Stadt Münster: Kulturamt - Silke Scheuermann

Seiteninhalt

Literaturline

Lesung April 2016

Silke Scheuermanns preisgekrönte »Skizze vom Gras«

Silke Scheuermann

Silke Scheuermann (Foto: Kirsten Bucher)

»Hör mir zu: Dies ist die Zeit, / von der ich dir erzähle, / die träge aus der Zukunft fließende Zeit.« Was Silke Scheuermann in ihrer »Skizze vom Gras« beschreibt, ist nichts weniger als eine »Zeit der Auflösung«, sie imaginiert das Ende aller Konventionen von Vergangenheit und Zukunft und entwirft Utopien wie diese: »Es war das Jahr, in dem sie das Ministerium für Pflanzen auflösten.« Ihre Gedichte erzählen von einer neuen, einer »Zweiten Schöpfung«, lassen ausgestorbene Tierarten wieder aufleben – den Dodo, den Höhlenlöwen, den Säbelzahntiger.
Eine Skizze ist ein Versuchsfeld, ein Bild, das die Geste der Arbeit noch in sich trägt; es geht um das Einfangen des Flüchtigen. In diesem Sinn sind auch Silke Scheuermanns Gedichte Versuchsfelder, zumal die Science-Fiction-Gedichte, die jene von Nicolas Born Anfang der siebziger Jahre erfundene Genrebezeichnung vom »utopischen Gedicht« aufgreifen und weiterentwickeln. Die Autorin notiert Historien aus der Zukunft und knüpft dabei an den Verwerfungslinien der Gegenwart an: »Es ist wahr, man kann zu verträumt sein / zum Überleben.«

»In ihren Gedichten deutet und kommentiert Silke Scheuermann Zeitgeschehen in ebenso filigraner wie kraftvoller Metaphorik und erreicht damit eine eigenständige Ästhetik von hoher Qualität« (aus der Jurybegründung zur Verleihung des Bertolt-Brecht-Preises 2016)

»Gedichte sind zarte Gebilde, alles andere als raumgreifend. Aber was für Räume können sie in sich fassen! Bei Silke Scheuermann, einer der profiliertesten deutschen Lyrikerinnen, ist es eine ganze Zivilisationsgeschichte.«  (Martin Ebel)

»Je tiefer wir hineingezogen werden, desto deutlicher erweist sich diese Sammlung als eine Kette von Metamorphosen - der Lebewesen, der Zeiten und einer bemerkenswert wandlungsfähigen lyrischen Sprache.« (Heinrich Detering)

Silke Scheuermann, geboren 1973 in Karlsruhe. Studium der Theater- und Literaturwissenschaften in Frankfurt am Main, Leipzig und Paris. Heute lebt die Schriftstellerin in Offenbach am Main.
Für ihre Gedichte, Erzählungen und Romane erhielt sie zahlreiche Stipendien und Preise, unter anderem das Stipendium der Villa Massimo in Rom (2009) sowie den Hölty-Preis für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover (2014). Im Wintersemester 2012/13 hatte sie die Poetikdozentur in Wiesbaden inne. Zuletzt wurde sie mit dem Bertolt-Brecht-Preis 2016 ausgezeichnet.

Ausführliche Informationen über Silke Scheuermann unter anderem bei Wikipedia: www.wikipedia.de/silke_Scheuermann


Jetzt anhören:

Silke Scheuermannn »Skizze vom Gras«

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks