Stadt Münster: Verkehrsplanung - Fahrradstraßen

Seiteninhalt

In Münster unterwegs mit dem Rad

Fahrradstraßen

Verkerhsschild Fahrradstraße

Fahrradstraßen gibt es in Münster schon seit drei Jahrzehnten: 1990 wurde im Rahmen des Modellvorhabens "Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen" die Schillerstraße als erste Fahrradstraße in Münster ausgewiesen. Fahrradstraßen sind Anliegerstraßen, bei denen der Radverkehr Vorrang vor jeder anderen Verkehrsart hat. Laut Straßenverkehrsordnung ist der Kfz-Verkehr in Fahrradstraßen nur ausnahmsweise zulässig. In Münster sind aber nahezu alle Fahrradstraßen über ein Zusatzschild für den Kfz-Verkehr freigegeben, die Radfahrenden teilen sich die Fahrradstraße mit Pkw und Lkw. Grundsätzlich ist die Ausweisung von Fahrradstraßen ein geeignetes Instrument zur Radverkehrsförderung. Fahrradstraßen bündeln bei wahrnehmbarem Design und konsequenter Netzplanung die Radverkehrsströme. Sie erhöhen die objektive sowie subjektive Sicherheit und sind eine attraktive Alternative abseits der Radverkehrsanlagen an Hauptverkehrsstraßen.
Bundesweit – und so auch in der Fahrradstadt Münster – hatten Fahrradstraßen bislang aber oft keine qualifizierte Ausgestaltung. Viele von Münsters Fahrradstraßen waren nicht von anderen Erschließungsstraßen zu unterscheiden. Darüber hinaus fehlte häufig eine ausreichend breite Fahrbahn, um Begegnungsverkehr zu ermöglichen.


Rückseite eines LKW, der zwischen parkenden Autos die gesamte Fahrbahn ausfüllt

Schillerstraße

Autos schlängeln sich zwischen parkenden Fahrzeugen durch eine enge Straße.

Schmeddingstraße


Im bisherigen Zustand bieten die Fahrradstraßen in Münster den Radfahrenden wenig Komfort. Das soll sich ändern, auch durch eine Umverteilung der öffentlichen Verkehrsfläche zu Lasten des ruhenden Kfz-Verkehrs.
Deshalb wurden neue Qualitätsstandards für Münsters Fahrradstraßen erarbeitet, die seit Juli 2019 gelten.
Mehr über die Qualitätsstandards


Erste Schritte

Bauarbeiter tragen eine rote Farbschicht auf eine Straße auf.

Arbeiten an der Annette-Allee

Die ersten Fahrradstraßen in Münster wurden bereits nach den neuen Standards umgestaltet. Um den Komfort und die Sicherheit für Radfahrende zu erhöhen, erhalten die bestehenden und künftigen Fahrradstraßen in Münster ein rotes Erscheinungsbild. So können alle Verkehrsteilnehmenden erkennen, dass sie sich auf einer Fahrradstraße befinden. Es kommen unterschiedliche Bauverfahren zum Einsatz, abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und dem Straßenzustand:

  • Kaltplastikbeschichtung: Herstellungskosten ca. 17 €/m², Nutzungsdauer etwa 5 bis 10 Jahre
  • Epoxidharzbeschichtung: Herstellungskosten 37 €/m², Nutzungsdauer etwa 10 bis 15 Jahre
  • Heißasphalt: Herstellungskosten 46 €/m², Nutzungsdauer etwa 20 bis 30 Jahre

Nachfolgende Auflistung gibt einen Überblick der laufenden und abgeschlossenen Baumaßnahmen:



Laufende Maßnahmen

Stand: 2. Juli 2021

Luftbild: Bohlweg und Umgebung

Der Bohlweg von oben (Luftbild: Stadt Münster)

Bohlweg

Der Bohlweg ist auch als Bestandteil der Veloroute bis nach Telgte eine wichtige Radverkehrsverbindung, die durch den Umbau zu einer Fahrradstraße 2.0 zukünftig weiter gestärkt wird. Verkehrszählungen belegen, dass bereits heute durchschnittlich mehr als 4.500 Radfahrende täglich auf dem Bohlwegs unterwegs sind. Die Umbaumaßnahmen beginnen voraussichtlich zwischen September und Oktober. Alle aktuellen Informationen zur Baumaßnahme werden Sie zeitnah an dieser Stelle finden.



Luftbild: eine rote Fahrbahn zwischen Häuserreihen

Die Hittorfstraße im Juli 2020

Hittorfstraße

Beginn der Maßnahme: 13.7.2020
Fertigstellung: Sommer 2021
Verfahren: Kaltplastikbeschichtung



Foto des Horstmarer Landwegs: Zu sehen sind parkende Autos auf der Fahrbahn

Horstmarer Landweg (Juni 2021)

Horstmarer Landweg
zwischen Orléans-Ring und Corrensstraße

Der Horstmarer Landweg ist Bestandteil der Veloroute nach Altenberge. Um dem hohen Radverkehrsanteil auf diesen Abschnitten mehr Raum zu geben, soll u. a. der Horstmarer Landweg zwischen Orléans-Ring und Corrensstraße zur Fahrradstraße umgestaltet werden. In einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 30. Juni 2021, konnten sich die interessierte Bürgerschaft über Ziel und Zweck der Maßnahme informieren und Anregungen zu den ersten Entwurfsplanungen geben.


Foto der Wilhelmstraße: Zu sehen sind parkende Autos auf der Fahrbahn

Wilhelmstraße (Juni 2021)

Wilhelmstraße

Die Wilhelmstraße ist Bestandteil der Veloroute nach Altenberge und soll zu einer Fahrradstraße 2.0 ausgebaut werden. In einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 28. Juni 2021 wurden der interessierten Öffentlichkeit Ziel und Zweck der Maßnahme erläutert.


Bereits abgeschlossene Maßnahmen

Foto zeigt die rot eingefärbte Max-Winkelmann-Straße

Max-Winkelmann-Straße (Oktober 2020)

Max-Winkelmann-Straße

Beginn der Maßnahme: Juni 2020
Fertigstellung: Juli 2020
Verfahren: Epoxidharzbeschichtung


Rot eingefärbte Fahrradstraße (Foto: Stadt Münster)

Fahrradstraße Kirschgarten

Kirschgarten

Beginn der Maßnahme: 8.8.2020
Fertigstellung: September 2020
Verfahren: Heißasphalt


Rot asphaltierte Fahrbahn mit Baufahrzeugen

Die Brücke an der Dingstiege ist bereits im Mai 2020 asphaltiert worden

Dingstiege

Beginn der Maßnahme: 8.8.2020
Fertigstellung: September 2020
Verfahren: Heißasphalt


Blick auf eine rote Fahrbahn zwischen Feldern

Lindberghweg am 29. Juli 2020

Schillerstraße / Lütkenbecker Weg / Lindberghweg

Beginn der Maßnahme: 17.6.2020
Fertigstellung: August 2020
Verfahren: Heißasphalt


Blick auf eine rote Fahrbahn zwischen Baumreihen

Annette-Allee am 23. Juli 2020

Annette-Allee

Beginn der Maßnahme: 20.7.2020
Fertigstellung: 29.7.2020
Verfahren: Epoxidharzbeschichtung


Schrägluftbild auf die rotgefärbte Goldstraße

Goldstraße im Juli 2020

Goldstraße

Beginn der Maßnahme: 15.6.2020
Fertigstellung:  22.6.2020
Verfahren: Kaltplastikbeschichtung


Bauarbeiter tragen eine rote Beschichtung auf eine Straße auf.

Dieckstraße am 17. Juni 2020

Dieckstraße zwischen
Kärntner Straße und Ostmarkstraße

Beginn der Maßnahme: 16.6.2020
Fertigstellung: 19.6.2020
Verfahren: Epoxidharzbeschichtung


Schrägluftbild auf die rotgefärbte Bismarckallee am Aasee

Bismarckallee im Juli 2020

Bismarckallee

Beginn der Maßnahme: 18.5.2020
Fertigstellung: 12.6.2020
Verfahren: Epoxidharzbeschichtung und Asphalt (vor Erich-Klausener-Realschule)


 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Mobilität und Tiefbau

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Telefon: 02 51/4 92-72 72
fahrradbuero@stadt-muenster.de

Radverkehrsmaßnahmen

Übersicht der Baumaßnahmen für den Radverkehr im Stadtplan:



Newsletter

Regelmäßig informieren wir über Neuigkeiten rund ums Fahrrad.