Fahrradstraßen

Max-Winkelmann-Straße in Hiltrup

Die Karte zeigt die Lage der Max-Winkelmann-Straße im Stadtteil Münster-Hiltrup

Die Max-Winkelmann-Straße in Münster-Hiltrup

Die Max-Winkelmann-Straße in Hiltrup verläuft südlich der Marktallee und verbindet den Bahnhaltepunkt mit dem Schulzentrum. Dadurch hat die Max-Winkelmann-Straße unterschiedliche Funktionen. Als Erschließungsstraße dient sie der Anwohnerschaft und den ansässigen Praxen (Physiotherapie, Logopädie) sowie Dienstleistern. Der Verkehrsraum wird darüber hinaus sowohl von der Anwohnerschaft, als auch von Besucherinnen und Besuchern der Marktallee sowie von Bahnreisenden als Kfz-Parkraum genutzt. Gleichzeitig ist die Max-Winkelmann-Straße - insbesondere zu Schulzeiten - eine wichtige Radverkehrsverbindung. Es zeigen sich also unterschiedliche Nutzungsansprüche.

Im Sommer 2020 wurde die Max-Winkelmann-Straße in Hiltrup vom 30. Juni bis zum 10. Juli entsprechend der städtischen Qualitätsstandards für Fahrradstraßen baulich umgestaltet. Auf ganzer Länge wurde eine rote Epoxidharzbeschichtung aufgetragen, die die Funktion der Max-Winkelmann-Straße als Fahrradstraße verdeutlichen soll.

Neben der Roteinfärbung sollte die nutzbare Fahrbahn durch Kfz-Halteverbote für den Radverkehr verbreitert werden. Aufgrund von zahlreichen Hinweisen und Anregungen aus der Bevölkerung wurden die geplanten Kfz-Halteverbote nicht eingeführt und bleiben auch bis zu einer politischen Entscheidung ausgesetzt.


Beteiligung der Bürgerschaft

Drei Informationsveranstaltungen am 29. Oktober im Forum des Immanuel-Kant-Gymnasiums (Westfalenstraße 203) sollten Möglichkeiten für Erläuterungen und Austausch bieten. Wegen der aktuellen Lage in der Corona-Pandemie konnten die geplanten Veranstaltungen nicht stattfinden.
Bis zum 5. März hatten alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über die Maßnahme zu informieren und uns ihre Anregungen und Hinweise dazu mitzuteilen. Diese wurden aufbereitet und werden der Politik als Entscheidungsgrundlage vorgelegt.



In einem digitalen öffentlichen Infotermin am 26. April 2021 wurden die Planungen noch einmal erläutert, die Anregungen aus der Bürgerschaft  vorgestellt, bewertet und diskutiert. Rund 43 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben an der Veranstaltung teilgenommen und sind mit der Verwaltung ins Gespräch gekommen.

Die Dokumentation der Veranstaltung wird zurzeit erstellt und anschließend hier veröffentlicht.


Kartenausschnitt Max-Winkelmann-Straße mit den angrenzenden Straßen, die das Verkehrsaufkommen zeigt. Dies wird unterschieden nach Kfz, Rad und Fußverkehr.

Verkehrsaufkommen an der Max-Winkelmann-Straße an einem Werktag (morgens)

Verkehrsaufkommen an der Max-Winkelmann-Straße

Die nebenstehende Darstellung zeigt in absoluten Zahlen die gezählten Verkehrsströme der Kfz-Fahrenden, Radfahrenden und Zufußgehenden auf der Fahrradstraße und den weiteren einmündenden Straßen zu einer exemplarischen Spitzenstunde an einem Werktag morgens (Tag der Zählung: 30.9.2020).


Die Draufsicht zeigt den derzeitigen Zustand der Max-Winkelmann-Straße

Bestandssituation an der Max-Winkelmann-Straße: Draufsicht

Bestandssituation Max-Winkelmann-Straße

Die Max-Winkelmann-Straße ist eine Erschließungsstraße mit der Funktion einer Wohnstraße (primär Wohnnutzung, aber auch Praxen, etc.). Gleichzeitig handelt es sich um eine Fahrradstraße mit dem Zusatz „Kfz frei“. Die Fahrbahnbreite beträgt zwischen „Am Klosterwald“ und „Hanses-Ketteler-Straße“ durchgehend ca. 4,60 m. Zwischen zahlreichen Grundstückszufahrten und Baumscheiben wird beidseitig teilaufgesattelt geparkt (mit zwei Rädern auf dem Gehweg). Damit wird der Gehweg beidseitig auf 1,15 m durch parkende Kfz eingeschränkt.


Die Draufsicht zeigt die Auswirkungen eines einseitigen Kfz-Halteverbots auf den Verkehrsraum Max-Winkelmann-Straße

Die Max-Winkelmann-Straße mit einem einseitigen Kfz-Halteverbot

Einseitiges Kfz-Parken Max-Winkelmann-Straße

Wenn an der Max-Winkelmann-Straße das Kfz-Parken künftig nur noch einseitig ermöglicht würde, ergäbe sich nebenstehende Verkehrsraumaufteilung. Die Fahrgasse wäre auf ganzer Länge ca. 3,70 m breit, allerdings gäbe es keinen zusätzlichen Sicherheitstrennstreifen (0,5 m bis 0,75 m) zu längsparkenden Kfz. Sicherheitstrennstreifen werden zum Schutz vor der Dooring-Gefahr (sich öffnende Fahrzeugtüren) an Radverkehrsanlagen und Gehwegen eingerichtet. Der Gehweg würde einseitig auf 1,15 m durch parkende Kfz eingeschränkt. Studie der Unfallforschung der Versicherer


Eine Draufsicht zeigt die Auswirkungen eines beidseitigen Kfz-Halteverbots auf den Verkehrsraum Max-Winkelmann-Straße

Kein Fahrbahnrand-Parken an der Max-Winkelmann-Straße

Kein Fahrbahnrand-Parken Max-Winkelmann-Straße

Wenn an der Max-Winkelmann-Straße das Kfz-Parken künftig nicht mehr ermöglicht würde, ergäbe sich nebenstehende Verkehrsraumaufteilung. Die Fahrgasse wäre auf ganzer Länge ca. 4,60 m breit. Dieses Maß entspricht den städtischen Qualitätsstandards für Fahrradstraßen. Ein Sicherheitstrennstreifen wäre aufgrund fehlender abgestellter Kfz nicht erforderlich. Den Fußgängern ständen außerhalb der Baumscheiben mit 2,35 m ausreichende Gehwegbreiten zur Verfügung. Selbstverständlich bliebe es erlaubt, einseitig kurzzeitig am Fahrbahnrand zu parken. Qualitätsstandards für Fahrradstraßen


Parken in der Max-Winkelmann-Straße

Die nachfolgenden Daten beziehen sich auf den gesamten Streckenabschnitt der Fahrradstraße, d. h. (von West nach Ost) beginnend am Schulzentrum Hiltrup, über die Straßen Am Klosterwald und Max-Winkelmann-Straße und endend am Fuß- und Radweg-Durchstich zur Glasuritstraße.

Erhebung parkender Kfz
Es wurden an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Uhrzeiten Parkraumerhebungen durchgeführt.
Demnach parkten

  • im Durchschnitt 40 – 45 Kfz
  • an Tagen mit max. Parkaufkommen ca. 50 Kfz

auf der Fahrradstraße. Da im Bereich der Straße Am Klosterwald und im Bereich der Max-Winkelmann-Straße östl. der Hanses-Ketteler-Straße Parkbuchten bzw. markierte Parkbereiche vorhanden sind, ist die Anzahl der abgestellten Pkw in diesen Abschnitten annähernd gleichbleibend. Auf der Max-Winkelmann-Straße, zwischen diesen beiden Abschnitten, variieren die Werte stärker, da das Parken hier nicht vorgegeben ist. In diesem Bereich ist ein Spitzenwert von 20 abgestellten Kfz ermittelt worden.

Anzahl möglicher Stellplätze

Die Stellplatzzählung der Verwaltung hat ergeben, dass an der Fahrradstraße ca. 70 Kfz-Abstellmöglichkeiten vorhanden sind (teils in baulich angelegten Parkbuchten, teils als aufgesatteltes Parken am Fahrbahnrand). Demnach ergibt sich für die zuvor aufgezeigten Straßenraumaufteilungen (Werte gerundet):

  • Bestand (beidseitiges Parken): keine Stellplätze entfallen
  • einseitiges Parken: ca. 29 % der Stellplätze entfallen (~ 20 Stellplätze), ca. 71 % der Stellplätze bleiben erhalten (~ 50 Stellplätze)
  • kein Fahrbahnrand-Parken: ca. 58 % der Stellplätze entfallen (~ 40 Stellplätze), ca. 42 % der Stellplätze bleiben erhalten (~ 30 Stellplätze)

Weiteres Vorgehen

Die Anregungen aus der Bürgerschaft werden im Rahmen der öffentlichen digitalen Informationsveranstaltung am 26. April 2021 vorgestellt. Die Verwaltung wird anschließend einen Vorschlag zum weiteren Vorgehen erarbeiten und der Bezirksvertretung-Hiltrup zum Beschluss vorlegen. Bis dahin werden keine Veränderungen an der Bestandssituation vorgenommen.


Kontakt

Amt für Mobilität und Tiefbau

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Telefon: 02 51/4 92-72 72
fahrradbuero@stadt-muenster.de

Radverkehrsmaßnahmen

Übersicht der Baumaßnahmen für den Radverkehr im Stadtplan:



Newsletter

Regelmäßig informieren wir über Neuigkeiten rund ums Fahrrad.