Stadt Münster: Kulturamt - Assaad Elias Kattan

Seiteninhalt

Literaturline

Lesung Oktober 2018

Über Gott, Krieg und Frieden - Geschichten mit Migrationshintergrund

Foto

Assaad Elias Kattan, Foto: privat

„Er zückte das Schweigen wie ein Schwert und lief los. Seine Schritte wurden schneller, je weiter er sich den sonnengebräunten Feldern näherte. Seine nackten Füße kitzelten das Gras der Felder, als er auf sie trat. Die Bäume hüpften bei seinem Anblick vor Freude und machten ihm den Weg frei. Als er das Dorf auf der gegenüberliegenden Seite erreichte auf der Suche nach verängstigten Gesichtern, die sich hinter Hauswänden oder in den Bunkern von Gassen versteckten, erstreckte sich bereits sein Schatten auf der gesamten Fläche zwischen dem römischen Meer und der arabischen Wüste.“

Der in Münster lehrende Professor für orthodoxe Theologie Assaad Elias Kattan veröffentlichte zwei Kurzgeschichtensammlungen in arabischer Sprache. Mit »Qasem Schneider in Beirut. Geschichten mit Migrationshintergrund« erschien die zweite in diesem Frühjahr in deutscher Übersetzung (übersetzt vom Autor und von Widad Mansour, mit Bildbeigaben von Ala’a Suleiman, AphorismA Verlag 2018).

„Die (…) Erzählungen scheinen jedoch in einem seltsam schwebenden Raum angesiedelt zu sein, ohne genauere zeitliche und örtliche Verweise wirken sie eigentümlich dem Hier und Jetzt enthoben. Ihre scheinbare Zeitentbundenheit öffnet und ermöglicht aber gerade den Zugang zu fremden Welten und Kulturen, die alles andere als jenseitig von unserer erfahrbaren Gegenwart angesiedelt sind, sondern mitten unter uns ihre Stimme erheben. Wie Kavafis eine Welt zur Sprache bringt, in der nicht mehr von den Metropolen wie Kairo, Athen oder Rom die Rede ist, sondern von den Rändern der Zivilisationen, so stellt Assaad Elias Kattan auch seine Protagonisten in diesen offenen Raum mit ihren gültigen Erzählungen von Krieg und Frieden. Sie treten aus den Tiefen des kulturellen Gedächtnisses hervor, aus uralten Erzähltraditionen und verstören und irritieren so eingefahrene Wahrnehmungen.“ (Dr. Peter Behrenberg, Direktor der Diözesanbibliothek Münster, anlässlich der Vorstellung des Buches im Rahmen des 101. Katholikentags in Münster)

Zu hören ist eine Textauswahl, die für die Buchvorstellung zusammengestellt wurde, die Lesung wurde später im Bürgerfunkstudio der VHS aufgenommen.

  • Traum (Assaad Elias Kattan)
  • Genesis (gelesen von Georg-D. Schaaf)
  • Der Brand (gelesen von Kirsten Krumeich)
  • Die Stimmen (gelesen von Jessica Kattan)

Assaad Elias Kattan, geb. 1967 in Beirut, studierte Theologie in Libanon, Griechenland und Deutschland. 2000 wurde er an der Philipps-Universität Marburg mit einer Arbeit über die Bibelhermeneutik bei Maximus Confessor (580-662) promoviert (Leiden 2003). Zwischen 2002 und 2004 arbeitete er als Assistenzprofessor am Institut für Geschichte, Archäologie und Erbe des Vorderen Orients der Universität Balamand (Libanon). 2005 war er Fellow am Berliner Wissenschaftskolleg und untersuchte die Rezeption moderner Hermeneutik in islamischen Kreisen im Libanon nach dem Bürgerkrieg (1975-1990). Seit September 2005 ist er Professor für orthodoxe Theologie am Centrum für religionsbezogene Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 2012 wurde er als erster orthodoxer Laientheologe vom Istituto Pontificio Orientale (Rom) zum Inhaber des Sir Daniel and Countess Bernardine Murphy Donohue Chair in Eastern Catholic Theology gewählt. Zusätzlich zu seiner wissenschaftlichen Produktion verfasste Kattan, auf Arabisch, zwei Sammlungen von Kurzgeschichten »Qasem Schneider in Beirut« und »Als es dem Drachen langweilig wurde«. Er lebt und lehrt in Münster.

Weiterführende Informationen zu Autor und Buch:



Jetzt anhören:

Lesungen aus »Qasem Schneider in Beirut. Geschichten mit Migrationshintergrund«

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks