort, wo sonst entlang der Rückseite der Giebelhäuser Autos parken, stellen Münster Marketing und die Initiative Starke Innenstadt (ISI) 80 Stühle in einem warmen Sandsteingelb auf und laden die Menschen ein, diesen kleinen Teil des zentralen Platzes als "Domplatz-Oase" zu "besetzen".  Die "Domplatz-Oase" ist ein Projekt des Zentrenmanagements, gefördert vom Land NRW.

Wie kommts?

Impulsgebend für diese Aktion war die Werkstatt zur zukünftigen Entwicklung des Domplatzes im Kontext des Handlungsprogramms "Stadt.Raum.Leben – Münsters Mitte Machen", in dem viele Akteure aus den verschiedensten Bereichen zusammen mit der Stadt die Innenstadt zukunftsfähig gestalten möchten. In vielen Kommentaren beim vergangenen Dialogtag auf dem Prinzipalmarkt äußerten Bürger und Bürgerinnen den Wunsch nach mehr Sitzmöglichkeiten in der Stadt, ohne etwas konsumieren zu müssen. 

Wann und wie konkret?

Die Aktion startete am 13. Juli und soll den Sommer über bis Mitte September laufen.  Jeweils morgens um 10 Uhr werden die Stühle aufgestellt, abends um 20 Uhr wieder weggeräumt. Ebenso verschwinden die Stühle zu Marktzeiten.

Domplatz Historie

Apropos Veränderung...

Der Domplatz wandelte über die Jahrzente schon mehrfach sein Gesicht. So war der gesamte Domplatz in den 1930er Jahren beispielsweise ein Lindenpark und bildete eine dichte, grüne Oase mitten in Münster...

Was ist mit den Parkplätzen?

Als Ausweichmöglichkeit für die betroffenen Anwohnerparkplätze wandelt die Stadt nahegelegene bewirtschaftete Parkflächen in reine Anwohnerparklätze um. Alle, die einen Bewohnerparkausweise für die Parkzone C haben, haben dazu ein persönliches Informationsschreiben mit allen Details erhalten. Die Parkflächen für mobilitätseingeschränkte Menschen bleiben bestehen.

Zur Domplatz-Oase fällt mir ein...

Sie möchten uns gerne etwas mitteilen oder haben Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns:

Diana Walbröl
Münster Marketing

Diana Walbröl

City- und Veranstaltungsmanagement

Klemensstraße 10
48143 Münster
+49 2 51/4 92-27 53
Walbroel@stadt-muenster.de

Anja Hitzler-Spital
Münster Marketing

Anja Hitzler-Spital

City- und Veranstaltungsmanagement

Klemensstraße 10
48143 Münster
+49 2 51/4 92-27 56
Hitzler-Spital@stadt-muenster.de

Weitere Projekte

In der Ausstellung "KeinRundgang"

Der Zentrenfonds

Insgesamt 200.000 Euro stehen in den Jahren 2021 und 2022 für Betriebe und Einzelpersonen, private und öffentliche Institutionen, Vereine, Verbände oder städtische Einrichtungen zur Verfügung. 

Jetzt informieren

Eröffnung Münster Manufakturen im Kiepenkerlviertel

Zentrenfonds gibt Starthilfe für fünf frische Ideen in der Stadt

Fünf kreative Projekte für mehr Vielfalt, Zusammenhalt und Aufenthaltsqualität in Münsters Innenstadt und Stadtquartieren können sich über eine Finanzspritze aus dem Zentrenfonds freuen: vom Pop Up Store mit Handwerkskunst, über ein Kochrad, eine mobile Viertelbühne und ein dezentrales Konzept für öffentliche Toiletten in der Hiltuper Gastronomie bis hin zum Coworking im Innenhof.

Beispiele des Zentrenfonds

Virtuelle Tour durch die Ausstellung des BDA "Sorge um den Bestand"

Zentrenmanagement: Ausstellung als Zwischennutzung

"Aus Donuts müssen Krapfen werden" - Unter dieser Überschrift steht eine von 10 Strategien, die der Bund Deutscher Architektinnnen und Architekten (BDA) aktuell im Rahmen der Ausstellung "Sorge um den Bestand" in Münster vorstellt.

Ein Beispiel des Zentrenmanagement