Stadt Münster: Zuwanderung - Wirtschaft und Arbeit

Seiteninhalt

Unsere Handlungsfelder

Wirtschaft und Arbeit

Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, bringen viele Erfahrungen und Talente mit. Diese wollen wir fördern und nutzen. Unternehmen brauchen Fachkräfte. Sie profitieren, wenn sie dabei auf Vielfalt setzen: In der Ausbildung von Jugendlichen und in der Beschäftigung von Frauen und Männern. In einer globalen Wirtschaft dürfen Betriebe auf interkulturelle Erfahrungen und Sprachkompetenz nicht verzichten.

Die Wirtschaft braucht Menschen mit Migrationsvorgeschichte, die ein Unternehmen gründen. Die Gründungen von Migrantinnen und Migranten spielen in Münster eine große Rolle. Auf ihre besonderen Fragen müssen die Beratenden vorbereitet sein, damit auch kleine Unternehmen gut starten können.
Wir bringen Menschen zusammen, die sich in den jeweiligen Bereichen engagieren. Wir wollen, dass ausländische Arbeitskräfte, Unternehmen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Münster Fuß fassen. Gemeinsam entwickeln wir Ideen, Kampagnen und Veranstaltungen für Vielfalt, Potenziale und Zukunft in Münsters Wirtschaft.

Leitziel:

  • Wir wollen die Potenziale von Menschen mit Migrationsvorgeschichte besser erkennen, individuell fördern und für ihre berufliche Entwicklung nutzbar machen.

Aktivitäten

Landesinitiative "Gemeinsam klappt´s" gestartet

Die Landesinitiative "Gemeinsam klappt's" hat das Ziel, die Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungschancen junger Geflüchteter zu verbessern. In Münster hat das Kommunale Integrationszentrum die Geschäftsführung übernommen.
Mehr Informationen


Mehrsprachiges Fachwörterbuch für das berufliche Anerkennungsverfahren

Ein mehrsprachiges Fachwörterbuch für das berufliche Anerkennungsverfahren in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Persisch und Kurdisch wurde aktuell von MOZAIK aus Bielefeld im IQ Netzwerk Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Das Fachwörterbuch ist praxisorientiert und zur einfachen Handhabung konzipiert. Die Nutzung erfordert kein theoretisches Vorwissen und keine vorbereitende Einführung.
IQ Netzwerk Nordrhein-Westfalen


Alles Wichtige über Minijobs - verständlich und in fünf Sprachen

Broschüre informiert in "leichter Sprache" über die Rechte bei geringfügiger Beschäftigung

Wer im Minijob arbeitet, hat auch Rechte als Arbeitnehmer. Viele kennen sich damit nicht aus und nehmen ihre Rechte deshalb nicht in Anspruch. Noch schwieriger ist es für Betroffene, die in der deutschen Sprache nicht sicher sind. Ihnen hilft die Broschüre "Der Mini-Job" in leichter Sprache. Sie liegt auch übersetzt in Russisch, Arabisch, Französisch und Englisch vor.


Einzigartig vielfältig in Münster - Erster internationaler Unternehmensverband gegründet

Die Wirtschaft in Münster ist vielfältig und global ausgerichtet. Für Unternehmen aus aller Welt ist die Westfalenmetropole ein attraktiver und erfolgreicher Standort. Nach intensiver Vorbereitung in Workshops und Networking-Treffen haben sich die internationalen Unternehmerinnen und Unternehmer zu einem Verein zusammengeschlossen. Sieben Unternehmerinnen und Unternehmer aus sechs Nationen wurden in den ersten Vorstand gewählt – doch nicht nur seine Vielfalt macht den "Verband Internationaler Unternehmen Münster und Umgebung e.V." (VIU) in Deutschland einzigartig. Im Vorstand sind auch zwei Unternehmerinnen vertreten, die sich für die weitere Vernetzung von selbstständigen Frauen einsetzen möchten.

Nachhaltige Personalentwicklung als Erfolgsfaktor

Im November 2012 wurden auf der Fachveranstaltung "Nachhaltige Personalentwicklung als Erfolgsfaktor" die aktuell auf dem Markt diskutierten Instrumente vorgestellt. Es wurde dazu ermuntert, einen neuen Blick beispielsweise auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) als Werkzeug zu wagen und anonymisierte Bewerbungen als Chance im Unternehmen zu erkennen.



Projekt Migrantische Ökonomie

Entgegen der Klischeevorstellung sind migrantische Unternehmen heutzutage nicht mehr überwiegend in den Bereichen von Handwerk oder Gastgewerbe zu finden, sondern zunehmend auch in akademischen Berufen. Mit dem Projekt: „Migrantische Ökonomie – vom Nischenthema zum Standortfaktor“ standen nun erstmals die Potentiale der migrantischen Unternehmen in Münster im Fokus. Neben der Analyse und Vernetzung der Potentiale der migrantischen Ökonomie wurden auch die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer berücksichtigt, die durch ihr Wirken einen wichtigen wirtschaftlichen Beitrag leisten. Am Ende des Projektes stand die Einrichtung eines Unternehmerinnen- und Unternehmertreffs, der ab dem 3. Mai 2011 jeden ersten Dienstag im Monat stattfinden wird. Dieser soll Gelegenheit zu einem regelmäßigen Austausch geben und zu einem kontinuierlichen Vertrauensaufbau führen.


Vielfalt im Unternehmen: "Personal gewinnen, sichern und entwickeln“

Unter diesem Titel lud die Koordinierungsstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten Personalverantwortliche aus Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen zu einer Fachveranstaltung zum interkulturellen Personalmanagement in die Räumlichkeiten der Stadtwerke ein. Zahlreiche Expertinnen und Experten aus Unternehmen und Kommunalverwaltungen stellten erfolgreiche Kampagnen, Projekte und Lösungsansätze vor. Schwerpunkt war dabei interkulturelles Personalmanagement als Chance für den demographischen Wandel und den drohenden Fachkräftemangel.

"Vielfalt als Programm - Gründungen von Migrantinnen und Migranten"

Die Kooperationsveranstaltung der Koordinierunsgstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten mit der Wirtschaftsförderung Münster GmbH und Frauen & Beruf im FrauenForum e. V. beschäftigte sich am 23. März 2010 mit Fragen rund um das Thema der Existenzgründung von Migrantinnen und Migranten. Dabei wurden vor allem die Potentiale der Gründerinnnen und Gründer für den Wirtschaftsstandort Münster sichtbar gemacht und über bessere Einbindungsmöglichkeiten gesprochen.

Fast Forward Veranstaltung zu "Diversity Management"

Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH organisierte am 2. Februar 2010 in Kooperation mit der Koordinierungsstelle eine Veranstaltung zum Thema Diversity Management. Dabei wurden Referate und Praxisbeispiele von Unternehmen aus dem Münsterland präsentiert.
Ein einführendes Referat behandelte die Fragen: "Was bedeutet die Strategie Diversity Management für Unternehmen? Welche neuen Strategien der Personalrekrutierung / Mitarbeiterführung lassen sich daraus ableiten?"

Mit folgenden Akteuren kooperieren wir:

  • Verband internationaler Unternehmen Münster und Umgebung e. V. (V.I.U.)
  • Jobcenter Münster
  • Wirtschaftsförderung Münster GmbH
  • Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland e.V.
  • Regionalagentur Münsterland e. V.
  • Westfälische Wilhelms-Universität, Die Brücke und International Office
  • Fachhochschule Münster, International Office
  • Frauen & Beruf im FrauenForum e.V.
  • Handwerkskammer Münster (HWK)
  • Agentur für Arbeit

 

Zusatzinfos

Kontakt

Manfred Schloßhan
Tel. 02 51/4 92-70 92
SchlosshanM(at)stadt-muenster.de


Dihia Wegmann
Tel. 02 51/4 92-70 96
WegmannD(at)stadt-muenster.de


Stefanie Weber
Tel. 02 51/4 92-70 93
WeberS(at)stadt-muenster.de