Kanalpromenade - Abschnitt 4

Asphaltmischwerk bis Ballonstartplatz

kartografische Lage und Einordnung des Bauabschnittes 4 in das Stadtgebiet von Münster

Lageplan von Bauabschnitt 4

Die Zählstelle südlich des betreffenden Abschnitts auf Höhe des Ballonstartplatzes zählt durchschnittlich rund 900 Radfahrende pro Tag, Tendenz seit letztem Jahr steigend.

Der somit bereits heute intensiv von Radfahrenden und Zufußgehenden genutzte Weg ist wegen der beschädigten Oberfläche nicht nur schlecht befahrbar, sondern auch deutlich zu schmal. Am Wochenende kann der Weg die Vielzahl an Freizeitsuchenden kaum aufnehmen. Alltags in der morgendlichen und abendlichen Rush-Hour stellt er bereits heute ein Nadelöhr für Pendlerinnen und Pendler dar, künftig sollen den Weg noch mehr Menschen mit dem Rad nutzen.

Umbau an komplexer Stelle
Aufgrund dessen hat der Ausschuss für Umweltschutz, Klimaschutz und Bauwesen am 18.8.2020 beschlossen, den etwa 1.800 m langen Abschnitt in Absprache mit dem zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt Rheine (WSA) fahrradtauglich auszubauen. Die örtlichen Gegebenheiten unterscheiden sich in diesem Abschnitt jedoch maßgeblich von den meisten anderen Teilen des Weges. Denn der Weg zwischen Kanal und Industriegebiet Loddenheide ist auf der einen Seite von einer Baumreihe, auf der anderen Seite von einer Hecke eingefasst. Um den Weg für Radfahrende und Zufußgehende komfortabel auszubauen und ihn im Alltag sicher nutzbar zu machen, muss der Bewuchs auf einer Seite entfernt werden.

Abstimmung mit Naturschutzverbänden
Im Abwägungsprozess mit dem Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie den Naturschutzverbänden NABU und BUND fand sich der Kompromiss, dass abschnittsweise unterschiedlich mit dem Grünbestand umgegangen wird.

Im südlichen Teil des Abschnittes (rd. 450 m) wird die teils abgängige Baumreihe ab Februar gefällt. Zu diesem Schluss sind die Vertreterinnen und Vertreter der Verbände und der Verwaltung gekommen, da einige Bäume hier von der sogenannten Eschenkrankheit befallen sind. Im nördlichen Teil (rd. 300 m) hingegen befinden sich rund 60 Jahre alte Bäume in gutem Zustand, die erhalten bleiben sollen. Deshalb wird hier die Hecke entfernt.
Damit die Baumreihe erhalten bleiben kann, wird der Weg mit Hilfe einer sogenannten Winkelstütze und einem hierauf angebrachten Geländer zum Kanal hin verbreitert.

Rodungsarbeiten als vorbereitende Maßnahme für den Wegebau
Der Wegebau beginnt nach Beauftragung einer Baufirma planmäßig zwar erst im Frühjahr des Jahres 2022. Die vorbereitenden Rodungsarbeiten erfolgten im Sinne des Vogelschutzes jedoch bereits im Januar und Februar 2021. Für die entfernten Bäume und Heckenbestandteile werden anschließend Ausgleichsmaßnahmen vorgenommen. Das Amt für Mobilität und Tiefbau lässt an anderer Stelle neue Bäume pflanzen.

Aufwändige Kampfmittelbeseitigung
Die in Bauabschnitt durchzuführenden Kampfmittelsondierungen sind aufwendig und werden vom Wasser aus ausgeführt.



Veranschaulichung der Planung

Visualisierung der verbreiterten und asphaltierten Kanalpromenade bei Tag, Bauabschnitt 4

Visualisierung Bauabschnitt 4 bei Tag

Visualisierung der verbreiterten und asphaltierten Kanalpromenade bei Tag, Bauabschnitt 4

Visualisierung Bauabschnitt 4 bei Tag

Visualisierung der verbreiterten und asphaltierten Kanalpromenade während bei Nacht, Bauabschnitt 4

Visualisierung Bauabschnitt 4 bei Nacht


Kanalpromenade

Kontakt

Amt für Mobilität und Tiefbau

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Telefon: 02 51/4 92-66 01
Fax: 02 51/4 92-77 35
mobilitaet(at)stadt-muenster.de

Ampel-Hotline
Anregungen, Störungsmeldungen:
02 51/4 92-61 66

Fahrradbüro
Telefon: 02 51/4 92-72 72
fahrradbuero(at)stadt-muenster.de

Radverkehrsmaßnahmen

Übersicht der Baumaßnahmen für den Radverkehr im Stadtplan:



Newsletter

Regelmäßig informieren wir über Neuigkeiten rund ums Fahrrad.